Niantic startet mit neuem AR-Spiel „Niantic All-World“ durch

Wir berichteten bereits im Vorfeld, dass am heutigen Dienstag das neue mobile Niantic-Spiel „NBA All-World“ veröffentlicht wird. Es handelt sich hierbei erneut um ein offiziell lizenziertes, standortbasiertes Free-to-Play-Game, diesmal aber eben mit NBA-Lizenz. Ich habe vor einigen Tagen die Chance gehabt, mir das Spiel und die kommenden Inhalte in Form einer Präsentation gemeinsam mit anderen Pressevertretern anzuschauen. Das Spiel ist ab sofort für iOS und Android in den jeweiligen App-Stores zu bekommen. Kosten tut es nichts, dafür erwarten euch diverse In-Game-Kaufoptionen für spezielle Inhalte.

Beim Erkunden der Karte trefft ihr immer wieder auf NBA-Spieler-NPCs, die ihr in Mini-Games besiegen und dann für euer Team rekrutieren könnt. Jene können anschließend auch aufgelevelt werden und dürfen dann auch mit Ausrüstung (hier gibt es Partnerschaften mit Unternehmen wie Adidas, Puma und Co.) ausgestattet werden. Mit Freunden könnt ihr euch nicht nur verbinden, sondern auch chatten und 1-gegen-1-Turniere veranstalten, bei denen es dann auch In-Game-Gegenstände zu gewinnen gibt. Folgende Kern-Features bewirbt Niantic derzeit für NBA All-World:

  • Auf Erkundungstour gehen: Spieler müssen sich bewegen, um NBA-Stars zu begegnen, gegen sie anzutreten und sie für ihren Kader zu rekrutieren oder um Ausrüstung, Boosts, Challenges und mehr zu erhalten.
  • Team aufbauen: NBA-Stars können in verschiedenen Challenges Eins-gegen-eins herausgefordert und für das eigene Team rekrutiert werden. Wenn ein Spieler bereits Mitglied des Teams ist, kann man ihn trotzdem herausfordern, um die eigenen Wurf-Skills zu trainieren und mehr Cred zu verdienen. Je höher das Teamlevel ist, umso stärkere Spieler kann man rekrutieren.
  • Grenzen überwinden: Boosts verbessern die Offense, Defense und Fitness der NBA-Spieler. Energydrinks sorgen dafür, dass das Energielevel oben bleibt.
  • Titelkämpfe bestreiten: Bei Titelkämpfen verteidigen die Spieler ihren Platz auf der Bestenliste von mehr als 100.000 echten Basketball-Courts und kämpfen mit Freunden oder anderen Spielern um den ersten Platz.
  • Den NBA-Lifestyle leben: In Drop Zones finden Spieler seltene Ausrüstung ihrer Lieblingsmarken. Besondere Ausrüstung steigert die Statistiken der Spieler – andere Sneaker und Accessoires verpassen dem Team einen coolen Look.

Ich habe aktuell noch eher eine gespaltene Meinung zum Spiel, nachdem mir die Präsentation noch ein wenig zu sehr wie eine Werbeveranstaltung für Loot-Boxen in EA-Titeln vorgekommen war. Hintergrund dafür ist, dass eben sehr viel Wert auf Items und das Erwerben eben solcher, teils seltener Gegenstände gelegt wird. Ihr bekommt Gegenstände im Spiel auf der Karte an Orten, an denen sie in der echten Welt auch gefunden werden könnten. Sprich: An Schuhgeschäften werden Schuh-Items abzugrasen sein, an der Bank erscheint In-Game-Währung und so weiter. Es sind angeblich schon jetzt zahlreiche Events geplant, zudem soll es im Spiel neben Tipps auch sogenannte Storys geben, wo dann Basketball-bezogene Inhalte in Video- und Textform angeboten werden.

Desto höher euer Spielerlevel im Spiel ist, desto mehr NBA-Spieler sollen sich rekrutieren lassen. Eure Ausrüstung soll zudem anpassbar sein, hier darf dann aber sicher auch vor allem viel Geld im In-Game-Shop ausgegeben werden. Sollte sich in eurer Umgebung (Stichwort Dorf oder andere schwach frequentierte Areale) kein echter Basketballplatz befinden – denn genau dort sollen sie auch im Spiel auftauchen – dann wird einer der nächsten POIs aus der Niantic-Datenbank zu einem virtuellen Court ernannt, wo sich dann Turniere spielen lassen. Außerdem sollt ihr euer eigenes Skill-Set ausbauen können, womit sich euer Team dann von dem euer Gegner abheben kann. Auch eigene Teams sollen sich erstellen lassen. Als Mini-Games zum Freischalten der Spieler wurden in der Präsentation diverse Spieltypen genannt. Hierzu gehören 3-Points-Shootout, First to 5, Beat the Clock und mehr – in Zukunft sollen dann noch weiter Spieltypen folgen. Wer hier nun aber an knifflige Aufgaben denkt, dem sei gesagt, dass alle diese Spiele derzeit noch mit simplen Tipp- und Wischgesten bewältigt werden können.

Ich hoffe aktuell sehr, dass sich meine Befürchtung mit dem heftigen Fokus auf Mikrotransaktionen nicht bewahrheitet. So hieß es nicht nur, dass es eventuell XP-Boost zu erwerben geben könnte, auch soll es zeitlich begrenzte Items geben, die dann sicher dem einen oder anderen doch noch ein paar Euros zu viel aus der Tasche locken könnten. Tauschen lassen sich die Items zu Beginn des Spiels noch nicht, der Vorschlag aus den Reihen der Presse kam aber beim Entwicklerteam ganz gut an. Auch wird es vorerst nur PVE-Content geben, also „Kämpfe gegen NPCs“ – Spieler-gegen-Spieler-Inhalte folgen erst später.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Nordlicht, Ehemann und Vater. Technik-verliebt und lebt fürs Bloggen. Außerdem: PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Hmm, da NBA in Deutschland eher unwichtig ist, wird man hier vermutlich auch kaum andere Spieler finden können.

    Und ja, die Beschreibung klingt nach Sponsoring von Klamotten- und Schuhproduzenten. Und natürlich Banken, die einen passenden Kredit für den Krams anbieten können.

  2. sind auch Daffy Duck und Bugs Bunny dabei? Hab‘ da noch was in Erinnerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.