Nokia 207 und 208: Es muss nicht immer Smartphone sein

Nokias Einsteiger-Feature-Phones können auch für Power-User nützlich sein. Extrem lange Akkulaufzeiten, niedriger Preis und ausgestattet mit den wichtigsten Features bieten diese Modelle eine gute Alternative, falls ein Smartphone einmal nicht angebracht ist.

208_range_465
Mit den neuen Modellen 207, 208 und 208 Dual SIM gibt es drei sehr ähnliche Geräte, die nicht nur für reine Telefonie geeignet sind. Das 207 ist das einfachste der Geräte. Es verzichtet auf eine Kamera, die wiederum im 208 vorhanden ist und sogar Smart Features bietet. Das 208 ist auch als Dual SIM Variante erhältlich, ein eigentlich leicht umzusetzendes Feature, das von den Herstellern viel zu wenig Beachtung bekommt.

[werbung] Auf moderne Kommunikationsformen muss man mit diesen Geräten nicht verzichten. Facebook und WhatsApp sind vorinstalliert, außerdem gibt es den Nokia Xpress Browser mit Datenkomprimierung. Auch YouTube Videos lassen sich mit den Geräten streamen. Weitere Apps lassen sich über den Nokia Store beziehen. Ebenso wird Mail for Exchange unterstützt, laut Nokia ein einzigartiges Feature in diesem Preissegmant. Apropos Preis, ab knapp 70 Dollar geht es los (Nokia 207), die Verfügbarkeit wird mit dem dritten Quartal angegeben.

Beim Design bleibt Nokia seiner Linie treu. Schön bunt und mit klaren Linien und auch wenn ich mich damit jetzt weit aus dem Fenster lehne, ich behaupte einfach einmal, dass auch die Verarbeitungsqualität exzellent sein wird.

Technische Spezifikationen:

  • Networks: GSM 850/900/1800/1900 WCDMA 850 or 900/1900 or 2100
  • Size/Weight: 114.2 x 50.9 x 12.8mm / 89.63g (Nokia 207); 90.59g (Nokia 208)
  • Display: 2.4” QVGA
  • Battery: 1020mAh
  • Camera: 1.3 MP (Nokia 208)
  • Connectivity: Bluetooth 3.0 with Slam sharing, micro USB, 3.5mm AV connector, AHJ headphone support, Easy Swap Dual SIM (Nokia 208 Dual SIM)
  • Memory: Up to 256 MB flash; SD card support up to 32GB

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Ist echt eine super Idee von Nokia. Bin echt am überlegen mir ein zu holen. Ein Handy welches alles kann was man brauch, aber was kein großer Verlust wäre wenn man es verliert oder wenn es kaputt geht. Achja, ich finde das Design eigentlich auch net schlecht für so ein Handy 😉

  2. Oh, das wäre ja echt mal was für mich und könnte mein betagtes LG GS290 ersetzen. Finde ich gut, dass es noch Handys geben wird, die ohne den ganzen Plunder auskommen 🙂

  3. Zu teuer für’s gebotene. Lieber direkt ein einsteiger Android, wenns ein Smartphone sein soll oder ein Nokia 101 für günstiges Dual-SIM

  4. Das wär für mich das Ideale Ausgeh-Handy für Anlässe wo ich Angst um mein iPhone habe. Das werde ich mir auf jeden Fall mal merken 🙂

  5. das wäre was für meine mutti. die klagt darüber das sie kein whatsapp hat, kann aber mit touchscreen nicht wirklich umgehen und die sind ihr auch zu teuer. ich werde es mal im auge behalten

  6. Das sieht für mich so aus, als wären dies die Nachfolger der Nokia C2 Serie (-00, -01, -02 etc). In jedem Fall werde ich mich nie wieder für ein sogenanntes „Featurephone“ von Nokia entscheiden, weil ich beim letzten Mal wirklich darauf reingefallen bin! Zwei Stück C2-01 für je ca 55 Euro für meine Großeltern gekauft, allerdings waren beide schon nach den ersten paar Wochen defekt (Display-Aussetzer & schwarze Linien). Nachdem das auch in den Ersatzgeräten auftrat, habe ich die erneut ausgetauschten Ersatzgeräte verkauft und zwei echte Seniorenhandys gewählt!

  7. Ich fande die C2-Teile gar nicht so schlecht. Allerdings hat man damals schon die nachlassende Qualität gemerkt: Gehäuse klappriger und knarziger sowie ein Design-Fehler: es wurde nur ein Lautsprecher verbaut, der sowohl fürs Freisprechen als auch zum normalen Telefonieren herhält. Selbst beim normalen Telefonieren kann man dadurch als nebenstehende Person das Gespräch noch mithören…
    Die Haptik der Tasten hat auch nachgelassen bei dem C2.

  8. Die Facebook-Anwesenheit ist schon wieder ein Hauch zuviel …

  9. Hmmm… haben die Dinger das Nokia-Navi mit an Bord? (Here heißt das ja jetzt, glaube ich) DANN könnten sie mir echt ein Mehrwert sein.

  10. Super Sache nur Kamera mit 1.3 Mp ist zu wenig da kann jedes Billighandy für 20-50€ mehr die es bei Media markt und Saturn in Massen gibt.wäenau das Handy für mich nur kamera ist Shit

  11. @Gray_
    Ich glaube erst ab einem Preis von ca. 100€ (Asha Modelle) bekommt man HERE dazu.

  12. Nicht schlecht! Gibt es eine Info, ob man darauf auch Skype nutzen kann?

  13. mmn is das schon ein smartphone, mein n73 is ja auch eins 😉
    ihr glaubt garnich wie viele leute mich schon vollgeheult haben, dass keine (brauchbaren) tastentelefone mehr verkauft werden. ich hatte schon so einige touchgeräte, aber bei mir haben die nachteile jedes mal massiv überwogen.

  14. Ich finde den Preis vollkommen gerecht fertigt! Ansonsten gut geschriebener Artikel 🙂

  15. Klingt für mich sehr interessant! Ich bin schon länger auf der Suche nach einem Ersatz für mein altes Sony Ericsson, das ich immer auf den Camping-Touren dabei habe. Aber bisher hab ich noch keins gefunden, das auch WhatsApp unterstützt…oder gibt es sowas schon? Ausschlaggebend ist für mich halt die Akkulaufzeit…Steckdosen sind im Zelt Mangelware.

  16. Nokia war mal toll. Leider hat Nokia den Vorsprung verschlafen und alles an Apple und Android verloren. Ich kann mich noch genau an mein erstes Nokia 3210 erinnern. Als wäre es gestern 😀

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.