Neato Staubsaugerroboter bald mit Siri Shortcuts

Das mittlerweile zu Vorwerk gehörende Unternehmen Neato fertigt auch Staubsaugerroboter. Einige Modelle hatten wir auch hier im Test. Schaut man sich Neato und Vorwerk an, dann sind die Geräte recht ähnlich, allerdings ist seit jeher die Software von Neato „mutiger“ und moderner.  Neato hat aktuell angekündigt, dass seine Produkte ab Herbst mit Siri Shortcuts funktionieren werden, was bedeutet, dass Nutzer ihre eigenen benutzerdefinierten Sprachbefehle einrichten können, um den Staubsaugerroboter auf die Bahn zu schicken. Wenn die Funktion startet, könnt ihr euren Staubsauger mit vier verschiedenen Aktionen steuern: Starten, Pausieren, zum Dock gehen und Zonenreinigung. Der letzte Punkt suggeriert, dass man hier auch seine festgelegten Zonen anspringen kann, sonst wäre es ja fast unsinnig. Neatos Staubsaugerroboter arbeiten schon seit einiger Zeit mit Amazon Alexa und Google Assistant zusammen, daher ist es gut zu sehen, dass Siri auch bald unterstützt wird. Leider gibt es keine genauen Angaben darüber, wann genau dies im Herbst der Fall sein wird. Fakt ist: iOS 13 erscheint im September.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Die Aussage „Neatos Staubsaugerroboter arbeiten schon seit einiger Zeit mit … Google Assistant zusammen“ stimmt so nicht wirklich. Es sei denn man nutzt den Google Assistant auf englisch…

    https://support.neatorobotics.com/hc/de/articles/115005663567-So-Verwenden-Sie-Ihren-Neato-Connected-Roboter-Mit-Google-Home-Und-Assistent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.