Nintendo veröffentlicht kurzes Hardware-Video zur Switch

Nintendo hat zum nahenden Launch der Switch ein neues Hardware-Video veröffentlicht. Wer sich nun erhofft, dass die Japaner einen Teardown durchführen und Einzelheiten zu SoC, RAM bzw. Leistungsunterschieden zwischen gedocktem und abgekoppeltem Zustand der Konsole erläutern, der wird jedoch enttäuscht sein. So stellt das Video vielmehr die grundlegenden Eigenschaften der Switch erneut vor und betrachtet auch die Joy-Con-Controller etwas genauer im Detail.

Wer die Konsole bereits vorbestellt hat und sich auf die Veröffentlichung am 3. März bereits freut, sollte aber durchaus mal reinschauen.

Nintendo betont im Video natürlich abermals den Komfort der Switch: Am TV zocken, aber die Switch eben auch einfach aus dem Dock ziehen, unterwegs mitnehmen und dann im Park, in der Bahn oder beim Kumpel nutzen.

Ich finde das Video in diesem Bezug zwar recht naiv, da all das auch bereits deutlich einfacher mit viel kompakteren Smartphones geht, aber da muss sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=gUEhQ65FOJ8

Zugeben kann man, dass die Touchscreens von Smartphones und Tablets für Core-Games in der Regel ungeeignet sind, da man hier für präzise Steuerung einen Controller herbeiwünscht. Da kommen dann eben die Joy-Con der Switch ins Spiel. Jene stell Nintendo ebenfalls im Video nochmals vor.

So wird abermals hervorgehoben, dass die Controller angekoppelt aber auch abgekoppelt nutzbar sind – und z. B. sogar eine eigene Taste zum Anfertigen von Screenshots bieten. Auch den Tabletop-Modus stellt Nintendo erneut vor, bei dem die Switch mithilfe eines Ständers an der Rückseite auf dem Tisch Platz findet, die Controller abgenommen werden und man sogar zu zweit im Splitscreen-Modus loslegen darf.

Wie gesagt, schaut oben einfach ins Video rein. In Deutschland erscheint die Nintendo Switch am 3. März und wird 329 Euro kosten. Ich bin wirklich extrem gespannt, wie sich die Konsole am Markt behaupten wird.

Meine Vermutung ist, dass sie ähnlich in einer Nische versumpfen wird, wie schon die Wii U. Das mache ich am schwachen Launch-Line-Up, verhaltender Third-Party-Unterstützung und der zu geringen Leistung fest. So sind Smartphones und Tablets oder eben Nintendos eigenes 3Ds für unterwegs viel kompakter und praktischer, während sich daheim das Zocken an den bereits etablierten PS4 und Xbox One anbietet.

Beide Konsolen sind günstiger als die Switch, bieten mehr Leistung und eine bereits enorme Spielebandbreite. Aber warten wir es ab, es wäre wiederum auch nicht das erste Mal, dass Nintendo uns alle überrascht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Schade, wie hier stets mit einem negativen Unterton über die Nintendo Switch berichtet wird 🙁

    Allein schon der Satz: „Beide Konsolen sind günstiger als die Switch“ ist schlicht falsch! Weder Xbox noch PS4 sind standalone spielbar. In der Regel werden diese jedenfalls ohne Fernseher/Monitor ausgeliefert. Rechnet man diese Kosten zur Anschaffung dazu, knackt man den Switch-Preis sicher um ein vielfaches…

    Und ja, natürlich ist die Switch (sehr wahrscheinlich) nicht die leistungsstärkste Konsole. Aber muss sie das denn sein? Wer auf schönste Grafik und flüssiges Gameplay steht, brauch einen potenten PC für mind. den 3-4 fachen Switch-Preis. Xbox und PS4 (nicht die Pro) schaffen i.d.R. ja auch nur in 1080p in ruckeligen 30fps. Aber ganz abgesehen von der Grafik geht es einfach um Gameplay und Spielspaß. Und da ist Nintendo der Konkurrenz meilenweit voraus mit ihren IPs und immer wieder neuen Ideen.
    Und abgesehen davon, die Switch hat ein einzigartiges Feature, welches keine andere Konsole oder kein PC zu bieten hat: Man nimmt sie aus dem Dock raus und spielt exakt dasselbe Spiel unterwegs weiter. Der Traum vieler Gamer seit langer Zeit.

    @André: Hast du die Switch auf einem der 3 deutschen Events angespielt oder wie kommst du zu deiner Meinung? Ich war auf dem Event in Berlin und man hat bei vielen Leuten wahrgenommen, dass die anfängliche Skepsis schnell gewichen ist beim Spielen.

    Ich denke im Übrigen, dass die Switch sich ziemlich gut verkaufen wird (sicher deutlich mehr als Wii U, vermutlich nicht so viel wie die Wii, aber dennoch oft genug). Ich denke Nintendo hat aus den Fehlern bei der Wii U gelernt (eigentlich keine schlechte Konsole, aber katastrophales Marketing) und beschreitet den richtigen Weg. Viele bisher nur als (3)DS-Spiele erschienen Franchises werden den Weg auf die Switch finden, alle ein Pokemon in HD wird die Leute begeistern, genauso wie das erste vollwertige 3D-Mario seit über 10 Jahren und natürlich Zelda…

    PS: Auf Handys und Tablets bin ich bewusst nicht eingegangen, das hat für mich nichts mit Spielen zu tun, auch wenn der Trend zum „Mobile Gaming“ geht, allerdings kann Nintendo mit der Switch auch dieses Marktsegment durchaus beackern

  2. Ja stimmt schon, habe bei Andrés Artikeln immer das Gefühl, dass ein negativer Unterton mitschwingt, wenn er vom betroffenen Artikel/Gadget/Firma kein Fan ist. Siehe PS4/Xbox One-Berichterstattung.
    Ist ja auch ok wenn man seine Meinung mitteilt, dafür ist das Blog ja schließlich auch da, trotzdem merkt man deutlich, wenn André das Produkt „nicht leideen“ kann.

    Zur Switch: Habe mir nach anfänglichem Zögern auch ein vorbestellt und kann es kaum noch erwarten. Wenn ich mir das Spielelineup angucke, habe ich dieses Jahr noch locker 5 bis 6 Pflichtkäufe vor mir, evtl ja noch mehr. In meiner etwas eingeschränkten Zeit als Familienvater reicht mir das auch locker aus.

    Der Third Party Support wird denke ich ähnlich ausfallen wie bei der Wii U. Aber so ist das nunmal mit Nintendo Konsolen seit ca. 20 Jahren. Die leben einfach vom Nintendo Spieleuniversum rund um Mario, Zelda und Co. Ist mir aber egal, dafür kaufe ich die Konsole ja auch. Für andere Spiele hab ich nen ordentlichen Spiele-PC. Die PS4 verkommt bei mir zum Abspielgerät für Netflix, Plex un d Co. Ist mir beim spielen einfach viel viel zu laut. Ist fast schlimmer als bei der 360 damals.

    Ich freue mich auf jeden Fall auf den 3. März

  3. Tolle Konsole. Gefällt mir immer besser.

  4. Als Familienvater, der sowieso nicht mehr Zeit hat, jedes Spiel zu spielen und der auch nicht immer den TV verwenden kann, ist die Switch perfekt. Seit der Geburt meiner Tochter staubt meine PS4 vor sich hin. Und das trotz einer handvoll Spieleperlen, welche ich noch nicht gespielt habe. Einfach, weil sie nicht mehr in meinen Alltag passt.

    Und hier bietet die Switch genau das Richtige. Eine flexible Konsole mit einigen absoluten Spielehighlights. Ich freue mich extrem auf Zelda & Bomberman zum Launch.

    Wenn ich mein Umfeld anschaue, dann wird die Switch ziemlich abgehen. Gut möglich, dass dies bei jüngeren Gamern anders aussieht.

  5. Andre, der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Leute, die Nintendospiele lieben, die stetig wachsende Gemeinde der Gelegenheitsspieler. Das reicht aus, um erfolgreich zu sein. Ich gehöre in diese Gruppe. Und für mich ist das Handy als Mobilspielgerät gescheitert. Bildschirm zu klein, keine gute Steuerung möglich, Spieleauswahl naja. Mit der Switch wird dies deutlich niveauvoller. Und dann zu Hause am großen TV weiterspielen.Genial!
    Verbesserte Bewegungssteuerung: Super. Liebe die Bewegungsspiele auf der Wii.
    Mit der PS4 konkurrieren? Für was?

  6. André Westphal says:

    @ Flo

    Na ja, aber der Kreis der beinharten Nintendo-Fans ist eben meiner Ansicht nach auch nicht so groß,dass davon die Konsole zehren kann – das zeigte ja die Wii U. Die Switch verfolgt ja durchaus eine ähnliche Strategie – erneut visiert man eher Casual-Gamer mit einem Gimick an. Ich glaube einfach nicht, dass der Plan aufgeht, weil die Alternativen besser sind – die Switch ist ziemlich groß,wenn man sie unterwegs mal eben mitnehmen wollte. Zuhause ist ne PS4 z. B. günstiger und es gibt dafür deutlich mehr Spiele. Auch für die ganze Familie.

    Bleibt eigentlich nur der Reiz der First-Party-Spiele – aber reicht das aus?

    @Tebald

    Also ich hab halt selbst mit Nintendo-Konsolen angefangen und war GameBoy, SNES und später GameCube-Besitzer. Auch ne Wii hatte ich kurzzeitig, fand sie aber schnell langweilig, weil es eben nur um ein Gimick ging und wenig gute Spiele dafür gab (aus meiner Sicht). Ich find die Switch jetzt nicht per se blöd oder so, glaube aber aktuell nicht, dass sie besonders erfolgreich wird. Ich denke es wird eher wieder wie bei der Wii U eine Enttäuschung (wirtschaftlich gesehen). Aber wie gesagt, vielleicht läuft es auch ganz anders, ich würde Nintendo keinesfalls einen Erfolg missgönnen!

  7. Die Konsole zielt definitiv auf eine vorhandene Zielgruppe ab, ich sehe aktuell eher das Problem beim Preis. Denn die anvisierte Zielgruppe der Gelegenheitsspieler, zu denen ich mich auch zähle, wird nur in den seltensten Fällen bereit sein den hohen geförderten Preis für die Konsole zu zahlen. Da ist man schon mit einem einzigen Spiel, und einem richtigen (Pro) Controller nahe an den 500 Euro.

    Ich werde mir die Switch mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zulegen, aber erst wenn sie ein vernünftiges Preisniveau erreicht hat.

  8. @André: So wie die meisten wohl. Ging mir nicht anders, GameBoy, SNES, N64, GC, Wii, also bis auf die Wii U das volle Programm.

    Ist ja auch vollkommen ok, dass du nicht von der Switch begeistert bist. Wie schon geschrieben, kann und soll man in einem Blog gerne die eigene Meinung mitteilen. Mache ich ja auch durch meine Kommentare.

    Nichtsdestotrotz merkt man bei deinen Artikeln (unabhängig von der Switch) nunmal oft einen negativen Einschlag. Irgendwie hat man dann das Gefühl es wird etwas abfällig über das Produkt berichtet. In den Kommentaren hier im Artikel entnehme ich, dass ich nicht alleine das Gefühl habe.

  9. André Westphal says:

    Na, also abfällig finde ich persönlich nicht – ich bin da aber schon kritisch, das stimmt. Aber ich putz das Ding ja nun nicht runter :-). Letzten Endes würde mich an der Switch sogar auch das neue Zelda sehr reizen, aber dafür würde ich halt nicht so einen Batzen Geld hinlegen. Dadurch habe ich z. B. auch das letzte Game verpasst.

    Obwohl ich selbst ja auch eine Xbox One S besitze, ist bei mir aktuell immer noch die PS4 (Pro) die Plattform, die ich am meisten nutze. Die Xbox kommt im Grunde nur für „Halo“ zum Einsatz,wenn Kumpels da sind. An der PS4 spiele ich gerade „Yakuza Zero“, was ich extrem empfehlen kann :-).

  10. Yakuza wird empfohlen? Wäre ja mal was ganz neues 😉 fand die Spiele Serie bislang richtig öde & aufgesetzt. Naja Vllt mal irgendwann bei gamestop, für 10€ gebraucht nehmen ichs! 😉

  11. Zur switch: werde mir zwecks Neffen auch mal eine zulegen.. aber erst im kaufe 2017 mit 3 games im Bundle.. Ich denke schon das es ein Erfolg wird, zumindest erfolgreicher wie zuLetzt!

    Und mal ehrlich: wer würde schon fürs Handy den ps4 Controller mitschleppen? Daß Design der konsole macht schon sinn… und sorry..Aber den 3ds kann man damit wirklich nicht vergleichen. Mit seiner n64 Grafik Darstellung.

  12. Sorry für die smartphone Rechtschreibung! / glaub mein Handy ist Legasthenike*

  13. Zielt Nintendo wirklich auf die Casuals ab? Ich spiele weniger als früher, aber meistens Core Spiele. Was bin ich nun? Casual oder Core? Irgendwie ergibt eine solche Einteilung der Zielgruppe kaum Sinn und ist eine ziemlich einseitige Betrachtung.

  14. André Westphal says:

    @ Thomas Schiwietz

    Ich fand auch Yakuza 3 und 4 schon super. Aber die Serie ist schon sehr speziell. Mir gefällt die Kombi aus total absurdem Humor in den Sidequests und den jeweils sehr guten, dramatischen Hauptgeschichten sehr. Dazu halt die ganzen Aktivitäten von Dartspielen über Blackjack und Poker bis hin zu abstrusen Sachen wie den Hostess-Clubs. Yakuza Zero eignet sich auch für Neueinsteiger, da es ein Prequel ist.

  15. Wie erfolgreich die Switch sein wird, da bin ich auch so was von gespannt. Ich denke aber inzwischen, dass Nintendo sich da eigentlich eine ziemlich solide Strategie zurecht gelegt hat, um relativ viele unterschiedliche Spielergruppen zu erreichen. Man muss nur im größeren Maßstab denken – ich denke da an Weihnachten als Fixpunkt.

    Im März wird die Konsole mit ein paar wenigen Titeln herauskommen, genug um die Zelda-Stammspieler und ein paar Casuals abzugreifen. Im Sommer/Herbst kommen dann peu à peu weitere Spiele heraus, sodass dann zu Weihnachten, wo das Geschäft brummt, also eine gut etablierte Konsole da ist, die mit allen wichtigen Nintendo-Titeln und einer guten Mischung von Drittentwickler-Spielen voraussichtlich etwa 50 Spiele anbieten wird. Damit sind Virtual Console und Download-only-Spiele noch gar nicht mal eingerechnet.

    Das ~halbe Jahr bis Weihnachten können sie dann auch nutzen, um im neuen Online-System die Macken auszubügeln und (potentiell) auf Feedback zu reagieren/Funktionen nachzuliefern (z.B. Videos zusätzlich zu Screenshots). Die Tatsache, dass sie den Online-Modus zuerst einmal kostenfrei machen, deutet für mich stark darauf hin.

    Klar, einige Kritipunkte bleiben weiterhin bestehen und Nintendo macht immer viele kleine Schritte, aber wenn man sich mal von der Core/Casual-Frage (@The_Doctor) entfernt, dann von einer halbjährigen „Anlaufphase“ ausgeht und Nintendo das Marketing dieses Mal besser im Griff hat, sind die Aussichten eigentlich ziemlich solide.

  16. Was mir persönlich auffällt ist, dass viele „beinharte Nintendo Jünger“, wie Du sie bezeichnest, die WII U ausgelassen haben (ich auch) aber bei der Switch wieder dabei sind. Wie schon oft an ähnlicher Stelle geschrieben, reizt mich der mobile Aspekt am meisten. Ich habe zuhause mit Familie, Haus und Hunden viel weniger Zeit als auf Dienstreisen DAS ist für mich das Killer Kriterium. Die Switch in Rot Blau ist sogar Bestseller bei Amazon weil die Graue nicht vorbestellt werden kann (ich hatte noch Glück hehe).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.