N26 You und N26 Business You: Aus Schwarz wird bunt


N26 stellt seine Premium-Konten neu auf. Aus den bisherigen Angeboten N26 Black und N26 Business Black werden N26 You und N26 Business You. N26 spricht davon, dass man die Premium-Mitgliedschaft neu erfindet. Und irgendwie stimmt das ja auch. Nicht nur der Name ist nämlich neu, sondern der Kunde kann auch zwischen verschiedenen Karten wählen. Also nicht etwa den Kartenanbieter, sondern die Farbe der Karte. N26 stellt hier die Farben Aqua, Rhabarber, Sand, Schiefer und Ozean zur Wahl.

Aber da hört es bei der Personalisierung noch nicht auf, denn auch das App-Icon lässt sich anpassen. Seid ihr auch schon so aufgeregt? Spaß beiseite, N26 nennt dann auch noch etwas, das durchaus mit Banking zu tun hat, denn Nutzer von N26 You erhalten Zugriff auf 10 Spaces. Was Spaces bei N26 sind, haben wir schon einmal erklärt, im Prinzip handelt es such um Unterkonten.

Banking für Reiselustige, so beschreibt N26 sein You-Angebot. Verweisen will man da auf die nicht anfallenden Gebühren im Ausland, egal ob bei Bargeldabhebung oder Zahlung in Fremdwährung. Die Business-Version lockt zudem noch mit 0,1 Prozent Rückzahlung aller anfallenden Transaktionen. Und den von N26 Black bekannten Versicherungsschutz gibt es auch, dieser wird in Kürze noch maßgeschneiderter für Digital Natives aufgestellt. Zusätzliche werden für die Zukunft weitere Partnerangebote angekündigt.

Übrigens, um wieder zu den wichtigen Dingen zurückzukommen. Solltet ihr euch nicht direkt festlegen können, welche der fünf Farben ihr für eure Karte wählen sollt – in Kürze könnt ihr eine Zusatzkarte für euer Konto bestellen.

9,95 Euro kostet das You-Angebot, sowohl in der normalen als auch in der Business-Variante, pro Monat. Neue Farben für Karten, keine wirklichen inhaltlichen Neuerungen bei der Neuaufstellung der Premium-Konten, ich denke, da hätte man auch was mit Fähnchen machen können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

88 Kommentare

  1. Ich nutze N26 (Number26) bereits seit der Beta Phase und bin anschließend direkt zu N26 Black gewechselt. Wie ist es nun mit Bestandskunden? Kann ich ein neues Kartendesign wählen und behalte ich dabei meine KK Nummer?

    Das App Icon Design konnte bereits seit einigen Monaten frei gewählt werden.

    • Wo kann man denn aktuell das Icon ändern?
      Würde gerne die You-Mitgliedschaft abschließen, weiß aber nicht ob sie mir so viel bringen würde. Und jährliche Laufzeit finde ich auch nicht besonders modern, sollte schon monatlich sein.

      • Bei N26 Black kann man seit einigen Monaten unter „Einstellungen“ –> „App Einstellungen“ ändern. Meines Wissens geht das nicht beim gratis Konto.

  2. Wer gibt denn bitte für so ein schwaches Angebot 120 Euro im Jahr aus?
    Und dann auch noch bei so einem Laden, bei dem es an ein Wunder grenzt, dass dieser überhaupt noch eine Banklizenz hat, bei dem was die sich schon alles geleistet haben.

    Ist mir persönlich unbegreiflich.

    • Vorweg ich hab kein Konto bei N26 und hab auch nicht vor mir eins zu holen aber so schlimm sind die Verfehlungen von N26 bisher nicht.
      – schlecht telefonisch erreichbar -> im großen und ganze lässt sich eh alles über den Chatsupport lösen.
      – Betrüger mit falschen Konten -> kein Problem von N26 selbst, ist in der Art des Registrierungsprozesses geschuldet (in Portugal reicht nach dortiger Gesetzeslage ein Foto des Ausweises aus)
      – Betrüger die mittels „Testkandidaten“ Konten auf deren Namen eröffnen -> Naja da sind die Testkandidaten halt echt einfach selbst schuld

      und ja ich weiß jetzt kommt gleich die Geschichte des Kunden mit dem 80.000€ Problem. Dort vermute ich stark, dass der Typ einfach zu x-ten mal die selbe Email/Passwortkombination verwendet hat (kann ich nicht sicher sagen aber vermutung sind durchaus legitim)

      • crazyracer98 says:

        Also ich bin seit Dez ’18 Kunde bei N26 (kostenloses Konto) und habe bisher noch nie den Telefonservice gebraucht, da ich recht schnell einen Support-Menschen im Chat hatte und die konnten mir bisher auch jedes Mal weiterhelfen.
        @elknipso zu dem „schwachen Angebot“: Meine Sparkasse bietet für 12,90€ ein Girokonto mit Mastercard (Kreditkarte) an, aber bei jedem Einsatz der Karte müsste ich 1% Gebühren abdrücken und das mit dem Angebot der Versicherungen ist auch in etwa gleich mit dem von N26. Und dann müsste ich bei der Sparkasse bei allen möglichen Zusatzleistungen (z.B. Einzahlen am Schalter) noch ordentlich obendrauf zahlen.
        Ja N26 hat keine Girocard und das macht sich auf dem Land ab und an bemerkbar, aber dann hat man ja noch im Regelfall Bargeld mit dabei.

        • „Ja N26 hat keine Girocard und das macht sich auf dem Land ab und an bemerkbar, aber dann hat man ja noch im Regelfall Bargeld mit dabei.

          Blöd nur, daß N26 m.W. die Anzahl der Barabhebungen pro Monat limitiert. Wenn man nicht gut geplant hat, steht man also auf einmal ohne Bargeld da.
          Bei meiner Sparkasse kann ich abheben, so oft ich will. Kostenlos. Und Einzahlen muss ich nicht am Schalter, dafür gibt es Automaten. Die sind auch kostenlos.

          • crazyracer98 says:

            Wenn ich Bargeld abheben möchte gehe ich einfach beim Einkaufen oder fahre mit dem Rad zum nächsten Rewe, Rossmann, Penny oder dm und hebe das mit der N26 App ab (CASH26 nennt sich das glaube ich). Das kann ich so oft und mit so viel Geld machen wie ich möchte. Finde ich recht genial eigentlich, weil ich dann nicht zum nächsten Automaten gehen muss, sondern ich im Regelfall von den Läden sowieso was brauche und das dann quasi in einem Rutsch machen kann.

          • Blacky Forest says:

            Blöd nur, wenn man 7,90 Euro Kontoführungsgebühr zahlt.
            Mir reicht die kostenlose Version von N26. Ich habe noch nie mehr als drei Mal im Monat Geld abgehoben (meisten 0 bis 1 Mal). Einzahlen ist schwieriger, aber das war bisher nicht nötig (die Kleingeldflasche ist in drei Jahren wahrscheinlich voll, da muss ich mit meinen Großeltern wohl mal zur Bank, aber ist nur Organisationssache). Ich sehe nicht ein für ein Konto etwa 100 Euro im Jahr auszugeben. Ich habe einfach keinen Mehrwert dafür.

            • Peter Brülls says:

              Habt ihr keinen Supermarkt, der das macht? Hier ist es ein Real. Gibt zwar nur Guthaben, aber selbst da findet man irgendwas, das normalpreisig ist oder ein gutes Angebot.

          • Peter Brülls says:

            Bargeld brauche ich alle drei Monate oder so. Und ich frage mich, wo dieses „Land“ ist. Meiner Beobachtung nach ist die Frage eher „Karte oder keine Karte“, nicht Giro vs Mastercard/Visa. Ja, gibt es schon, klar, aber doch eher bei kleineren Attraktionen. Und da sind die Chancen auch wieder gut, dass sie nur Bargeld nehmen.

            Ich renne seit Monaten schon im Alltag mit 27,50 € rum und muss da seltenst ran. Allein für Ausflüge nehme ich da eben ein anderes Portemonnaie mit ein paar Scheinen mit.

        • Die Sparkasse ist auch wirklich kein Vergleich. Die Sparkassen und Volksbanken leben in ihrer eigenen Welt, das ist kein Maßstab.

          Ich war selbst mal N26 Kunde und ich kann vor dem Laden wirklich nur warnen, das was ich damals mit dem Support erlebt habe hat den Laden bei mir persönlich in der gedanklichen Schublade unseriöse Bastelbude abgelegt. N26 will eine Bank sein, aber sie tun nicht einmal absolut grundlegende Dinge um diesem Anspruch gerecht zu werden.

          Da gibt es deutlich bessere Alternativen am Markt, die noch dazu ebenfalls kostenlos sind.

      • Hallo das ist die Verharmlosung des Jahrhunderts was Du da schreibst.

        Diese dilettantische Bude war selbst auf den branchenweiten Banken internen Notrufnummern, die dem Zweck dienen Schaden von Kunden bei offensichtlichem Missbrauch abzuwenden, nicht erreichbar. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, alleine gehört dem Laden eigentlich sofort die Bank Lizenz entzogen.

        Und dann kann ich Dir aus eigener Erfahrung berichten, dass ich selbst ganz massive Probleme mit dem Support von dem Laden hatte. Es grenzt schon an ein Wunder, da überhaupt mal jemanden zu erreichen. Mach Dir mal den Spaß und ruf mal die Hotline an und versuche es dann mal per Chat (weil Du bemerken wirst dass die Hotline trotz der ganzen Warnschüsse die der Laden bisher bekommen hat immer noch nicht erreichbar ist) da wird Dir dann auch nicht Zeit ah geholfen. Wenn ich mir überlege, dass ich damals mein Hauptkonto bei Senne gehabt hätte, läuft es mir wirklich eiskalt den Rücken runter. Zum Glück war es nur ein unwichtige Zweitkonto zum testen, und selbst da waren die massiven Probleme schon ärgerlich genug.

        Also bitte hier nichts verharmlosen, man kann vor dem mangelhaften Service und dem mehr als dilletantischen Verhalten wirklich nicht deutlich genug warnen. Umd wer sich dann immer noch darauf einlässt, weißt wenigstens hoffentlich was er tut.

        • Hab sogar wirklich schon mal mit dem Support von denen gechatte und es hat keine 2 Minuten gedauert bis ich fundierte Antworten bekommen hab. Ich finde das ist eine angemessene Reaktionszeit.

    • N26 im Titel und elknipso ist wieder am Start. Inzwischen sollten ALLE wissen, was du von N26 hälst. Du brauchst es nicht unter jedem Titel wieder erwähnen. Langsam wird es langweilig…

      Die Banklinzenz werden sie weiterhin behalten und sie werden weiterhin wachsen.

      • Es ist ja nicht nur meine persönliche Meinung, sondern schlicht und ergreifend nachweisbare Fakten. Die Leute sollten schon wissen auf was sie sich einlassen. Aber verteidige den Laden ruhig, aber nachher bitte nicht jammern wenn Du die gleichen Erfahrungen machst wie ich :).

        • Die Erfahrungen werden ich ganz sicher nicht machen, weil ich nicht jeden Tag den Support anrufen muss. Wofür auch? Support scheint ja ein großes Thema für dich zu sein. Dein Wissensstand ist einfach veraltet. Das ist dein Problem. Oder willst du uns in 10 Jahren auch noch davon erzählen? LUL Und ja, der Support funktioniert inzwischen. Selbst getestet aufgrund der ganzen Berichte. Und erzähl nicht wieder von deinen Testanrufen (hast du ja schon weiter unten gemacht). Im Chat um Rückruf bitten und voila: Du bekommst einen Rückruf.

          • Wenn Du gelesen hättest was ich geschrieben habe wüsstest Du, dass ich erst vor kurzem nochmal einen test gemacht habe und sich exakt nichts verändert hat. Aber glaub was Du willst, ist vollkommen in Ordnung, das ändert aber nichts an den Fakten :).

  3. Scheint mir ein gut durchdachtes Angebot für die Generation von Menschen zu sein, die finanziell nichts auf der Pfanne haben und deren Interesse sich auf die Farbe des Appicons ihrer Bank beschränkt.

    • Also komm, so ein veränderbares Icon sollte einem schon 10€ im Monat wert sein, immerhin bietet es einen riesen Mehrwert

    • Peter Brülls says:

      Zumindest das kostenlose Angebot ist ein brauchbares Angebot für ein Konsumkonto. Die Fixierung mancher auf „die“ eine Bank, die sie für alles brauchen, habe ich nie so verstanden.

      Problematisch von den Kosten wird es doch erst, wenn man bei einer Sparkasse ist, von denen anscheinen diverse irre Gebühren für jeden Mist nehmen. Ansonsten kann man doch mehrere nehmen, solange man sich nicht zu viel Kreditlinie einräumen lässt.

      • Ja und Jahre später über einen miesen Schufa-Score wundern… die klassischen Besserwisser-Fehler halt.

        • Peter Brülls says:

          Daher „keine Kreditlinie einräumen lassen“. Die Schufa kann nur wissen, dass man soundsoviel Schulden machen kann und damit ggf. über das bezahlbare kommen könnte.

          Die pure Anzahl an Konten ist relativ unkritisch, da es sich dabei nicht um Verbindlichkeiten handelt die bedient müssen und daher kein Ausfallrisiko haben, anders als übermäßig viele Konsumentenkredite oder Handyverträge.

          • Hör zu: ich habe keinen Bock, dich auszubilden, aber als Finanzierungsvermittler kann ich dir aus 20 Jahren Berufsausbildung sagen, dass es für die Schufa ein negatives Merkmal ist, wenn du viele Girokonten hast , diese vllt. sogar öfter wechselst. Genauso wie so manche Meldeadresse.

            • Peter Brülls says:

              Ich kann einem Ben glauben oder meinem Bankberater, bei dem ich jetzt 30 Jahre bin. Der mich übrigens durchaus darauf aufmerksam gemacht hat, dass ich die ungenutzten Kreditkarten samt Kreditlinien, die sich im Laufe der Zeit angesammelt hatten, mal aufräumen sollte, als wir beim letzten Gespräch reinschauten.

              Aber ich bin auch in der schönen Lage, wenig auf den Score geben müssen. Haus ist defacto bezahlt, Autos und ähnliches werden direkt bezahlt.

  4. Was unbedingt zu beachten ist: Wenn ich mit meinem Auto z.B. nach Österreich fahre, dort bei Freunden übernachte und mir beim Skifahren das Bein breche greift die inkludierte Auslandskrankenversicherung NICHT.
    Dies gilt nur wenn ich die Reise (z.B. Pauschalreise) mit der N26 Karte bezahlt habe. Ein wie ich finde großer Nachteil.
    Reiserücktritt etc. abhängig vom Karteneinsatz ist vollkommen OK, aber nicht die Auslandskrankenversicherung.

    • Soweit ich weiß ist das aber bei allen Kreditkarten so.

      • Zum Glück nicht 🙂
        Meine von der Sparkasse ist komplett unabhängig vom Karteneinsatz.
        Bei einem Freund der bei der Volksbank ist, ist die Krankenversicherung unabhängig vom Karteneinsatz.
        Gerade bei der Krankenversicherung muss man da extrem aufpassen falls mal was sein sollte.

        • Eben. Das kann selbst bei Kleinigkeiten sehr schnell in funfstellige Bereiche gehen an Kosten die da entstehen. Und wenn man dann so naiv war zu glauben, man sei über irgendein schlechtes Kombi Angebot gut abgesichert kommt spätestens dann das böse erwachen.

    • Daher ist es auch eine sehr, sehr dumme Idee solche Kombi Angebote zu nutzen. Eine hervorragende Auslandskrankenversicherung mit allem drum und dran kostet für einen alleine um die 10 Euro im Jahr. Und damit ist man erheblich besser abgesichert als wenn man 120 Euro im Jahr für schlechte Kombi Angebote ausgibt.

      • Peter Brülls says:

        Yep. Diese Mikrooptimierungen ergeben doch keinen Sinn. Einmal direkt Versichern, dann kennt man den Preis, die Leistung, und muss sich nicht drum kümmern ob man jetzt die Karte x oder y zum Bezahlen nehmen muss oder dran denken, dass das Konto erst gekündigt werden darf wenn der Rechner aus der der versichungszeit raus ist und so weiter.

  5. Also wenn ich in den Settings wählen könnte ob im App Starter N26 2N6 oder 26N erscheint wäre mir das nochmal 2 Euro pro Monat wert.
    Für 62N nochmal 2.

  6. Wenn ich eine Bank mit bunten Karten aber ohne jeglichen Support haben möchte, dann bin ich bei N26 richtig.

    • Blacky Forest says:

      Erstens: man braucht selten Support. Zweitens sind es eher Einzelfälle, per Chat funktioniert das in der Regel sofort. Und ganz ehrlich: Bei der örtlichen Sparkasse oder Volksbank habe ich auch schon erfolglos versucht jemanden zu erreichen. Das mit der Kartensperrung geht zwar über die Hotline, das habe ich glücklicherweise nie benötigt.

      • Stimmt! Das ist wie bei der Feuerwehr, Polizei oder einem Arzt. Braucht man total selten. Eigentlich nur in Einzelfällen. Und selbst wenn, kann es sein, dass sie einem trotzdem nicht mehr helfen können.

        • Peter Brülls says:

          Wenn die Polizei denn auch käme, wenn man sie denn riefe.

          Ich habe einmal in meinem Leben die 119 gebraucht. Namen genannt, Fall geschildert – fremde im Wohnheim die randalieren und Bewohner bedrohen. Gekommen ist keiner.
          Seitdem gehe ich grundsätzlich davon aus, dass Notrufnummern nicht funktionieren und dass Evakuierungswege blockiert sind, bis ich das Gegenteil geprüft habe.

      • Ja, man braucht den Support der Bank selten, aber wenn ist es in der Regel dringend und dann sollte man jemand sehr schnell bis sofort in Notfällen kontaktieren können. Und gerade dann ist man bei N26 hoffnungslos verloren. Hatte damals schon meine Erfahrungen gemacht, und hatte vor kurzem zum Spaß mal den test gemacht und nochmal bei der Hotline angerufen und es ist exakt noch so wie früher. Keine Chance gehabt da jemanden ans Telefon zu bekommen, der Laden lernt es wohl wirklich nie.

    • Hast du aktuell ein Konto bei der N26? Vermutlich nicht, sonst würdest du nicht so einen Blödsinn raushauen. Du kannst aber in 5 Jahren diesen Satz immer noch raushauen. Dadurch wird er auch nicht richtiger.

      • Er hat recht, auch wenn Du das hier offensichtlich nicht wahrhaben möchtest. Ich selbst habe mir vor kurzem den Spaß gemacht und mal nochmal bei der Hotline angerufen und es ist faktisch immer noch genauso so katastrophal wie früher, es gelang mir nicht jemanden ans Telefon zu bekommen bei meinen Versuchen.

        Das sind schlicht und ergreifend nüchterne Fakten, und das ist in meinen Augen ein Armutszeugnis für eine „Bank“ aber verteidige den Laden ruhig weiter wenn es Dich glücklich macht.

        • Das Beispiel kenne ich auch (hast du schon geschrieben) und darauf hin hat dir auch jemand geantwortet und dann kam nichts mehr von dir. Wenn du im Chat um einen Rückruf bittest, ruft dich auch jemand zurück. Wo ist also dein Problem? Läuft bei Amazon übrigens auch so. Ich habe das Gefühl, dass du jeden Tag beim Support anrufst? Ist die DKB nicht schon genervt von dir? ;o)

          Und du hau deine Kommentare wie eh und je unter die N26 Artikel und werde ebenfalls glücklich.

          • Es ist eine Bank! Wenn man da anruft hat da jemand sofort/zeitnah ans Telefon zu gehen ohne dass ich mich umständlich einloggen und dann jemand per Chat kontaktieren muss. Mal vollkommen davon abgesehen, dass es eben Problemfälle gibt bei denen ein einloggen nicht mehr möglich ist, weshalb eine telefonische Erreichbarkeit so wichtig ist.

            Nochmal, das ist kein Laden bei dem man Kaffee bestellt sondern die wollen eine ernstzunehmende Bank darstellen, da ist es eine absolute Selbstverständlichkeit, dass man telefonisch erreichbar ist. Schlimm genug, dass wir hier über derartige Selbstverständlichkeiten ernsthaft diskutieren müssen.

            • Wie willst du den Support per Telefon testen, wenn du nicht mal Kunde bist? Du weißt schon, dass Telefonummern in den Systemen hinterlegt sind. Bekannte Telefonnummer kommen also durch und deine eben nicht. Denn es ist eben so, wie du es auch willst. Der KUNDE geht vor und nicht irgendein Typ der versucht irgendwelche Testanrufe zu machen. So funktioniert es übrigens auch bei den Telekomanbietern. Gute (Premium, Business) Kunden kommen aufgrund ihrer Anrufkennung eben schneller dran als Leute, die den günstigsten Tarif haben. Ist einfach so.

              • Peter Brülls says:

                Das Screening ist bei einer Bank absurd. Gerade da besteht ein erhöhtes Risiko, dass man von einer fremden Nummer anrufen muss, etwa weil man auf Reisen seine Tasche verloren hat.

      • Ich habe leider genügend Erfahrungen mit dieser sogenannten Bank sammeln dürfen.

  7. Claudia W. says:

    n26: finanziell schwache, die auf bunte Karten und verschiedene App Icons stehen. yoah. Man braucht den Support nicht oft, aber wenn man ihn mal braucht, dann ist man bei den dutzenden, motivierten Intelligenzbestien von n26 genau richtig. n26, nein Danke.
    PS: mir braucht niemand was über n26 erzählen, ich war seit Anfang an, damals noch number26, bis Mitte 2018 bei denen. Da erlebst du einiges bei dem Verein.

    • Ich vermute eh, die paar verteidigende Stimmen hätten entweder noch nie das Vergnügen mit dem quasi nicht existenten Support oder sind schlicht Mitarbeiter von N26 oder sonst wie involviert.

      • Peter Brülls says:

        Jetzt wo du es sagt; doch, ich brauchte den normalen Support von N26 bisher zweimal. Das war so unspektakulär unkompliziert, dass ich mich kaum daran erinnere worum es ging. Beim zweiten Fall ging die Maestro noch.

        Allerdings Chat und E-Mail.

  8. ein Angebot für Teenager mit Kreditkarte fürs Ausland wäre was

  9. „9,95 Euro kostet das You-Angebot …“ Was denn, einmalig? Jährlich? Monatlich…?

  10. Die Number26-Zeiten waren toll. Da war das Gesamtpaket was Besonderes. Statt auf Krampf zu expandieren, hätte das Unternehmen seine Energie lieber in attraktive (!) Angebote stecken sollen. Die Sparprodukte und das Premium-Modell sind ja ein Witz.

  11. Ich bin seit es Apple Pay in Deutschland gibt zusätzlich bei der N26 und bin bisher begeistert. Ich finde es einfach nice, das auch im Bankengeschäft sich mal was tut. Mit meiner bisherigen Hauptbank, der Volksbank, stehe ich ein wenig auf Kriegsfuß. Man zahlt hier hohe monatliche Gebühren, hat aber nie wirklich einen Mehrwert. Zwei mal brauchte ich Hilfe und jedes mal kam: Sie rufen außerhalb unserer Geschäftszeiten an. Da brauche ich echt keine Filialbank mehr!
    Naja ich würde schon gerne auf ein höheres Kontomodell wechseln, um die Bank auch irgendwie zu unterstützen. Was man dafür bekommt, ist aber echt schon fast lächerlich. Trotz, dass der Allianz Konzern da mit drin hängt, hat man nur Mehrwert unter bestimmten Bedingungen.
    Also N26, da müsst ihr noch nachbessern!

  12. Ah N26 die Bank für Leute deren Kartenfarbe wichtiger ist als ihr Geld.

    • Peter Brülls says:

      Die Zahlangebote überzeugen mich auch nicht, aber um die normalen Ausgaben drüber laufen zu lassen, ist es doch okay. Einmal im Monat 1.000 drauftun, ein paar tausend in einem Space als Reserve und gut ist’s.

  13. N26 hat sich irgendwie auch selbst überlebt. Jede Karte kann nfc, langfristig nutzt sowieso jeder apple oder google pay und da hat man dann eh alles in der app. Bei der ING-DiBa kriege ich auch in Echtzeit eine Benachrichtigung, wenn was auf meinem Girokonto passiert oder ich die Karte ans nfc lege.

    Glaube langfristig geht das Privatkundengeschäft an Apple und Google. Banken sind dann nur noch für Finanzschwache, die einen Kredit für Haus oder Konsum brauchen.

    • „nur noch für Finanzschwache, die einen Kredit für Haus… “

      Is klar, wer kauft den heute schon ein Haus mit dem Geld vom Sparbuch? Ich kenne keinen, der sein Haus nicht über einen Kredit finanziert. Was hat das mit „Finanzschwach“ zutun?‍♂️

    • Wenn man nicht gerade mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurde dürfte so ziemlich niemand einen Hauskauf komplett aus Eigenkapital finanzieren können.

    • Peter Brülls says:

      Apple Pay sind Google Pay bauen nur auf existierender Bankeninfrastruktur, respektive Mastercard und Visa, die ggf. virtuelle Kreditkarten bereitstellen.

      Und Umgekehrt wird ein Schuh draus: Apple Card (würde mich nicht wundern, wenn Google da nachzöge) ist das für finanzschwache, die dann aber auch die typischen amerikanischen Zinsen zahlen dürfen. Die mit Geld haben weiterhin ihren Service bei einer Bank.

  14. Wer braucht eigentlich „Support“ bei einer Bank? Ich frage da nur…

    • Das fragst Du auch nur so lange bis Du ihn wirklich mal brauchst :).

      • Geh doch einfach mal Freitagmittag oder am Samstag in deine Fillialbank – wie viele sitzen da am Schalter, um dir den von dir dringendst benötigten SUpport bieten zu können?

    • Gegenfrage: was eine „echte“ Bank bedeutet, hast du nicht wirklich auf der Pfanne, oder? Oder glaubst du, dass die klügsten Köpfe eines Unijahrgangs u.a. dort ihr Arbeitsleben verbringen, um Callcenter-Aufgaben zu lösen? Das Bankwesen hat mehr zu bieten und zu leisten als deinen popeligen Zahlungsverkehr abzuwickeln.

    • Ich brauchte ihn – und durfte 3 Wochen darauf warten.
      Im Ernst, eine Bank, die so unseriös wirkt und wo auch noch Axel-Springer drin hängt, braucht man wirklich nicht – außer man ist auf die Kreditkarte angewiesen.
      Bei Volksbank & Sparda habe ich immer wen verfügbar. Und bekomme sogar Geld für die Nutzung raus. Außer ich hole mir dort eine Kreditkarte.

    • Das fragst du nur solange, bis Kohle fehlt, und du einen von den schwer erreichbaren, demotivierten Studenten vom Support brauchst. Denn dann wird’s ganz schnell still um dich. Selbst erlebt bei n26, keiner konnte helfen, wollte helfen, wie auch immer, Geld als Lehrgeld verbucht, Kündigung hin, und tschüss n26.

  15. Ich würde mal gern wissen, was mit den N26 Black Bestandskunden wird die derzeit 5,90€ bezahlen. Muss ich dann demnächst mehr bezahlen?

  16. Wozu denn noch N26?

    Wenn schon Fintech, dann lieber gleich bunq. Die bringen zumindest regelmäßig Verbesserungen.

    • Du meinst weil man dann mit der holländischen IBAN so richtig beliebt ist in Deutschland?

      • Da innerhalb der EU völlig wumpe

        • Nein, ist es nicht. Mir fallen auf Anhieb einige Firmen ein bei denen Du nur einen Vertrag bekommst mit deutschem Konto für die Lastschrift.

          • Tja, das verstößt dann gegen geltendes Recht. Besseres Argument zum Einstellen kann man ja nicht geschenkt bekommen.

          • Peter Brülls says:

            Welche?

            • Auf dem Vordruck stand es zum Beispiel definitiv drauf beim Wechsel für den vdsl Anschluss der Telekom.

              • Naja, die Telekom ist in diesen Tagen ja ohnehin in aller Munde…

              • Peter Brülls says:

                Da stand drauf, dass man nur eine deutsche IBAN angeben darf? Oder war DE hilfreich vorgedruckt? Einfach darüberschreiben und gut ist’s. Ist ja nicht so, dass man an gedruckten Verträgen nichts ändern darf, bevor man unterschreibt.

                Und ein Vordruck ist ein bisschen wenig, wenn man vorgeblich mehrere Firmen auf Anhieb benennen kann.

                • Da stand drauf, dass nur deutsche Konten gehen und es stand, was ich besonders bemerkenswert fand, auch drauf dass N26 Konten nicht möglich sind. Habe den Vordruck sicher noch irgendwo archiviert wenn Dich das interessiert.

      • VanDaGrant says:

        Deswegen reden ja heutzutage alle vom europäischen Zahlungsverkehr. Aber ja, tatsächlich ist es so, dass eine niederländische IBAN teilweise Probleme bereitet / die Hotline kontaktiert werden muss statt das Online-Formular auszufüllen. Das liegt vielfach aber einfach an einer schlechten technischen Implementierung. Die Zukunft ist nicht auf ein Land begrenzt.

  17. morgan smith says:

    Wir bieten dringende Kreditfinanzierungen in ganz Portugal an. Wir weisen alle Arten von Krediten zu und Privat- und Immobilienkredite sowie Firmenkredite in Höhe von 2.000 Euro haben mehr
    von 4 Millionen Euro, mit einem Zinssatz von 2%. morgansmithloantrustfunds@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.