Nintendo beansprucht Rechte an Fan-Videos

Nintendo – was soll man zu den Jungs und Mädels des einstigen Spiele-Giganten sagen? Die einstige Spielemacht verschwindet in der Versenkung, selbst Electronic Arts möchte keine Spiele für die Wii U mehr produzieren, stattdessen sind Xbox, PlayStation und die Plattformen Android und iOS auf zahlreichen Geräten die Günstlinge der Spieler. Und auch mit den verbliebenen Hardcore-Fans könnte es sich Nintendo verscherzen.

wiiu14

Bei YouTube gibt es Millionen Let’s Play-Videos. Eine Art der Videoform, in der Spieler ihr Können zeigen – oder einfach Easter Eggs und Spieleszenen. Eine eigene Subkultur mit unzähligen Anhängern. Nintendo geht nun gegen einige Spieler vor, die Nintendo-Content in ihre Kanäle einstellen. Durch die Beliebtheit diverser YouTuber mit ihren Let’s Play-Videos ist für die Content-Erschaffer natürlich ein Markt entstanden. Sie haben ihre Videos monetarisiert und verdienen so teilweise recht nette Sümmchen.

[werbung]

Nintendo als YouTube-Partner springt nun (völlig rechtmäßig)  dazwischen und macht sich das Content ID-System von YouTube zunutze. Hierbei bleibt das Video beim Ersteller, der Rechte-Inhaber ist durch den gezeigten Inhalt allerdings Nintendo, die nun das Recht besitzen, das Video entfernen zu lassen und Werbung im Video zu schalten. Dieses Werbegeld landet dann bei Nintendo und nicht beim Ersteller. Es handelt sich hier um keinen Einzelfall, sondern mittlerweile haben sich mehrere YouTuber zu Wort gemeldet, wie man bei Reddit nachlesen kann. Auch gibt es auch schon ein offizielles Statement von Nintendo gegenüber Gamefront:

As part of our on-going push to ensure Nintendo content is shared across social media channels in an appropriate and safe way, we became a YouTube partner and as such in February 2013 we registered our copyright content in the YouTube database. For most fan videos this will not result in any changes, however, for those videos featuring Nintendo-owned content, such as images or audio of a certain length, adverts will now appear at the beginning, next to or at the end of the clips. We continually want our fans to enjoy sharing Nintendo content on YouTube, and that is why, unlike other entertainment companies, we have chosen not to block people using our intellectual property.

Schlauer Schachzug von Nintendo? Meiner Meinung nach nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Echt blöd von Nintendo! Ich verstehe das nicht. Nintendo ist eine riesen Firma und war DER Top Hersteller in Sachen Video-Spiele. Warum kann man nicht mithalten? Warum ist man zu blöd, um gegen Xbox und co konkurrieren zu können?

  2. Das gibt es leider immer wieder das Publisher anscheinend vergessen wem sie ihren Erfolg u.a. auch zu verdanken haben.

    In aller Regel sind das nämlich die HardCore Fanboys die sozusagen Gratis Werbung für die Gaming-Industrie machen. Ok, da geht es teilweise nicht immer mit Rechten Dingen zu was aus der Fanbase kommt, keine Frage.

    Andererseits kann man aber auch mit Kanonen auf Spatzen schießen.

  3. Gibt ja inzwischen viele Let’s Player, die solche Video hauptberuflich machen. Idealerweise müsste es eine weitere YouTube Monetarisierungsoption zwischen
    A. „Der Let’s Player bekommt das Geld aus den Werbeeinnahmen“
    und
    B. „Der Spielehersteller bekommt das Geld aus den Werbeeinnahmen“ geben.
    Eine Art C. „Let’s Player und Spielehersteller teilen sich die Werbeeinahmen.

  4. Eine bessere Werbung als Let’s-Play Videos gibt es momentan doch gar nicht, oder? Der Nutzer schaut sich ganz bewusst und konzentriert das Spiel an und entwickelt einen Bezug dazu.

    Meiner Meinung nach wäre die bessere Strategie eher die, dass man die Erstellung von solchen Videos eher fördert – hier gilt wirklich Quantität statt Qualität, denn die guten Videos werden sich von alleine verbreiten. Und wenn sich damit Geld verdienen lässt, dann soll der Aufwand eben belohnt werden. Nicht jeder Let’s Play Anbieter verdient seinen Lebensunterhalt damit.

    Aber Videos vom Hersteller selbst? Denen würde doch niemand trauen. Also warum sollen die kostenlosen Marketing-Aktionen bestraft werden?

    Aber es soll ja nicht schaden, wenn Spielefirmen unterschiedliche Strategien verfolgen – man wird das Ergebnis dann sehen.
    EA verscherzt sich das Ansehen durch Kopierschutz, Nintendo eben durch das Durchsetzen ihrer Rechte.
    Wobei ich bei dem Kopierschutz immerhin noch den Grund gelten lassen würde, obwohl mir die Umsetzung nicht gefällt.

  5. Was Nintendo da macht geht voll nach hinten los. Da Youtube und ihre Let’s Player eine riesige Community haben bedeutet es das diese meist richtig geile Community auf die Barrikaden geht und Nintendo Produkte für die ersten paar Monate nun richtig links liegen lassen. Das bedeutet wiederum das die Leute sich eher mehr auf andere Hersteller und Publisher fixieren werden. Meiner Meinung gleicher schlechter Schachzug wie Microsoft mit Halo.

  6. Who cares? Diejenigen, die wirklich nur „Fans“ sind, betrifft es nicht wirklich, da ist dann halt Werbung vor dem Video, daran hat man sich gewöhnt; diejenigen, die es wegen des Geldes gemacht haben, müssen nun natürlich akzeptieren, dass man das eigentlich nur mit eigenen Inhalten machen sollte. Und nein, abzufilmen, wie man ein Spiel spielt, ist keine Leistung. Hey – dieses Blog darf ich zwar auch nicht kommerziell nutzen, aber ich könnte es ja vom Rechner vorlesen lassen und das bei Youtube reinstellen.

    Der (irrationale und nicht gerechtfertigte) Imageschaden, den Nintendo dadurch erleidet, ist natürlich real. Da muss Nintendo abwägen, ob sich das in der Bilanz lohnt. Ich nehme an, dass ja. Die Empörung ist übermorgen vergessen, da de facto nichts sichtbares passieren wird. Werbung vor Videos, Fans können und werden weiterhin ihre Videos einstellen – lediglich diejenigen, die glaubten, damit die schnelle Mark machen zu können, gibt es nicht mehr. Nicht schade drum.

  7. Nintendo bringt heute eine Konsole raus, die nicht mal der Xbox 360 oder Playstation 3 das Wasser reichen kann. Und dann wundern die sich?

  8. „Die einstige Spielemacht verschwindet in der Versenkung“

    Nintendo hat in der vergangenen Generation mehr Spiele abgesetzt als ms und Sony zusammen. Und wärend Sony ihre Konsole Subventionieren muss, kann nintendo ihre Konsole mit Gewinn verkaufen.

    Hinzu kommt der DS der sich wie Blöd verkauft, im Gegensatz zu Vita die im Regal liegen bleibt.

    „Eine bessere Werbung als Let’s-Play Videos gibt es momentan doch gar nicht, oder?“

    Sehe ich nicht so, denn bei einem LP wird das komplette Spiel hoch geladen und wer sich alles anschaut hat keinen Grund es sich zu kaufen. Sowas habe ich in diversen Foren schon oft mitbekommen.

    „Dieses Werbegeld landet dann bei Nintendo und nicht beim Ersteller.“

    Vollkommen in Ordnung, es wundert mich nur das Nintedo die ersten sind die sowas tun.

  9. finde ich lächerlich. vorallem kann ich nicht verstehen, wieso nintendo (oder eine anderes unternehmen) die rechte an den videos hat.
    man stelle sich vor, daimler würde auf youtube jeden fahrbericht auf youtube ihr eigen nennen. lächerlich sowas

  10. nicht soo förderlich für den e-sport, der vor allem dem hersteller, hier nintendo, hilft… unfassbar!

  11. Kein schöner Zug…
    Ist ja schon fast wie bei der Telekom 🙂

  12. @Jens Glaubst du wirklich mit Abfilmen und drüberquatschen ist ein gutes Let’s Play getan? Dann irrst du dich gewaltig… die guten Let’s Player (also meistens auch die, die Partner und Geld damit verdienen) stecken da meist viele Stunden Arbeit rein. Das fängt an mit dem Aufnehmen, gutem Commentary, Videoschnitt, weitere Bearbeitung, Rendern, etc. an und zudem kommt auch noch die Vorarbeit, die einige Let’s Player leisten. Denn es gibt Let’s Player, wie z.B. HerrDekay, die auch noch Hintergrundinfos liefern bzw. sich richtig ins Spiel hineinarbeiten. Und diese Let’s Player machen ihr Werk auch nicht hinter Nintendos Rücken, sondern haben die Zustimmung für ihr Tun eingeholt. Da ist also nicht viel mit „mal eben damit die schnelle Mark machen“ ;P

    Dass Nintendo nun nur noch selbst an den Videos verdienen möchte, finde ich nicht okay. Eine Lösung, bei der beide Seiten einen Profit schlagen können, halte ich für am Besten. Denn Nintendo macht die guten Spiele und die Let’s Player die gute Werbung.

    PS. Und jeder der sagt, dass LPs keine Werbung seien, da sich die Leute deswegen die Spiele nicht kaufen, dem kann ich von einigen Leuten genau das Gegenteil berichten. Durch Let’s Plays kennen einige Leute gewisse Spiele auch erst kennen und bekommen dann manchmal wenn nicht gar häufig auch Lust, sie selbst zu spielen 😉

  13. @Del
    Natürlich muss man Zeit reinstecken, um es gut zu machen. Aber es ist Aufwand, keine Leistung. Man kann auch ein Loch buddeln und wieder zuschaufeln. Ohne Zweifel hat man dann auch was anstrengendes gemacht.

  14. @Jens Na gut, wenn man das so sieht… dennoch wage ich es zu behaupten, dass dennoch nicht jeder so kommentieren kann, wie es die erfolgreichen Let’s Player tun. Meines Erachtens ist das vielleicht mit einer schauspielerischen/moderatorischen Leistung oder ähnlichem zu vergleichen.

    Und außerdem gibt es ja außerhalb des Internets auch z.B. Sportkommentatoren. Da heißt das Spiel dann halt nur Fußball, Tennis, etc. Das ist dann im Prinzip auch das Gleiche wie Let’s Playen… ist das dann auch keine Leistung oder verstehe ich da was falsch? 🙂

  15. Ich sehe es wie Technikfaultier. Halbe halbe wäre fair. Denn beide Seiten haben know how reingesteckt…

  16. Irgendwie finde ich die Gesetzeslage (weltweit) sehr dämlich. Egal, ob das nun Urheberrecht oder ein anderes Recht ist, meiner Meinung nach sollten die Rechte des Erschaffers beim Verkauf enden. Mal angenommen, ich drehe ein Video, wie ich Markenklamotten trage, in nen Sportwagen einsteige und ne Cola trinke und verdiene Geld damit. Die Hersteller der Klamotten, Autos und Getränke haben auch keine Rechte (oder sollten zumindest keine haben), da Geld dafür zu kassieren.

    Wenn man das ganze mal weiterdenkt, kann man irgendwann gar keine selbst erstellten Bilder oder Videos mehr veröffentlichen, ohne irgendwelche Rechte zu verletzen. Nintendo hat das Spiel programmiert, aber die Rechte sollten mit dem Verkauf enden. Was die Leute dann damit machen (solange es nichts Image schädigendes is) geht die Hersteller nix mehr an.

  17. DerHansemann says:

    @Jens Natürlich leistet der LetsPlayer was oder denkst du man kommt auch nur ein Level weiter wenn man das Gamen nicht beherrscht?
    Eine faire und den Fans entgegenkommende Lösung wäre mit Sicherheit besser gewesen.
    Einerseits Frage mich oft bei solchen Entscheidungen wirklich ob vorher mal etwas nachgedacht wurde. Andererseits schafft es kaum ein Shitstorm wirklich aus der Nördblase heraus, um sich irgendwie monetär auszuwirken.

  18. Nintendo schießt sich damit selbst ins Knie, das ist doch gute Werbung für den Spiele Giganten und bei der Beliebtheit der Let’s Play Kanäle (so war es bei mir jeden Falls) können schnell Leute auf Spiele und deren Gameplay aufmerksam werden.

    Und DerHansemann hat recht, ein Entgegenkommen wäre gut. 20 Prozent an Nintendo, 10 an den Spiele Hersteller und 70 an den user bei dem Einkommen der Videos.

  19. „Die einstige Spielemacht verschwindet in der Versenkung“

    Sorry, aber das ist so dermaßen falsch.

  20. Technikfaultier 19. Mai 2013 um 15:13 Uhr
    Gibt ja inzwischen viele Let’s Player, die solche Video hauptberuflich machen.

    Es gibt auch Leute die Hauperuflich Auftragskiller sind.
    Also wirklich.

    Ein Spiel zu Spielen,ist im Singel Player definitiv kein Beruf.
    Zumal in der Regel die Leute ja sogar über den Audio Inahlt der Spiele drüber Labern,
    da ist das angucken dann auch kein vergnügen.

  21. „Natürlich leistet der LetsPlayer was oder denkst du man kommt auch nur ein Level weiter wenn man das Gamen nicht beherrscht?“

    Ja ne echt tolle Leistung ein Spiel zu Spielen, sowas mache ich ziemlich oft, deswegen einen Anspruch auf Geld zu haben hat man dennoch nicht.

    „und 70 an den user bei dem Einkommen der Videos.“

    Wenn dann eher 70 an den Entwickler.

    Es ist nun mal ein Fakt das man mit Spiele kein Geld verdienen darf, solange man nicht die rechte dafür hat. Wer spas an LP hat kann es ja gerne weiter tun. Wer dachte mit LP mal eben die schnelle Mark machen zu können hat halt einfach pech gehabt.

  22. @Exedus

    „Ja ne echt tolle Leistung ein Spiel zu Spielen, sowas mache ich ziemlich oft, deswegen einen Anspruch auf Geld zu haben hat man dennoch nicht.“

    In dem Punkt verwechselst du aber Let’s Playen und einfach ein Spiel spielen. Den meisten Zuschauern geht’s hauptsächlich um die Unterhaltung durch das Commentary, nicht um das Spiel an sich. Mit deiner Argumentation könnte ich auch sagen: „Moderatoren im Fernsehen leisten echt nix. Ich könnte mich auch vor die Kamera stellen und von Moderationskarten ablesen.“ 😉

    Und zum dem mit der schnellen Mark gilt zu sagen, dass es wohl mal interessant wäre, zu wissen, wie viel Geld das eigentlich einbringt. Ich bin mir zwar nicht sicher, aber ich glaube nicht, dass es wirklich viel ist. Und schon gar nicht genug, um es als Hauptberuf auszuführen…

  23. „selbst Electronic Arts möchte keine Spiele für die Wii U mehr produzieren“

    Das stimmt übrigens auch nicht mehr.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.