Nintendo: Weiterhin werden mehr OLED-Switch-Modelle verkauft

Nintendo hat Quartalszahlen veröffentlicht. Für mich persönlich spannender als die Umsätze sind da die verkauften Einheiten. Die Nintendo Switch hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, da dürfte bald auch ein leistungsstärkerer Nachfolger auf uns warten.

Insgesamt konnte Nintendo bislang 114,33 Millionen Einheiten der Switch an die Spieler bringen. Im abgelaufenen Quartal schob man 6,68 Millionen über die Ladentheke, ein Minus von 19,2 Prozent im Jahresvergleich, dies sei auf einen Engpass bei der Versorgung mit Halbleitern und anderen Bauteilen zurückzuführen, so das Unternehmen. Hinzugewinnen konnte nur das OLED-Modell.

Spiele:

Splatoon 3: 7,90 Millionen verkaufte Einheiten
Nintendo Switch Sports: 6,15 Millionen verkaufte Exemplare
Mario Strikers: Battle League verkaufte sich 2,17 Millionen Mal
Xenoblade Chronicles 3 verkaufte sich 1,72 Millionen Mal
Die Gesamtzahl der „Millionenverkäufe“ in diesem Geschäftsjahr hat 15 erreicht
95,41 Millionen verkaufte Software-Einheiten im 2. Quartal, ein Anstieg von 1,6 Prozent

Millionenverkäufe:

Mario Kart 8 Deluxe hat sich 48,41 Millionen Mal verkauft
Kirby and the forgotten land hat sich 5,27 Millionen Mal verkauft
Animal Crossing: New Horizons hat sich 40,17 Millionen Mal verkauft
Super Smash Bros. Ultimate hat sich 29,53 Millionen Mal verkauft
The Legend of Zelda: Breath of the Wild: 27,79 Millionen verkaufte Exemplare
Pokémon Sword/Pokémon Shield wurden 25,37 Millionen Mal verkauft
Super Mario Odyssey hat sich 24,40 Millionen Mal verkauft
Super Mario Party hat sich 18,35 Millionen Mal verkauft
Pokémon Brillant Diamant haben sich 14,92 Millionen Mal verkauft
Ring Fit Adventure hat sich 14,87 Millionen Mal verkauft
Pokémon: Let’s Go, Pikachu!/Pokémon: Let’s Go, Eevee! haben sich 14,81 Millionen Mal verkauft.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Nur ein paar Wochen und dann hat die Switch die PS4 bei den Verkaufszahlen überholt. Wer hätte das bei Release der Switch gedacht. Ob es dann wiklich einen Switch Nachfolger gibt? Da würde ich mich mal überaschen lassen. Aber da sie vermutlich nicht wieder einen zusätzlichen Handheld rausbringen wollen/werden, ist es zumindest sehr wahrscheinlich, dass sie bei dem Hybrid-Konzept bleiben.
    Die größte Frage die ich mir noch stelle, wird der „Nachfolger“ dann auch die alten Switch Module nutzen können?
    Naja es wird auf jeden Fall wohl noch etwas dauern. Ich denke mal so 3-6 Monate nach dem Release von Zelda:Tears of the Kingdom kann man mit einer Ankündigung der neuen Konsole rechnen.

    • Die müssen sich ja nicht mal groß Gedanken machen: einfach ein aktuelles SoC rein, Display-Auflösung höher, 4K-Support, vielleicht noch DLSS von NVidia und das alles mit den alten Spielen kompatibel machen.

    • Die Dev Kits sind schon draußen, wer Interesse hat kann sich dank des Nvidia leak vor ein paar Monaten auch die spec zusammen reimen. Geh mal stark davon aus das nächste Zelda Tears of the Kingdom kommt mit neuer Konsole

  2. Jetzt einfach ne Switch Pro mit DLSS 3.0 bringen….

  3. Wenn ich überlege wie viel mehr Stunden ich mit Mario Maker 2 alleine verbracht habe, als insgesamt bei der PS4… Auf eine leistungsstärkere Switch würde ich mich auch freuen 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.