Motorola stellt neues Mittelklassegerät moto g52 für 249 Euro vor

Motorola stellt mit dem moto g52 sein neues Mittelklasse-Smartphone vor, das ab Ende dieses Monats für knapp 250 Euro in den Farben Charcoal Grey und Porcelain White erscheinen soll. Es setzt auf ein 6,6 Zoll großes OLED-Display mit 90 Hz und einer Full-HD+-Auflösung, ein Triple-Kamera-Setup und Stereosound mit Dolby Atmos. Zudem soll der 5.000 mAh starke Akku nicht nur lange halten, sondern dank TurboPower-30-Ladefunktion auch schnell wieder aufgeladen sein.

Die Hauptkamera löst mit 50 MP auf und setzt auf Quad-Pixel-Technologie, also Pixel Binning, für mehr Schärfe bei weniger Licht. Hinzu kommen ein Ultraweitwinkel- und ein Tiefensensor. Die Frontkamera des moto g52 löst mit 16 MP auf. Als SoC werkelt im Inneren des Geräts ein Snapdragon 680. Ab Werk ist Android 12 vorinstalliert, allerdings mit Motorolas Anpassung „My UX“.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Da fehlen ein paar Infos: wo sitzt der Fingerabdruck Leser?
    Wireless Charging?

  2. Wieder so ein 6,6 Zoll Klopper.
    Für die Hosentasche im Sommer potentielles Feuchtgebiet am Oberschenkel.
    Moto ist ja nicht gerade für dünne Ränder bekannt.

  3. Prinzipiell nicht schlecht, aber nach 2 Jahren kannst Du das Ding mangels Security-Updates, wieder entsorgen. Irgendwie gefällt mir der Gedanke, auch mal länger an einem Smartphone zu haben. Zumal sich rein technisch in den letzten paar Jahren, soviel auch nich getan hat.

    • Andreas K. says:

      Es gibt genug die länger als 2 Jahre bieten.
      Samsung
      Google
      Apple

    • Cloudworks says:

      Ich stimme Dir zu. Aber nach 3 Jahren machen die Akkus doch ohnehin den Knickemann. Sehe ich hier bei meinem P20 Pro. Keine 4 Jahre alt, aber der Akku ist verdächtig schnell leer mittlerweile. Und die Updates tröpfeln nur noch rein. Keine Empfehlung.

      • Kann man nicht pauschalisieren. Sehr häufig führt falsches Ladeverhalten durch den Besitzer zum abkacken der Akkus.

  4. Ein neues Gerät ohne 5G!? Nennt sich Mittelklasse bei Motorola? Stellt sich die Frage, ob Moto’s Einsteigerklasse schon 4G hat?! Für mich keine Option angesichts der 5G Abdeckung in meiner Region. Möchte ich nicht mehr missen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.