Niantic Lightship Summit: Social-Media-Tool „Campfire“ und mehr vorgestellt

Auf seinem ersten sogenannten Lightship Summit hat das Unternehmen Niantic einen Ausblick auf das eigene Metaversum und die sich stetig erweiternde AR-Karte der echten Welt und den Möglichkeiten darin vorgestellt. Mit dabei war unter anderem auch Lightship VPS, ein Positionierungssystem innerhalb der AR-Karte, anhand dessen App-Entwickler ihre Nutzer zentimetergenau in der erweiterten Realität verorten und entsprechend auf den Ort zurechtgeschusterte Inhalte anbieten können.

Über 30.000 VPS-Punkte seien mittlerweile weltweit verfügbar, viele davon in Metropolregionen wie Tokyo, London und dergleichen. Doch das Netz werde ständig erweitert, so Niantic weiter. Unter anderem auch durch die Mithilfe von Spielern, die beispielsweise in Pokémon GO Arenen und Stops scannen und an Niantic weiterleiten.

Ein weiterer Punkt beim Summit war „Campfire“, eine Social-Media-Anwendung im Metaversum, bei der sich Spieler der einzelnen Niantic-Titel miteinander treffen und sich austauschen dürfen. Auch eigene Events sollen sich in Campfire organisieren lassen. Spieler von Ingress sollen bereits auf Campfire zugreifen dürfen. Weitere Titel werden in den kommenden Monaten ebenfalls versorgt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.