Netflix begrenzt API-Zugang für andere Dienste ab November

Netflix, der Hoffnungsträger aller Videostreaming-Dienste, wird im Herbst auch nach Deutschland kommen. In anderen Ländern müssen sich Nutzer von Drittanbieter-Webseiten oder Apps zum Durchsuchen von Netflix bald umstellen. Der API-Zugang wird zum 14. November komplett gesperrt, nur ausgewählte Services dürfen dann noch die Privat-APIs von Netflix nutzen. Stört uns hier erst einmal nicht, schließlich können wir Netflix eh noch nicht auf normalem Weg nutzen. Könnte aber trotzdem auch für uns interessant sein, das so von vornherein schon einmal weitere Dienste ausgeschlossen werden.

Netflix_CompanyOverview

Laut einem Blogeintrag bei Netflix gehören zu den erlaubten Seiten und Apps: InstantWatcher, FeedFliks, Can I Stream It?, NextGuide, Flixster, Fanhattan, Yidio und Instant Watch Browser for Netflix. Netflix erklärt diese Entscheidung mit der internationalen Expansion des Dienstes und den daraus resultierenden Bedürfnissen der Nutzer. Ob das Enddatum, der 14. November in einem direkten Zusammenhang mit dem Start in neuen Ländern steht, ist nicht bekannt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Also vll kein moreflicks mehr.. Ärgerlich..

  2. „Netflix erklärt diese Entscheidung mit der internationalen Expansion des Dienstes und den daraus resultierenden Bedürfnissen der Nutzer.“

    Wir expandieren, also braucht ihr weniger Möglichkeiten auf unser Angebot zuzugreifen. Klingt logisch.