Nokia 6 offiziell vorgestellt: Kommt mit Android 7 Nougat, aber nicht nach Deutschland

Ihr erinnert Euch bestimmt noch an Nokia als Smartphonehersteller. Also vor der Microsoft-Zeit. Modernste Technik, Smartphones lange vor der Touchscreen-Ära und den anderen in der Regel ein ganzes Stück voraus. Damals war Symbian das Smartphone-System schlechthin, konnte aber von Anfang an nicht mit Android und iOS mithalten. Das Ende vom Lied: Nokia war auf dem Smartphonemarkt nicht mehr existent. Microsoft übernahm, machte es aber nicht besser. Letzten Endes verabschiedete sich Microsoft von Smartphones, der Weg für Nokia wäre ab 2017 aber sowieso wieder frei gewesen. Und so kommt es nun, dass der neue Lizenznehmer HMD Global nun sein erstes Nokia-Smartphone vorstellt.

Allerdings kann man die Freude darüber ruhig in Grenzen halten, sollte man sich für neue Nokia-Hardware interessieren. Denn das jetzt vorgestellte Nokia 6 wird nur in China verfügbar sein. Dafür bietet es für rund 250 Dollar eine ordentliche Ausstattung, angefangen beim Unibody-Gehäuse, das in unten eingebundenem Video schon einen guten Eindruck macht.

Der Rest der Ausstattung ist die Kost, die man auch von anderen Herstellern aktuell bekommt. Ein 5,5 Zoll FullHD-Display, ein Snapdragon 430 SoC, 64 GB Speicher und 4 GB RAM. Zwei Amplifier sorgen für den Sound, Dolby Atmos verteilt diesen um den Nutzer. Auf der Vorderseite gibt es zudem eine 8 Megapixel-Kamera, rückseitig setzt HMD beim Nokia 6 auf einen 16 Megapixel-Sensor, die Software soll dabei verschiedene Szenen automatisch erkennen und entsprechend immer gute Bilder liefern.

Eine Besonderheit ist auch noch das Betriebssystem. Das Nokia 6 wird direkt mit Android 7 Nougat ausgeliefert. Das könnte auch einen Hinweis darauf geben, ab wann das Smartphone verfügbar ist, denn schaut man sich die Ankündigungen der CES so an, kommen die Android 7-Smartphones erst Richtung März, die Angabe von HMD zu einer Verfügbarkeit „früh 2017“ würde dazu auch passen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ist dieser Screen bei 0:29 im Video nicht dieses typische iPhone Ding? War das erste was mir gerade in den Sinn gekommen ist, oder verwechsel ich da was? 😀
    Sieht aber echt ganz schick aus das Teil, gerade der Fingerabdruck unter dem Glas!

  2. Das Gerät sieht gar nicht schlecht aus

  3. Das sieht doch sehr ordentlich aus 🙂
    Freue mich das die Marke Nokia zurück ist. Gehört meiner Meinung nach einfach zum Handy/Smartphone- Markt dazu.

  4. Luis-Locke says:

    Was für ein Blödsinn. Das Symbian in der Version S60 nicht mit iOS oder Android mithalten konnte.
    Zu der Zeit konnte iOS so gut wie nichts. Ich hatte das erste iPhone 2g. Und auch das G1 von T-Mobile. Android als gruseliges OS.
    Nokia hat sich einfach zu sicher gefühlt, und Symbian wurde schlicht nicht weiter entwickelt.
    Android und iOS haben sich später deutlich besser und schneller entwickelt.
    Der Schritt hin zu Android seitens Nokia war da schon passe und in der Zwischenzeit hatte sich Samsung als Platzhirsch etabliert.
    Die selbst von Nokia entwickelten Apps unter Windows Phone haben zu Anfang das OS noch am Markt halten können. Später nach dem Ausscheiden von Nokia ging es dann auch rasant zu Ende mit Windows Phone.
    Ich werde mir die Entwicklung mal in Ruhe ansehen. Aber inzwischen, ich nutze nur noch Stock Android, ist mir es mir nicht mehr so wichtig, ob sich Nokia nochmal etablieren kann. MfG

  5. @niggi dachte auch erst, es wäre das erste Phone mit Fingerprintreader unter dem Display.. auf anderen Produktbildern sieht man aber einen physischen Homebutton..

  6. Fingerabdruckscanner direkt im Glas? Da wären die ja allen anderen Herstellern voraus. Bei iPhone und Galaxy wird das ja erst etwas später kommen.
    Nokia nur in China… in einem Land, in dem die Marke nie eine Rolle gespielt hat? Man könnte eigentlich gerade in Europa damit einen Erfolg landen, weil viele die Marke können und mögen.

  7. Ok, auf den Bildern sieht man wirklich einen physischen Homebutton.
    Und mit Nokia hat das ja nichts zu tun, HMD hat nur die Lizenz gekauft.
    http://www.androidpure.com/hmd-global-nokia-6-first-handson-images/

  8. Der Name ist in Europa für Smartphones verbrannt. Erstens durch die Lachnummer mit Symbian, dann durch den Deal mit Microsoft. Der CEO von hmd ist seit Anfangstagen bei Nokia. Das Gebäude von hmd ist auch gleich einmal quer über die Strasse wenn man aus dem Nokia-HQ rauskommt. Die Verbindung ist also da.
    Der Typ hat zwischendurch relativ erfolgreich Microsoft’s Feature Phones in Asien verkauft. Ich denke aus diesen Gründen und den im Link genannten (grösster Wachstumsmarkt) wird China angepeilt.

  9. Was Nokia damals hier gemacht hat, ist die Marke für mich gestorben.
    Die haben in Deutschland ihr profitables Werk geschlossen und EU-Geld in Ungarn neu gebaut.

    Nokia = Subventionsheuschrecke

    Da würde ich mir eher eine Buschtrommel kaufen.

  10. Naja, viel Nostalgie und wenig Nokia! China Handys mit Nokia-label, daher für mich genauso interessant wie mittlerweile Grundig, Gigaset, Telefunken, etc. nämlich, gar nicht!

  11. Wolfgang Denda says:

    Irgenwelche Doofe, äh, Nokiafangirls, werden die Chinagurke bestimmt hierher importieren, und sich darüber freuen. Es steht ja Nokia drauf! Wo Xiaomi jetzt international einsetzbare Geräte verkauft, sehe ich da bei dem genannten Preis aber gerade in China keine brauchbare Konkurrenz wachsen.

    @Robert
    Diese ewiggleichen gerenderten Filmchen und Bilder sehen immer toll aus, und ich mag das Zeug nicht mehr sehen. Vor allem wenn man mal das reale Gerät in den Händen hält und dann ist da ein Trauerrahmen statt randlos, undsoweiter.

  12. Für mich kein Nokia mehr. Genauso wenig wie es bei Telefunken, Grundig etc ist. Nur noch Lizenznehmer, die vom ehemaligen Glanz eines Markennamens profitieren wollen. Nokia, als das was es mal war, ist für mich nicht mehr existent, egal ob Chinesen oder sonst wer, Geräte mit dem Namen auf den Markt bringen.

  13. Nokia, Grundig, AEG, Blaupunkt, Loewe und viele die vielen andere Markennamen die man von früher kennt sind nur noch Lockvögel für Uninformierte. Irgendwelche NoName-Firmen kaufen den Namen und labeln ihre Produkte damit. Kein bisschen besser als NoName-Produkte, nur meist teurer.

  14. @bart
    loewe ist immer noch loewe, auch wenn die nun größtenteils in asien produzieren lassen. bang & olufsen macht es ja auch mittlerweile teilweise so.

  15. „Eine Besonderheit ist auch noch das Betriebssystem“
    Warum nur?!? Es ist die aktuellste Android Version die nun wirklich schon Monate alt ist. Alles andere als Nougat ist einfach nur peinlich für den Hersteller.

  16. @HO Das Lenovo ZUK Edge hat einen Fingerabdrucksensor unter dem Glas und ist ab morgen im Handel.

  17. Der Home Button ist UNTER dem Displayglas.

  18. Wolfgang Denda says:

    @Simon „Der Home Button ist UNTER dem Displayglas“
    Im Glas, unterhalb des Displays. Aber das ZUK Edge hat kein NFC, schade.

  19. Hätte das ZUK Edge NFC, hätte ich das Gerät bereits vorbestellt. Ich nutze jedoch viel zu oft Tap&Pay um darauf zu verzichten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.