Neue Moto Mod mit Amazon Alexa erscheint noch 2017

Motorola bzw. Lenovo versorgt einiger seiner Smartphones wie das Moto Z Play und das Moto Z schon seit einiger Zeit mit den sogenannten Moto Mods. Es handelt sich dabei um modulare Erweiterungen wie einen Projektor oder ein Power Pack, die speziell auf die Moto Z abgestimmt sind. Jetzt hat Motorola eine durchaus spannende Erweiterung vorgestellt: eine Moto Mod mit Amazon Alexa. Die neue Erweiterung soll noch in diesem Jahr erscheinen und die digitale Assistentin / Sprachsteuerung dann an das Smartphone bringen.

Über Amazon Alexa könnt ihr dann auch am Moto Z das Smart Home bedienen, Informationen zu Verkehr und Wetter per Sprachsteuerung abfragen oder eure Einkaufsliste verwalten. Laut Motorola sei die Moto Mod aber nur der Anfang: Man wolle Amazon Alexa im großen Stil in seine Smartphones integrieren. Auch das soll noch 2017 geschehen. Dann könnt ihr Amazon Alexa an den Motorola-Smartphones nutzen – auch ohne das Gerät zu entsperren, wenn ihr wollt.

Zusätzlich zu Alexa hat Moto die Verfügbarkeit des neuen Moto Power Pack zum Preis von 49 Euro bestätigt. Wird ab März zu haben sein und soll die Akkukapazität beim Einsatz um 50 % erhöhen. Weitere Mods für Wireless Charging, eine sogenannte Turbo Power Moto Mod und einen Adapter will Motorola ebenfalls noch dieses Jahr veröffentlichen.

Im Sommer steht zudem der Launch einer Gamepad Moto Mod an, welche das Moto Z dann quasi wie ein Handheld nutzbar machen soll – also mit Thumbsticks und Co. Könnte für Gamer eine nette Sache sein.

Sicherlich wird Motorola in den kommenden Monaten noch mehr zu den Moto Mods plaudern. Der Hersteller bleibt ganz offensichtlich dran und sieht die Erweiterungen als Pluspunkt für die Moto Z.

(via Moto Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Alexa ist für mich bisher nur wegen der guten Mikros interessant. Ich habe einen Dot hier stehen und warte noch – mangels anderer steuerbarer Geräte – auf das Update der Sonos, um diese dann mit dem Dot ansteuern zu können.
    Alexa selbst ist zwar ganz amüsant, nur nicht so begabt wie Siri oder Tante Google. Daher sehe ich offen gestanden keinen Sinn darin, Alexa als App oder über irgend ein Gerät mit einem simplen Mikro zu befragen. Denn die Mikros in den Smartphones sind doch sicherlich nicht so super, wie die sieben Stück im Dot/Echo, nehme ich mal an. Meine Fragen an Tante Google scheitern im Auto nämlich eher an den ganzen Nebengeräuschen. Der Dot zeigt sich davon weniger beeindruckt.
    Ich hoffe daher auch irgendwann in naher Zukunft den Dot unabhängig von Alexa als Spracheingabegerät zur Steuerung des smarten Heimes nutzen zu können. Das soll nämlich bei uns etwas weiter ausgebaut werden.

  2. Laut manchen Webseiten hat Motorola kürzlich bekanntgegeben dass sie die Moto Mods mindestens die nächsten 3 Jahre unterstützen werden. Man mag ja von Motorola halten was man möchte, aber das Konzept der Module haben sie (im Gegensatz zu den anderen) einfach gut umgesetzt und sie stehen hinter der Idee … das rechen ich ihnen hoch an.

  3. Herr Hauser says:

    Noch bis Mitternacht gibt es Amazon Echo für 169,99 Euro bei QVC.

    http://www.qvc.de/qvc.product.466101.html

  4. Haha ich freue mich schon, auf die Massenhaften Fehlbestellungen ^^

  5. Super Sache! Endlich wieder mal eine Innovation auf dem öden Smartphonemarkt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.