Netflix: Unitymedia führt den Geschwindigkeits-Index im Oktober an

Einmal im Monat gibt der Video on Demand-Dienst Netflix Statistiken heraus. Der Netflix-ISP-Speed??-Index basiert auf Daten von mehr als 50 Millionen Mitgliedern weltweit. Die genannten Geschwindigkeiten geben die durchschnittliche Leistung während der Hauptsendezeit aller Netflix-Streams im Netzwerk wider und sind ein Indikator für die Leistung. Ein schnelleres Netzwerk bedeutet in der Regel eine bessere Bildqualität, schnellere Startzeiten und weniger Unterbrechungen.

germany

Die deutschen Zahlen gibt es nun zum zweiten Mal und der Tabellenführer bleibt weiterhin Unitymedia KabelBW. Der PrimeTime-Durchschnitt von 3,94 Mbps bedeutet weiterhin, dass die deutschen Kunden hier weltweit mit den schnellsten Durchschnitt haben. Etwas aufwärts ging es mit dem Unternehmen Kabel Deutschland, hier schaffte man es mit 3,82 Mbps auf Rang 2, während man im letzten Monat mit 3,69 Mbps auf Rang 3 lag. Netcologne, etwas besser als im Vormonat, rutschte hierdurch auf Platz 3 ab.

Bildschirmfoto 2014-11-10 um 14.59.05

Die Deutsche Telekom, bereits im letzten Monat auf Platz 5, sicherte ihren Platz, verlor dabei aber an Grundgeschwindigkeit – 3,46 Mbps zu 3,49 Mbps stehen hier auf der Uhr. Übrigens: Netflix regelt die Qualität standardmäßig automatisch, ihr könnt aber in den Wiedergabeeinstellungen festlegen, dass beispielsweise zwingend in bester Qualität gestreamt wird. Könnt ihr ja ausprobieren, wenn es zu häufig nachladen muss, schaltet man halt wieder einen Gang runter.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. Streamt mehr! Sonst bekommen die geizigen Anbieter jeden Monat ein weiteres Alibi für ihr „Niemand braucht mehr als 75GB“ Gefasel! *4k einstell*

  2. Kein Wunder, dass Kabel Nutzer das schnellste Internet haben. Die bieten ja auch nur schnelle Tarife an. Kabel hat man entweder schnell oder gar nicht. Auf dem Land dümpelt man dann eben über das Telefonnetz herum.

  3. SoSo,

    Also gibt es sehr viele zufriedne KabelDeutschland Kunden.
    Ich bin auch einer davon! 12,5 MB/s und selbst bei Stoßzeiten mit „nur“ 10 MB/s reichen mir aus.

    Ich nutze viel OCH und UseNet.

  4. Kann mich auch nicht beschweren – seit ich bei Unitymedia bin hatte ich noch keine nennenswerten Ausfälle oder Geschwindigkeitsprobleme und der Service war bisher auch sehr zufriedenstellend. Kein Vergleich zu meinen vorherigen DSL Zeiten…

  5. Über den upload spricht hier wohl keiner? Mir persönlich ist dieser sehr wichtig. Wie sieht es denn da bei den Kabelanbietern aus?

  6. Und zu Hetzner Online machen sie kein peering. Ganz miese Bude

  7. @Ralf
    je nach Tarif von 1 bis 10 Mbit/s Upload.

  8. ein „highspeedversprechen“ gibts bei unitymedia. wie unkompliziert geht das denn von statten wenn man nicht zufrieden ist?

  9. Der schnitt dürfte nun nach oben gehen nachdem man nun auch 200 mbit buchen kann. Habe es nun auch seit einer Woche und alles Top. Kommen ca 212 mbit rein und 10.6 mbit raus. Kann nicht klagen.

  10. @Ralf
    Synchrone Tarife gibt’s bei den Kabelnetzbetreibern mW nicht, die asynchronen unterscheiden sich im Upload nicht signifikant von denen der ans Telefonnetz gebundenen Konkurrenz.

  11. Kann bei 1&1 über VDSL (Telekom) nicht klagen. Allerdings läuft Netflix auf dem Apple TV besser als auf dem Fire TV, da die Qualität auf dem ATV sofort gut ist, beim Fire TV schaltet es erst „langsam“ hoch. Allerdings ist die Netflix-App fürs FTV laut Netflix ja noch nicht offiziell, insofern… abwarten.