MyHeritage: KI-Feature „Deep Nostalgia“ haucht alten Fotos Leben ein

Der eine oder andere von euch kennt vielleicht den Service MyHeritage. Auf deren Webseite kann man Stammbäume anlegen und Ahnenforschung betreiben. Es werden auch DNA-Kits zur Analyse angeboten. Nun kommt ein neues Feature dazu, dass sich MyHeritage Deep Nostalgia nennt.

Das Ganze funktioniert relativ einfach. Ihr ladet ein sehr altes oder eben aktuelles Bild von euch oder eurer Familie hoch, das Foto wird von einem Algorithmus analysiert, Gesichter werden erkannt und diese werden in einer kurzen Animation in Bewegung gezeigt.

Um das Ganze nutzen zu können, kommt ihr um eine Anmeldung für einen kostenlosen Account nicht herum. Das Video der Animation kann auch heruntergeladen oder geteilt werden. Hochgeladene Inhalte werden laut MyHeritage nicht mit Dritten geteilt und auch automatisch gelöscht, wenn ihr die Anmeldung nicht vervollständigt.

Fünf Fotos könnt ihr kostenlos analysieren lassen, danach werden Kosten fällig. Funktioniert meiner Meinung nach ziemlich gut, dennoch sollte man in puncto Datenschutz die übliche Skepsis an den Tag legen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Ich gebe zu ich habe Gänsehaut. Sch….. was man heute alles machen kann……. Da lade ich glaube ich auch mal was hoch. Bilder von meinem Vater der seit 50 Jahren tot ist.

    • Achte auf die Rechte, nicht das dich dann dein Vater demnächst für Werbezwecke anlächelt.

    • Jau, erstmal schön die privatesten Fotos der Familie irgendwo ins Internetz hochblasen.

    • Hallo, die Bilder kann man auf Privat stellen. Hast du Photoshop? Da gibt es die Funktion auch (Neural Filter) und ist einiges Besser. Mann kann auch Farben nachbearbeiten wenn die KI von Photoshop nicht so toll sein sollte.

  2. Klappt je nach Vorlage mal gut, mal weniger gut. Teilweise sind die Ergebnisse echt schräg. Mit Brillen kommt die KI nicht so toll klar.
    Und ich konnte mehr als 5 Bilder kostenlos testen.

  3. Herr Hauser says:

    Wollte was probieren. Foto hochgeladen, einen Account via Google erstellen -> Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmal.

  4. Lest doch mal das Buch NSA von A Eschbach

    • Ok, ich habe es gelesen (wie schon viele von Eschbach). Was willst Du uns damit sagen? Ich kann den Bezug zu MyHeritage nicht sehen.

  5. Ich bin sprachlos und überwältigt. :‘-)Danke für den Tipp!

    Eigentlich wollte ich es nur schnell testen, habe aber dann doch ein Foto von meinen Großeltern und meiner ältesten Tante (Lottchen, welche leider auf der Flucht aus Pommern verstorben ist) hergenommen. Entstanden ist die Aufnahme 1933.

    Da ich es unbedingt mit meiner Mutter teilen wollte, etwas übersichtlicher gestaltet als die losen Videos, habe ich es gerade mal schnell und ohne großen Anspruch in Adobe Rush am iPad zusammengeschnitten. Würde das gerne mit Euch teilen. Kann Euch nur ans Herz legen, es auch mal mit alten Fotos zu versuchen. Für mich einer der emotionalsten Momente seit langer Zeit. Großartig was die Entwickler da erschaffen haben.

    https://youtu.be/FVo9IE7YjjM (Video ist nur über den Link hier aufrufbar und nicht öffentlich gelistet)

    Danke noch mal für den Artikel und eine gute Nacht 🙂

  6. Bilder mit hoher Auflösung bringen ‚bessere‘ Ergebnisse . Also ggf. von ’nem Bild ein Screenshot machen für ein paar Pixels mehr.

  7. Es gibt doch schon seit Jahrzehnten CrazyTalk. Damit konnten man schon immer Fotos animieren und sprechen lassen. Was hier jetzt für „Neu“ verkauft wird, ist ein alter „Hase“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.