Neue LG Smartphones K10 und K7 – erschwingliche Mittelklasse-Geräte für die junge Zielgruppe

artikel_lgDer CES-Reigen ist eröffnet. Zwar beginnt die große Technik-Messe in Las Vegas offiziell erst morgen, doch das hält die Hersteller dieser Welt nicht davon ab, vorab Neuveröffentlichungen bekannt zu geben. LG zum Beispiel gehört zu dieser Fraktion, die auf der CES 2016 eine neue „K-Serie“ als Nachfolger der L-Serie vorstellt, die zu Anfang durch zwei Smartphones vertreten wird: LG K7 und LG K10. Diese Geräte entsprechen der soliden Mittelklasse und sollen eine eher jüngere Zielgruppe ansprechen – nicht zuletzt durch einen erschwinglichen Preis. Diesen vergisst LG nur leider gänzlich zu erwähnen. Genauso wie einen anvisierten Marktstart inklusive der Regionen.

Doch sehen wir uns die Smartphones etwas genauer an. Beide Geräte sollen sich besonders durch die glatte Bauweise auszeichnen, die der „glossy pebble“ Designsprache entsprechen. Heißt unterm Strich: Plastikbomber als Handschmeichler. Doch auch wenn die Materialien nicht nach hochwertig auf dem Blatt schreien, muss es nicht heißen, dass die Geräte nicht solide verbaut sind. Andere Hersteller beweisen schließlich auch, dass man Plastik durchaus attraktiv an Smartphones aussehen lassen kann.

Die Specs des LG K10 scheinen auf dem Blatt ebenfalls durchaus klarzugehen und dürften vor allem durch die Display-Diagonale ein breites Publikum ansprechen. Das K10 ist nämlich mit 5,3 Zoll schon das Größere der beiden Smartphones. Leider versäumt LG auch hier einige Kernfakten genauer zu spezifizieren (siehe Display-Auflösung und Prozessor-Typ). Zudem können einigen Spezifikationen je nach Vertriebsregion variieren. Daher die abweichenden Angaben, doch lest selbst:

LG K10:

  • Display: 5,3 Zoll HD (Auflösung unbekannt) In-cell Touch
  • Prozessor: 1,2 GHz oder 1,3 GHz Quad-Core / 1,14 GHz Octa-Core in der LTE-Version; 1,3 GHz Quad-Core in der 3G-Variante
  • Kamera: 13 Megapixel Rückseite / 8 Megapixel Front oder 5 Megapixel in der LTE-Version; 8 Megapixel Rückseite / 8 Megapixel Front oder 5 Megapixel in der 3G-Variante
  • Arbeitsspeicher: variiert zwischen 2 GB / 1,5 GB / 1 GB
  • Gerätespeicher: 8 GB oder 16 GB
  • Akku: 2.300 mAh
  • Betriebssystem: Android 5.1 Lollipop
  • Größe: 146 x 74,8 x 8,8 mm
  • Funkt im 3G oder LTE-Netz
  • Farben: Weiß, Indigo, Gold
  • Sonstiges: 2.5D Arc Glass / Gesture Shot / Tap and Shot / Gesture Interval Shot

LG K7:

  • Display: 5,0 Zoll FWVGA (854 x 480 Pixel) In-cell Touch (LTE-Variante), On-cell Touch (3G-Variante)
  • Prozessor: 1,1 GHz Quad-Core in der LTE-Version; 1,3 GHz Quad-Core in der 3G-Variante
  • Kamera: 8 Megapixel oder 5 Megapixel Rückseite / 5 Megapixel Front
  • Arbeitsspeicher: variiert zwischen 1,5 GB / 1 GB
  • Gerätespeicher: 8 GB oder 16 GB
  • Akku: 2.125 mAh
  • Betriebssystem: Android 5.1 Lollipop
  • Größe: 143,6 x 72,5 x 8,9 mm (LTE), 143,6 x 72,5 x 9,05 (3G)
  • Funkt im 3G oder LTE-Netz
  • Farben: Titan (LTE), Weiß, Schwarz, Gold (3G)
  • Sonstiges: 2.5D Arc Glass / Gesture Shot / Tap and Shot / Gesture Interval Shot

LG wird die beiden Smartphone zwischen dem 6. und 9. Januar auf der CES ausstellen. Wenn genauere Informationen zu den Geräten, den regionalen Versionen und Preisen auftauchen, legen wir nach.

(Quelle: LG)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. ich finde es fürchterlich, dass solche Geräte überhaupt hergestellt werden, winziger Speicher von 8GB, Akku gerade noch akzeptabel, und Lautsprecher auf der Rückseite. Einfach schlimm, wenn LG diese Teile für (ich schätze) deutlich über 200 Euro auf den Markt werfen sollte dann wäre ich von LG echt enttäuscht. Die meisten China Handys bietet weitaus mehr.
    Interessant wäre allerdings ob diese K Serie überhaupt mehr als nur ein Update von Android erhalten wird.

  2. Beim Speicher muss ich dir recht geben, der ist in der Tat zu klein. Was die anderen Punkte angeht ist es wohl vom Nutzerverhalten abhängig, inwieweit das negativ aufgefasst wird.
    Aber Optik und Haptik von dem Gerät finde ich wirklich gut, es liegt echt gut in der Hand. Mal schauen, was sie für das Teil verlangen.