Nette Ideen: Konzepte zeigen macOS 11 und iOS 12

Das Jahr 2018 ist nun schon wieder drei Monate alt und wir befinden uns auf halbem Weg zur diesjährigen WorldWide Developers Conference (WWDC) von Apple, die aller Voraussicht nach wieder im Juni dieses Jahres stattfinden wird. Nachdem der Konzern aus Cupertino sich mit den Betriebssystem-Versionen im letzten Jahr nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert hat, vor allem iOS 11 war ziemlich buggy, setzen die Anwender wieder große Hoffnung in die neuen Releases.

Dazu gehören auch iOS 12 und macOS 11, die sich wohl vorrangig auf Fehlerbehebungen und Performanceverbesserungen fokussieren sollen. Das Team von iOS News and More und der Designer Álvaro Pabesio haben nun ihre Vorstellungen in zwei interessante Konzepte gegossen, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

iOS 12

Starten wir mit den Ideen von iOS News and More, die ihre Vision zum zukünftigen iOS-Release auf Behance vorstellen. So wünscht man sich einen Homescreen ohne App-Namen, der wesentlich aufgeräumter aussehen soll. In dem Konzept gibt es außerdem eine Soundbar, die das kleine Pop-up ersetzen soll, das erscheint, wenn man die Lautstärke verändert.

Ein Feature was ich in jedem Fall gern sehen möchte, ist das Quick Unlock, dass das Smartphone automatisch per Face ID entsperrt, kein lästiges Wischen mehr. Ein frischerer Safari-Browser, die Möglichkeit Apps per Face ID zu sperren, FaceTime mit bis zu vier Personen, gebündelte Benachrichtigungen und viele weitere Ideen sind in dem Konzept umgesetzten worden, das ihr bei Behance findet.

Apple muss in iOS 12 kein neues Design einführen, aber die nächste Version sollte in jedem Fall wieder mit einer höheren Qualität glänzen. Nützliche Features wie ein dunkler Modus, Quick Unlock, gebündelte Benachrichtigungen und andere Verbesserungen können iOS weiter abrunden. Das iPad sollte außerdem weitere nützliche Funktionen zum Multitasking und Co. erhalten.

macOS 11

Das zweite Konzept, welches sich ebenfalls auf Behance findet, sammelt Ideen des Designers Álvaro Pabesio und visualisiert die mögliche Zukunft des Mac-Betriebssystems. Er versucht in seiner Vorstellung, macOS näher an iOS zu bringen. Im Netz liest man ja immer wieder mal, dass auch Apple irgendwann einmal ein universales Betriebssystem bauen könnte, welches iOS und macOS vereint. Pabesio versucht zumindest was die Benutzeroberfläche angeht, viele Dinge von iOS zu übernehmen, wie zum Beispiel das Control Center oder das Design von Apple Music, dem App Store, der Kamera etc.

Außerdem stellt auch er sich einen neuen, komplett dunklen Modus für macOS vor und hat vor allem die Statusleiste einem grundlegenden Redesign unterzogen. Alles in allem gefällt mir auch dieses Konzept ziemlich gut. Am Ende bleibt nur die Hoffnung, dass Apple ähnliche Ideen hat und diese auch entsprechend umsetzt. Spätestens Anfang Juni werden wir alle etwas schlauer sein.

Was sagt ihr zu den Konzepten?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Nette Idee: Konzept zeigt Commodore Basic V17:

  2. Nette Idee: Konzept zeigt Commodore Basic V17

    • Okay, der Witz geht verloren, wenn das dazugehörige Bild nicht in den Kommentaren mitkommt. Na, nu is auch zu spät.

      Ansonsten liegt die Relevanz dieser Konzepte doch irgendwo im Dreieck zwischen
      – Wunschliste ans Christkind,
      – Fingerübungen in der Grafiksoftware und
      – Social-Media-baiting
      also so nahe am Nullpunkt, dass die Unterscheidung vom Nullpunkt schwierig ist.

  3. Also, ich nutze ein iPhone nur geschäftlich. Würde mich also nicht also Appleaner bezeichnen, aber diese Vorschläge sind mehr als gelungen.

    Was macht dieser Ive nochmal…? Ah, Design. Hätte ich fast vergessen.

    Sollen die doch the others one nehmen. Der kann das.

  4. Insgesamt machen die Konzepte einen ansprechenden Eindruck. Apple sollte sich aber wieder an die alten Zeiten erinnern und vernünftige Qualität = fehlerfreie Software abliefern, man zahlt ja auch vernünftige Preise. Wenn die so weitermachen, sind die auf dem besten Weg zu einem Microsoft 2.o – und dann dürfte es für die derzeitigen Margen im Verkauf eng werden.

  5. Ob mein iPad Air (iOS 10.3.3) das iOS 12 Update bekommt, ist fraglich. Mein MacBook Air (OS X 10.10.5) läuft nach zwei Update-Katastrophen nun endlich überwiegend stabil, den letzten iMüll habe ich mir geschenkt und nicht mehr installiert.
    Das war es dann aber auch für mich mit Apple.
    Nach anfänglicher Euphorie ist diese der Ernüchterung gewachsen. Der eigentlich Grund war damals, von Windows weg zu kommen. Inzwischen muss ich sagen, dass Microsoft die letzten Jahre mehr richtig (nein, nicht alles) gemacht hat als Apple.
    Und ich habe mehr Vertrauen in die Microsoft Updates als in die von Apple.

  6. Sebastian Horstmann says:

    „In dem Konzept gibt es außerdem eine Soundbar, die das kleine Pop-up ersetzen soll, das erscheint, wenn man die Lautstärke verändert.“

    Darauf warte ich seit Ewigkeiten… es stört mich. Aktuell hat man eine Mischung aus dem Popup und in Vollbildvideos eine Leiste.

  7. Horst1102 says:

    „In dem Konzept gibt es außerdem eine Soundbar, die das kleine Pop-up ersetzen soll, das erscheint, wenn man die Lautstärke verändert.“

    Darauf warte ich seit Ewigkeiten… es stört mich. Aktuell hat man eine Mischung aus dem Popup und in Vollbildvideos eine Leiste.

  8. Ich dachte im ersten Moment die Konzepte machen sich über Apple lustig. Nach einer Weile kam mir der Gedanke dass die Vorschläge tatsächlich ernst gemeint sein sollen. Kurz meine Gedanken dazu, mit viel Parallelen zu Android, klar:

    – Homescreen: er wird besser, indem man die App-Namen weglässt? Aber man kann nach wie vor die Icons nicht frei anordnen und auch keine Widgets platzieren? Hm.
    – was ist an der SoundBar toll? Dass man nun auch mit einem Fingerwisch die Lautstärke ändern kann? Naja, geht bei Android seit Jahren.
    – man muss bisher swipen um das Telefon per Face Unlock zu entsperren? Versteh‘ ich nicht so ganz.
    – guest mode: klingt sinnvoll.
    – split view auf dem iPhone. Wieder… geht bei Android seit Nougat.
    – FaceTime mit 4 Personen gleichzeitig! Der Wahnsinn. Bei Hangouts sind es 10.
    – Notifications und Lockscreen sehen schick aus.
    – die Notification Dots sind okay, aber das „Always on Display“, z.B. bei Samsung, ist um Welten informativer.
    – dark mode ist schick
    – App Bar… naja, bei Android jederzeit per App zu haben, bei Samsung von Haus schon lange an Bord

    Ich will nicht ranten. Aber die „neuen Konzepte“ holen meist nur das nach was die andere Seite schon lange hat. Da seh‘ ich wenig Innovation.

  9. „Ein Feature was ich in jedem Fall gern sehen möchte, ist das Quick Unlock, dass das Smartphone automatisch per Face ID entsperrt, kein lästiges Wischen mehr.“

    Dann könntest du das Telefon nicht mal ansehen um die Benachrichtigungen zu sehen. Du wärst sofort auf dem Home Screen. Das hat schon seinen Sinn so wie es ist. Ähnlich verhält es sich auch mit den anderen Dingen. App Icons ohne Namen ist noch die dümmste Idee. Ok, dann rate ich halt wenn ich mich gerade nicht erinnern kann welches Icon zu welcher App gehört. Wischen vom rechten Rand für App Bar? Mit Wischen vom linken und rechten Rand navigiert man vor und zurück. Gruppierte Nachrichten auf’m Lock Screen? Das geht bereits. Ich frage mich ob der mal ein iOS Gerät benutzt hat.
    Menü Bar in macOS ausblenden bis auf den kurzen Streifen oben links? Wozu? Die Menü Bar lässt sich bereits nach oben ausblenden. Swipe von oben um das Control Center einzublenden? Wo soll ich da starten? Auf der Tastatur?
    Hier haben ein paar Teens mit Photoshop gespielt ohne sich tiefere Gedanken zu machen. Bisschen was von Android, egal ob’s passt oder nicht. Bisschen was von iOS nach macOS kopiert (und umgekehrt).

    • „App Icons ohne Namen ist noch die dümmste Idee. Ok, dann rate ich halt wenn ich mich gerade nicht erinnern kann welches Icon zu welcher App gehört.“
      –> direkt auf dem homescreen finde ich das auch etwas merkwürdig, aber in der app bar wäre es machbar, da die ja nur favorisierte apps anzeigt oder welche, die ich selbst hinzugefügt habe. aber auf dem iphone finde ich so eine app bar jetzt verzichtbar.

      „Gruppierte Nachrichten auf’m Lock Screen? Das geht bereits. Ich frage mich ob der mal ein iOS Gerät benutzt hat.“
      –> die nachrichten nach app auf dem lock screen oder im notification center zu gruppieren geht schon seit mindestens ios 10 nicht mehr. die gibt es nur noch nach zeit sortiert. die option gab es aber vorher. warum auch immer die wieder abgeschafft wurde.

  10. Das Jahr ist erst 2 Monate alt.

  11. Apple darf gerne mal die Kontakte App neugestalten. Die ist derzeit nur ein Graus insb. wenn man Kontakte via Exchange manuell abrufen muss.

  12. Eure Kommentare ließen mich an eine bestimmte Person denken: Photoshop Phillip! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.