Motorola One Fusion+: Neues Mittelklasse-Smartphone für 299,99 Euro

Motorola veröffentlicht ein neues Mitglied seiner One-Reihe: das Motorola One Fusion+. Es handelt sich hier um ein Mittelklasse-Smartphone mit dem mittlerweile etwas betagten Qualcomm Snapdragon 730 aus dem letzten Jahr. Punkten soll dieses mobile Endgerät für 299,99 Euro in erster Linie mit seiner Quad-Hauptkamera mit 64 Megapixeln für die Hauptlinse.

Neben der Weitwinkel-Kamera stehen auch eine Ultra-Weitwinkel-, eine Makro-Kamera und ein Tiefensensor bereit. Selfies will man mit einer Pop-Up-Kamera mit 16 Megapixeln knipsen. Für den Akku nennt der Hersteller 5.000 mAh, die Aufladung ist flott mit 15 Watt zu erreichen. Für den LC-Bildschirm kommen dann 6,5 Zoll mit FHD+ ins Spiel. Der Screen ist auch für HDR10 gewappnet.

An der Seite spendiert Motorola dem Google Assistant eine eigene Taste. Zudem soll ein HiFi-Lautsprecher für besonderen Klang sorgen – Stereo bietet man jedoch nicht. Ab Werk ist das Motorola One Fusion+ mit Android 10 ausgestattet, außerdem fasst Motorola unter My UX zahlreiche Features zusammen, um die Oberfläche individuell anzupassen.

Im deutschen Handel ist das neue Motorola One Fusion+ in der Farbe Blau ab sofort vorbestellbar. Verfügbar sein wird es laut dem Hersteller dann konkret ab Anfang Juli. Unten findet ihr die technischen Eckdaten noch einmal gebündelt. Meine Prognose: Die ersten Kommentare werden das fehlende NFC monieren.

Technische Daten Motorola One Fusion+

  • Display: 6,5 Zoll, 2.340 x 1.080 Pixel, IPS-LCD, Format 19,5:9
  • Betriebssystem: Android 10
  • Chip: Qualcomm Snapdragon 730
  • RAM: 6 GByte
  • Speicherplatz: 128 GByte (erweiterbar um bis zu 1 TByte)
  • Quad-Hauptkamera: 64 (Weitwinkel, f/1.8) + 8 (Ultra-Weitwinkel, f/2.2) + 5 (Makro, f/2.4) + 2 (Tiefensensor) Megapixel
  • Frontkamera: 16 (f/2.2) Megapixel
  • Akku: 5.000 mAh (Schnellaufladung mit 15 Watt)
  • Schnittstellen: microSD, USB Typ-C (2.0), 3,5-mm-Audio, Bluetooth 5.0, Wi-Fi 802.11 ac, GPS, Dual-SIM (Hybrid)
  • Abmessungen / Gewicht: 162,9 x 76,9 x 9,6 mm / 210 Gramm
  • Lieferumfang: Smartphone, Headset, Netzteil, USB-Kabel, SIM-Nadel, Kurzanleitung
  • Preis: 299,99 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. LC Display, dann ist der FS wohl wieder hinten?

  2. Wäre für mich ein interessanter Ersatz für mein Xiaomi Mi A1 – wenn es denn Android One hat… leider bedeutet der Name One im Namen ja nicht, dass es Teil dieses Programms ist. Ansonsten wird es dann wohl doch das Nokia 7.2.

  3. Sebastian says:

    Motorroller

  4. Sebastian says:

    Was ist eigentlich das Problem von Motorola bei NFC? Wieso schafft man es dort einfach nicht mal ein Power-Gerät oder jetzt dieses mit großem Akku UND NFC auf den Markt zu bringen. Das ist Kombo auf die ich schon ewig warte da ich eigentlich nicht weg möchte von Motorola.
    Aber scheinbar bleibt dann nur der Weg hin zur Samsung M30-Reihe.

  5. Onkel Wanja says:

    Für etwas weniger Geld gibt es das Redmi Note 9 Pro das fast identisch ausgestatet ist, ebenfalls über eine 64MP Kamera verfügt, aber auch NFC besitzt. (Nicht mit der indischen Version, die den gleichen Namen trägt, verwechsel). Wer in dieser Preisklasse kein NFC verbaut, hat den Knall nicht gehört. Was haben die sich dabei gedacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.