Motorola Edge und Edge+ vorgestellt, das steckt drin

Motorola hat heute das Edge+ vorgestellt. Mit diesem Android-Smartphone möchte Motorola mal wieder in den oberen Bereich schnuppern – und wenn man nur auf die technischen Spezifikationen schaut, dann steckt schon ordentlich was drin. Ich enttäusche ungerne, weise Interessierte aber darauf hin: Das Edge+ wird vorerst nicht in Deutschland erscheinen, wohl aber das Edge, doch dazu gleich mehr.

Unter der Haube des 1000 Dollar teuren Edge+: ein Qualcomm Snapdragon 865, 256 GB Speicher und 12 GB Micron LPDDR5 RAM. Sowohl das Edge+ als auch das Edge unterstützen 5G. Das Display ist 90° gebogen und 6,7 Zoll groß – 90 Hz werden hier als Bildwiederholfrequenz mitgegeben, HDR10 wird unterstützt. Für den Sound sorgen Stereo-Lautsprecher.

Die gebogenen Displayränder dienen laut Motorola nicht nur der Ästhetik, sondern ermöglichen durch Edge Touch, Bestandteil der neuen „My UX“-Software, intuitive Interaktionsmöglichkeiten mit dem Smartphone. Zum Beispiel lassen sich mit einer Streichgeste Benachrichtigungen anzeigen oder Anwendungen wechseln. Vermutlich lassen sich so auch zahlreiche Fehleingaben produzieren.

Die Kamera des Motorola edge+ besteht aus einem 108 MP-Hauptsensor, einem 8 MP-Telesensor und einem 16 MP-Ultra-Weitwinkel-Sensor. Abgerundet wird das Gesamtpaket mit der Option für 6K-Videoaufnahmen, einem 5.000 mAh starken Akku und der Möglichkeit zum kabellosen Laden wie auch kabellosem Power Sharing.

Ähnlich geht es beim Edge zu, da wird ein wenig an der Kamera gespart. Da gibt es dann 64 MP als Hauptsensor sowie  das 16-MP-Ultra-Weitwinkel-Objektiv nebst 8-MP-Teleobjektiv.  Das Motorola edge wird mit einem 4500-mAh-Akku sowie Android 10 ausgeliefert. Auch unter der Haube wurde abgespeckt, hier verrichten 6 GB RAM und der Snapdragon 765 ihren Dienst.

Das Motorola edge ist ab Mai zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 599,99 Euro in der Farbe Schwarz in Deutschland erhältlich. Hier gibt es das Datenblatt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Ich bin da ganz bei dir, diesen gebogenen Rändern kann ich absolut nix abgewinnen. Nur deshalb habe ich damals mein S8 verkauft, es waren dann doch einfach viel zu viele Fehleingaben….

    Schade, ansonsten ein schönes Smartphone…

    • Schließ mich an jedesmal wenn ich das S7 edge von nem bekannten in der Hand hatte hat mich das schon genervt. außerdem keine vernünftige Folie und Case / Tasche.. Und bei Vid´s im Vollbild ist das auch ehr störend.

  2. Ich kann es auch nicht verstehen … nur damit optisch keine Seitenränder existieren und man das Display minimal grösser angeben kann, setzen nun fast alle Hersteller auf gebogene Displayränder, die keinen praktischen Nutzen bieten … Sinnlos

  3. Bei mir lädt es jedesmal, wenn ich den Artikel aufrufe, das Datenblatt zum Edge herunter. Ist sicher nicht so gewollt oder?

  4. Screensaver says:

    Motorola fehlt einfach das Image für derartige Premiumprodukte. Ich vermute, es wird sich nicht besonders gut verkaufen.

    • Aussendienst says:

      Wenn sie bei Motorola eine endgeile, überragende Foto-Software am Start hätten, wäre ich dankbar, begeistert und wirklich entzückt. Haben sie aber nicht. Man sollte nicht vergessen: die tollen Fotos werden zwar auch durch nette Hardware erzeugt, aber vor allem durch intelligente Weiterverarbeitung. Da sehe ich irgendwie nix bei Moto. Leider!

    • Motorola war früher ein beliebter Hersteller. Die haben nur wie alle anderen die Smartphones verschlafen.

  5. Das Gerät ist nett, aber mehr auch nicht. Der Preis ist mir zu nah am Apfel, bietet aber halt nur zwei Jahre Software Support und das in der Regel auch mit vielen Verzögerungen.
    Und was die Edge betrifft frage ich mich ob die Entwickler die Geräte nur auf dem Tisch liegend bedienen. In der Handhabung finde ich solche Geräte unglücklich.
    Solange die Android Update Politik derart mies bleibt, werde ich wohl beim Apfel bleiben. Solange kein Defekt eintrifft, sollte mein Gerät die nächsten 5 Jahre seinen Dienst verrichten.

  6. Ich finde es immer wieder interessant zu lesen wie viele sich über das gebogene Display beschweren und Fehleingaben bemängeln. Und trotzdem liegen die Geräte von Samsung welche genau dieses bemängelte Fehleingaben-Display-Design haben bei den Verkaufszahlen ziemlich weit vorne…
    Ich selber besitze seit dem S6 ein gebogenes Display und kann mich nicht darüber beschweren, dass ich da groß Fehleingaben zu verzeichnen habe.
    Ich finde die Tatsache, dass die Geräte mit jeder Generation um einige Millimeter wachsen und mittlerweile selbst größeren Händen kaum noch ordentlich zu halten sind viel nerviger. Einhandbedienung wird anscheinend nicht mehr gewünscht…

    • Vor allem hat es Motorola sehr gut umgesetzt, laut den ersten Tests gibt es so gut wie keine fehleingaben. Die Edge wurde mit nützlichen Funktionen belegt und sieht meiner Meinung nach sehr nice aus.

  7. Im oberen Bereich schnuppern trifft es im Artikel auch ganz gut. Allerdings wie fast immer, nur die Nutzer des Providers Verizon. Die DROID-Marke gibts nicht mehr, da wird sich einfach das High-End Produkt gekrallt und exklusiv gehalten. Nicht das erste mal von der Hausmarke Motorola. Stattdessen gibts nur wieder Hausmannskost zum Premiumpreis mit unterdurchschnittlichem Support. Warum war die Marke im High-End-Markt nicht so erfolgreich und die Sparte wurde eingestampft, stattdessen lag der Fokus seit 2017 im Mittelklassebereich? Richtig,wollte keiner zu den Preisen und dem anhängendem Un-Support mit leeren Versprechungen haben. Achwas, probieren wir dasselbe in 2020 einfach nochmal…Käufer können eigentlich nur die sein, die vorher noch kein solches Gerät besessen haben, oder bei denen die Hoffnung (die braucht man wirklich) noch nicht ganz verloren haben. Abgehakt. Next.

    • Eine Firma kann durchaus auch dazu lernen. Lenovo ist der neue Besitzer und kann durchaus auch eine andere Philosophie durchgesetzt haben. Motorola ist durchaus in der Lage oben mitzumischen, man muss ihnen nur mal die Chance dazu lassen und nicht alles schlecht schreiben. Frischen Wind in der Oberklasse ist bei mir gerne gesehen. Alle machen nahezu das selbe, nur Motorola macht jetzt die Edge Salonfähig in dem sie die Edge ins Bedienkonzept mit einbinden, Samsung macht das meines Wissens nicht so. Auf der Moto Edge kann man bei spielen zum Beispiel Schultertasten auf die Edge belegen.

  8. Diese Entwicklung am Rand….und am Kunden vorbei ist einfach sagenhaft.

    • Nur weil es die nicht gefällt? Es ist immer wieder interessant wie man von sich auf alle schließt. Dein Ego scheint stark ausgeprägt zu sein.

  9. Es ist halt so: am Ende sagen die Verkaufszahlen aus, ob das der Fall war, oder nicht.
    Lass uns doch mal in einem Jahr noch mal hier treffen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.