MWC 2015: Blackberry präsentiert Smartphone „Leap“

Auch Blackberry war auf dem MWC in Barcelona vertreten und hatte nebst einiger Updates für den BBM auch ein neues Smartphone im Gepäck. Dieses hört auf den Namen Leap und besitzt einen 5 Zoll HD Touchscreen und kommt zu einem – für Blackberrys Verhältnisse – günstigeren Einstiegspreis im April auf den Markt.

rio-brand

Das Blackberry Leap kommt mit einem 5 Zoll HD Display bei 1280 x 720 Pixeln daher. Im Inneren taktet ein 1,5 GHz Qualcomm MSM 8960 Dual-Core-Prozessor, dem 2 GB RAM zur Seite gestellt werden. Für die nötige Grafikpower sorgt eine Adrenno 225 GPU. In puncto Verbindungstechnologie setzt Blackberry beim Leap auf 4G/LTE und das Smartphone wird mit Blackberry OS 10.3.1 ausgeliefert.

Bildschirmfoto 2015-03-03 um 20.00.59

Erfreulich: Der recht knapp bemessene interne Speicher von 16 GB kann per MicroSD-Karte mit bis zu 128 GB erweitert werden. Kameratechnisch ist das Blackberry Leap rückseitig mit einer 8 Megapixel-Kamera ausgestattet, die auch Videos mit bis zu 1080p aufnehmen kann. Auf der Vorderseite setzt das Blackberry Leap auf eine 2 Megapixel Kamera für Selfies und Videochats.

Der Akku wird mit 2.800 mAh beziffert und soll für bis zu 25 Stunden Akkulaufzeit sorgen. Der Akku ist leider fest verbaut und kann nicht ausgetauscht werden. Die Markteinführung des Blackberry Leap ist für den April 2015 geplant und das Smartphone soll für 275 Dollar angeboten werden.

(Quelle: Blackberry USA)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

9 Kommentare

  1. Schönes Design für die Preisklasse. Die etwas großen Ränder Sind ja auch der Bedienung von Blackberry os 10 geschuldet

  2. Für den Preis und mit dem genialen OS v10.3+ sicher ein echter Geheimtipp, nicht nur für Business-Leute…

  3. Interessant ist, das Blackberry auch recht alte hard setzt… Leistungsfähig ist sie, das kann ich mit den Erfahrungen am Lumia 920 bezeugen… Habe bisher nie das Gefühl gehabt dass Leistung fehlt… Bei der akkulaufzeit bin ich aber ein wenig skeptisch, da die 25 stunden fur intensive Nutzung sind… Wenn ich vom Lumia 920 Leistung fordere, ist der 2000mah Akku recht schnell leer…

  4. Trotzdem gibts Softwaretechnisch kaum Argumente…

  5. Zu teuer für die verwendete Hardware. Dass kann das BlackBerry OS auch nicht wegmachen.

  6. Blackberry sind echt die coolsten, man fährt zum MWC und präsentiert ein Telefon mit fast der gleichen Hardware des Vorgängers (vor 18 Monaten vorgestellt) und keinen stört es…
    Man erkennt zumindest jetzt deren Strategie um Unternehmenskunden zurück zu gewinnnen. Günstige Telefone, langer Support, einheitliches Betriebssystem, einfach in Unternehmensumgebung zu integrieren.
    Nach dem ganzen Hickhack mit selbst verkaufen scheint man nun einen Kurs gefunden zu haben.
    1. Man beschränkt sich auf 1-2 Premium Geräte (momentan Passport) die man auch selber Produziert (Mexico), der Rest wird bei Foxconn zusammen gelötet
    2. Man hört auf seine Kunden (ihr glaubt gar nicht wie oft ich schon auf Veranstaltungen gehört habe wieviele noch die alten Bolds haben wollten -> Konsequenz der Classic
    3. Man pusht den BES12 und hält sich nicht mit Eitelkeiten auf. Selbst Support für direkte Konkurenz wie Knox von Samsung und WIndows Phone werden eingebaut
    4. Verschenkte Lizenzen (Perpetuals) aus alten Lizenztauschdeals lässt man auslaufen und man setzt auf Mietsoftware wie alle anderen auch.
    Wie gesagt Privatleute haut das alles nicht vom Hocker. Aber man muss sich mal zu gemüte führen was Blackberry schafft:
    – 2 Jahre alte Geräte bekommen Riesenupdate ohne das diese Geräte merklich langsamer werden.

  7. Grundsätzlich ist das mit Blackberry ja alles nett. So ganz verstehe ich die Strategie dennoch nicht. Was soll ein Blackberry ohne Tastatur? Ist das nicht das Hauptargument für so ein Ding? Und MS, Apple und sämtliche Hersteller von Androiden bestärken dieses Argument, denn sie liefern keine Geräte mehr mit Tastatur. Also, das Classic, von mir aus, aber das Ding da? Passt ganz gut zum Marktanteil.

  8. @saujung
    Es gibt in meiner Firma viele, die mit dem reinen Touch von Blackberry genauso schnell oder schneller schreiben können als mit einem Blackberry mit Tastatur. Und das obwohl, die dezidierte Tastatur schon merklich schneller ist die Touch-Tastaturen von Google, Samsung, iPhone und co.
    Nimm Dir einmal ein Z10 oder Z30 und probiere Sie aus.

  9. ansich ein schickes Gerät, auch wenn es zweitverwurschtung der z10 Hardware ist.. für diese Hardwarespecs währe aber ein etwas kleinerer Bildschirm sicher interessant gewesen, ich denke da an 4,5 bis 4,7 Zoll