NAS Synology DS415play vorgestellt

f-DS415play_frontSynology, Anbieter von Netzwerkspeichern, hat heute das neue Modell Synology DS415play vorgestellt, welches sich an Consumer wendet. Das Network Attached Storage bietet vier Einschübe für Festplatten und Full-HD-Transkodierungsunterstützung. Die Synology DS415play ist mit einer 1,6 GHz Dual-Core-CPU (Intel Atom) nebst 1 GB RAM ausgestattet und liefert laut Synology Übertragungsraten von durchschnittlich 112,45 MB/Sek. lesend und 101,21 MB/Sek. schreibend mit RAID 5-Konfiguration in einer Windows-Umgebung.

f-DS415play_back

Die integrierte Gleitkommaeinheit der DS415play soll dabei die Benutzererfahrung durch eine beschleunigte Generierung von Vorschaubildern verbessern. Die Synology DS415play nimmt Festplatten mit einer Kapazität von jeweils 5 TB auf, verfügt zudem über 3x USB 2.0 und 2x USB 3.0. Ein LAN-Port ist verbaut, hier setzt man auf die tpischen 1 Gigabit. Als Betriebssystem wird der Synology Disk Station Manager 5 eingesetzt, hier wird man im Herbst übrigens die Version 5.1 Beta zu sehen bekommen, wie man seitens Synology mitteilte. Ohne Festplatten soll das Gerät für um 430 Euro bei diversen Händlern ab heute verfügbar sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. schriftbild ist zerhackt

  2. Hi caschy, die Umlaute in diesem Bericht scheinen Probleme zu machen, zumindest in meinem Browser (chrome)

  3. Jo, in Firefox auch. Die Umlaute sind wohl noch HTML-encodiert 😉 vermutlich auf dem Mac in einem Editor vorgeschrieben und dann einfach mal so copy&paste 😉

  4. Freakyno1 says:

    Ist wohl eher ein Datenbankproblem, denn alle k?rzlichen Artikel weisen diesen Fehler auf, auch bei Sascha… 😉

  5. Das sieht nach UTF-8 Problemen aus. Das sind keine HTML encodings, das sind die typischen Doppelzeichen UTF-8 Problemchen.
    @Caschy: Encoding im Blog oder der DB ge?ndert? Charset vom Webserver passt soweit, aber das sieht eher aus als w?rde die DB jetzt latin1 Varianten von UTF content liefern?

    Gr??e

  6. Dürfte wieder alles ok sein 😉 ÄÜÖ

  7. Habe mir vor 2 Wochen das DS412+ gekauft. Bin schon ziemlich begeistert davon muss ich sagen!

  8. Gibt es denn dann Erfahrungen wann die „normale“ 415 rauskommt? Habe mir gestern die 414 gekauft und da besteht nun die Frage ob eine Rückgabe lohnt, wenn man nur noch 3-4Wochen warten müsste um ein Gerät mit 1Jahr längerem Softwaresupport zu erhalten…

  9. Ist ja schon schön, aber der Preis!
    Dafür baue ich mir einen i7 PC ohne Festplatte zusammen,
    der dann sicherlich mit nem Linux drauf genau das selbe machen kann.
    Für sowas würde ich nie mehr als 200€ ausgeben, egal wie toll das teil ist.
    Schließlich kosten die Platten auch noch ne menge Geld.

  10. Wieso 415play und nicht 414play? Macht doch innehält keinen Sinn.

  11. @oxking
    Das Gesamtpaket aus Hardware und Software ist bei den Synology Boxen sehr gut. Klar kann man sich irgendwas selbst basteln, was dann mit viel Glück auch einigermaßen stabil läuft auf Dauer. Aber Du musst Dich dann eben um absolut alles selbst kümmern und viel Zeit investieren. Und wenn Deine Bastellösung irgendwo hakt darfst Du auch alleine auf die Fehlersuche gehen und wieder viel Zeit investieren.

  12. @oxking: wer seine Hardware selber zusammengebastelt hat, hat schon immer gespart.

    Ich selbst habe aber keine Lust mehr auf so etwas und erst recht nicht noch Linux inkl. dem gleichen Funktionsumfang ans Laufen zu kriegen. Die Zeit mich so intensiv einzuarbeiten, „kostet“ ja auch.

  13. Sebastian says:

    is wirklich nur was für Leute mit dem passenden Geldbeutel gut 400,-€ würd ich da auch nicht ausgeben, da müssten schon 4 große Platten drin sein zu dem Preis ;-). Dann lieber wie oxking schon schreibt ein NAS Marke Eigenbau … und da passen dann je nach Gehäuse auch noch mehr Platten rein für spätere Upgrades

  14. Kann die Synology-NAS-Systeme ebenfalls nur wärmstens empfehlen! Habe eine DS414 mit 4×3 TB = 9TB (Raid 5). Perfekt, wenn ich von mir erstellte Filme per Filesharing-Link mit Freunden teilen möchte oder einfach nur die Cloud-Funktionen nutzen möchte, muss ja nicht alles bei der NSA landen… Auch für Medien echt geil, unser Festplattenreceiver (Vu+ Solo2) speichert Aufnahmen per SMB/CIFS direkt auf dem Server, von wo aus XBMC sie dann streamt und sich natürlich die entsprechenden Cover und Infos holt. Unglaublich praktisch, so ein Teil 🙂 Macht mit ner Domain (z.B. Von Strato) gleich doppelt so viel Spaß (Stichwort Dynamic DNS und Portfreigabe)!

  15. Ihr Sparfüchse immer. 😉 Wer sich tatsächlich einen handelsüblichen PC als NAS hinstellt kann doch über Geldmangel nicht klagen, schließlich verbraucht da allein die Grafikkarte mindestens so viel Strom wie das ganze NAS. Und dann habt Ihr trotzdem nicht die einfache Handhabe und die mobile Nutzbarkeit durch die Apps, die beispielsweise Synology oder QNAP anbietet.

    Wer ein günstiges NAS will, kann ja Zyxel kaufen, deren NSA325 (2-Bay) oder NSA310 (1-Bay) werden immer wieder mal für 75 bzw. 50 Euro verramscht. Taugen halt entsprechend. Wer ein gutes NAS will, nimmt etwas von Synology oder QNAP.

    Aber einen PC als NAS halte ich für die denkbar umständlichste und langfristig teuerste Möglichkeit, Daten auf einem Netzlaufwerk abzulegen oder Medien im Netzwerk bereit zu stellen.

  16. Der DSM läuft in der aktuellen Version auch auf dem HP N54L welcher vier HDD Slots bietet. Einfach mal nach Xpenology suchen. Dank dem Dualcore ist die Performance auch super, nur beim Stromverbrauch liegt man bei rund 35 – 40 Watt. Aber von der Ersparnis gegenüber einer richtigen Synology mit 4 Bays kann das Ding schon ganz schön lange laufen ;). Natürlich gibt es keinen Support von Synology rennt ihr in Probleme müsst ihr selbst gucken. Aber auch eine Migrierung vom N54L mit DSM zu einer richtigen DS und umgekehrt sind kein Problem.

  17. Ja Leute wir haben es jetzt verstanden, dass es deutlich günstigere Alternativen gibt, aber ihr scheint alle nicht zu checken, dass es darum nicht geht. Ich zahle hier einen Mehrwert für Stabilität, Support und den Namen Synology. Jeder der das nicht brauch, soll sich bitte für weniger etwas basteln, aber wenn ich meine ganzen wichtigen Daten irgendwo speichere, dann möchte ich, dass die so sicher wie möglich liegen.

    Wenn ich jetzt also nochmal zum Produkt selber kommen darf. Bei 430€ finde ich den 412+ für knapp 500€ eigentlich auch den besseren Deal, aber der ist eben jetzt schon mehr als 2 Jahre alt und hat nicht mehr allzulang Support. Wenn beim 415play die Hardwaretranskodierung auch mit Plex funktioniert, dann würde ich sofort zuschlagen, aber davon sind wir glaube ich noch ein ganzes Stück entfernt…

  18. @oxking: Bau Du Dir Deinen PC und nutze ihn als NAS, werde damit glücklich, ich bin mit meinem NAS (DS414 mit 4 x WD4TB_RED im RAID 5 [ob das mit dem RAID sinnvoll ist, dasrüber kann man streiten, aber noch habe ich keine Kapazitätsprobleme])

    @Scav: Der normale Nutzer zahlt mit dem Kauf des Synology-NAS auch den DSM, wenn du dir kein Synology-NAS kaufst, solltest du die Software auch nicht nutzen, oder läuft dein PC auch mit nem illegalen OS? Alles in allem ist mir der Aufwand zu hoch, dafür ist mir meine Zeit mittlerweile zu kostbar (das sah vor ein paar Jahren noch anders aus….)

  19. @Danos
    bin auch sehr mit meiner DS414 mit 4 x WD4TB_RED im RAID 6 zufrieden… Kaufentscheidung kam auch teils durch diesen (biased;) Blog 😀 Danke Cashy!
    Aber eine Option Dateien per Link zu verschicken habe ich noch nicht gesehen. Ist das eine Erweiterung?

  20. Haben die Systeme von QNAP und Synology mittlerweile vernünftige AES-Beschleunigung?

    Mein System besteht aus 6x 4TB WD RED (max. 8 Disks möglich) und verbraucht ca. 50w. Also nicht viel mehr als entsprechende Synology-Geräte. Als Betriebssystem kommt FreeNAS zum Einsatz.

  21. Matthias Heinz says:

    Die Synology Laufwerke sind schon sehr gut, ich hab selber eins am Laufen. Allerdings überzeugt das NAS mit dem Kürzel „play“ nicht auf ganzer Linie. Der Vorteil an der „play“ ist ja das Video Transkoding in Echtzeit, um z.B. HD Inhalte mit verschiedenen Formaten auf Geräten abzuspielen, welche das eigentliche Format nicht unterstützen, oder die Bandbreite auf die Netzwerkleistung anzupassen. Allerdings wird bei der „play“ nur transkodiert, wenn am Endgerät die entsprechenden Video Apps von Synology verwendet werden.

    Ich hab mir ein NAS mit einem Intel Pentium G3220 gebaut, mini-ITX mit 6 Laufwerken, läuft sehr sparsam und transkodiert alle Format mit dem Plex Media Server, absolut geniale Sache. Kostenpunkt ohne Laufwerke ca. 250€ in schickem weißen Fractal Node Case, der Ding ist der Hammer.

  22. „Allerdings wird bei der “play” nur transkodiert, wenn am Endgerät die entsprechenden Video Apps von Synology verwendet werden.“

    Echt? Ich hatte mich schon länger gefragt, bei welchen Endgeräten play eigentlich was bringt.

    Ich hab z.B. einen neuen Loewe Indi – ich werde ’nen Teufel tun und mir da ohne Not eine App raufladen, schließlich habe ich mir diesen TV gekauft wegen der nahezu perfekten Nutzerfreundlichkeit inkl. fantastischer Fernebdienung – damit ist für mich die Variante play gestorben

    => danke für den Hinweis!

  23. Hallo Cashy, erst mal danke. Vielleicht habe ich ja etwas falsch verstanden: Du schreibst von 4 Einschüben und Festplatten à 5TB. Macht bei mir 20 TB, Synology schreibt auf seiner Seite für die 415 play von 24 TB, müßten also 6TB-Platten sein. Was ist die Kapazitätsgrenze ?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.