Motorola führt Plattform „Ready For“ für das Motorola Edge+ ein

Motorola hat mit Ready For eine Plattform ins Rennen geschickt, die im Grunde ähnliches beabsichtigt, wie Samsung mit DeX: Ihr könnt das aktuelle Motorola Edge+ über ein USB-C-auf-USB-C-Kabel oder USB-C-auf-HDMI-Kabel an einen Monitor oder einen Fernseher anschließen. Verbindet ihr dann noch via Bluetooth Eingabegeräte wie Maus und Tastatur, fungiert das Smartphone quasi als PC-Ersatz.

Die Ready-For-Platform erfordert keine speziellen Software-Updates oder Voreinstellungen. Motorola wirbt auch damit, dass sich so Mobile Gaming auf den TV oder Monitor hieven lasse. Vielleicht in dem Bezug in Kombination mit einem Bluetooth-Controller also auch eine ganz nette Option. Via Ready For lassen sich an größeren Screens auch mehrere Fenster gleichzeitig anzeigen, während das Smartphone normal weiter bedient werden kann.

Auch Videoanrufe sollen so eine Aufwertung erhalten, für welche dann nicht nur die Frontkamera des Motorola Edge+ verwendet werden könne, sondern auch die Hauptkamera mit 108 Megapixeln. Motorola plane laut eigenen Aussagen, Ready For noch stark weiterzuentwickeln. Auch weitere Smartphones will man da natürlich auf lange Sicht kompatibel machen.

Aktuell ist die Ready-For-Platform für das Motorola Edge+ verfügbar. Das Update ist mit dem Betriebssystem-Upgrade auf Android 11 verknüpft. Mehr Informationen zu Ready For stellt Motorola auch auf der offiziellen Website zur Verfügung.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Gebranntes Kind bzgl. Motorola. Da bringt die Firma ein exzellentes Kameraphone mit langer Akkulaufzeit und modernem Linux-OS auf den Markt und womit ließ sich das Ding nicht per USB verbinden?
    Mit einem Desktop-Linux!!

    Seitdem: Nie mehr Motorola!!

  2. PS: Die Rede ist natürlich vom ZN5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.