Anzeige

Motorola Defy im Test: Messer, Schere & Weitwurf

Der Top-Beitrag der abgelaufenen Woche. Es geht um den Motorola Defy Test, genauer gesagt den Displaytest. Waren viele lustige Reaktionen dabei. Von „mein Display des Motorola Defy verkratzte auch sehr leicht“ bis hin zu „Ey, du Trottel…“. Fast 10.000 Zugriffe erntete der Beitrag in den wenigen Tagen. Kleine Info: ob Motorola Milestone, HTC Desire oder watt weiss ich für Karren, die ich in den letzten Monaten testete: bei normaler Handhabung verkratzt nichts leicht.

Wenn ich allerdings explizit mit der Beständigkeit des Displays werbe, dann muss ich davon ausgehen dass Käuferschichten angesprochen werden, die eben nicht normal sind. Die was sehr stabiles wollen. Keine Ahnung, Bergsteiger, Geocacher, Bauarbeiter, Raketenforscher oder auch der kleine Taliban in der Wüste, der des Öfteren mal in Höhlen oder im Sand sitzt. Ich habe gerade eben noch einmal an nicht verkratzten Stellen meines Displays diverse Sachen ausprobiert.

Ich nahm also eine Gabel und kratzte auf dem Display rum. Nichts. Nada. Alles wunderbar. Das Display hält, was es verspricht. Ich habe sogar wesentlich höheren Druck angewendet, als bei der Sandstrahlung des Displays.

Dann nahm ich vorsichtshalber noch eine Schere zur Hand. Muss doch kaputt zu kriegen sein! Fehlanzeige. Auch ein gepflegtes Penetrieren mit der Schere war dem Motorola Defy völlig egal. Auch die Behandlung mit dem Kratzer für mein Ceranfeld blieb wirkungslos. Bei letzterem merkte ich aber, dass ich mit mehr Druck Kratzer hätte erzeugen können. Aber was wäre das für ein hanebüchener Vergleich?

Auf meinem Weg zur Kaffeemaschine fiel mir dann noch ein: Mensch, du hast Fliesen im Flur und in der Küche. Also mal kurz Curling mit dem Motorola Defy gespielt. Es passierte…..nichts. Kann das Motorola Defy ab. Rutschen, Fallen und so weiter. Kein Problem.

Fazit des Display- und Gehäusetests: das Motorola Defy kann eine Menge ab. Schlüssel und Schrauben in der Tasche stören das Gerät in keiner Weise. Wer allerdings mit Sand und Quarzen zu tun hat, der sollte ein wenig aufpassen. Allerdings behaupte ich mal, dass nur wenige von euch das Gerät mit Sand und Druck in Verbindung bringen (so wie ich).

Da helfen dann auch keine Folien oder hinterher irgendwelche Pasten. Wasser, Druck und Sand ergibt eben eine wunderbare Schleifpaste, mit der du fast alles verkratzten kannst. Im normalen Alltag werdet ihr also kaum Kratzer auf das Display bekommen. Oder kann mir jemand ein konkretes Anwendungsbeispiel nennen, bei dem man Wasser, Sand, Druck und das Display eines Motorola Defy benötigt? 😉

Falls mich jemand fragen würde, ob ich das Gerät weiterempfehlen würde (gemessen an der Haptik und der Widerstandsfähigkeit), dann würde ich ohne zu Zögern antworten, Jau, schlag zu. Ich selber werde jetzt mit einem verkratzten Motorola Defy weiterleben 🙂 Gibt sicherlich schlimmeres.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. irgendwie witzig das es das dann doch wieder aushält..

  2. Interessant zu sehen, was das Display alles aushält. Nur blöd, dass dem Motorola Sand bei lag oder? 😉

  3. Als ich diesen „Displaytest“ gelesen habe, musste ich mal herzhaft lachen.
    Ich selbst arbeite tatsächlich in der Wüste (Sahara) auf einem Ölfeld und habe hier ein Nokia N96 und ein iPhone 3GS im Einsatz.
    Selbst hier im Wüstensand passiert den Displays kaum etwas. Klar, beim iPhone ist eine Displayschutzfolie und ein Gummicase Pflicht, aber mit diesem Schutz ist das Teil perfekt wüstensicher. (mir ist es schon passiert, daß das iPhone auf den Fliesenboden gekracht ist – mit dem Display nach unten – und ein Bürostuhl drüber gerollt ist – die Displayfolie war schrottreif, aber dem Telefon selbst ist nichts passiert)
    Selbst das N96 hält der Wüste bestens stand, das einzige Problem hier ist, wenn Sand in die Slidermechanik kommt – kurz mal mit Druckluft durchgepustet und gut ist wieder.

    Sand und Flüssigkeit (egal ob Öl, Wasser o.ä.) ist immer eine tödliche Mischung. Bei solchem Kontakt sollte man halt die noblen Teile entsprechend schützen – Folie und Case – fertig. Dann halten sie auch der Beanspruchung problemlos stand.

  4. ja, ne Gabel in der Packung wär da schon sinnvoller gewesen^^

  5. wahrscheinlich hat es deine SandMatschennummer „Oberflächenversiegelt“ 😉

  6. Lässt es sich denn mit dem Defy surfen(Größe Display, Flash etc.) und SMS/e-Mails schreiben?

  7. Der mobile Paradonym says:

    Stell doch einach mal ein tischbein Drauf. Oder trete mal „aus versehen“ mit voller Wucht und Straßenschuh drauf. Oder lass gleich das Auto drüberrollen. Aus versehen mit den nudeln mitkochen… Soll sogar handys geben die das überstehen. Vielleicht ist das defy ja so eins 🙂

    Sry wegen der Rechtschreibung. Das iPhone Wörterbuch korrigiert Sachen laufend falsch…

  8. bei so einem Test fängt der Sonntagmorgen einfach wieder super an^^

  9. Sexual intercourse am Strand, direkt am Wasser 😉

  10. „Allerdings behaupte ich mal, dass nur wenige von euch das Gerät mit Sand und Druck in Verbindung bringen“ Meine Meinung. Aber warum zum Geier tust du dann im ersten Beitrag so als würdest du den Test ernst meinen und unterstellst somit Motorola unterschwellig ein „schlechtes“ Produkt?
    Anhand der gesamten Kommentare sieht man dass die meisten das auch noch geglaubt haben.

  11. LowLevelBrain says:

    Das gute ist, jeh niveauloser die Beitäge werden, desto mehr Zugriffe bekommt dieser Blog. Ist doch ganz logisch, wenn die Verschiebung aus dem ideoligischen in den Kommerz stattfindet. Schade Cashy, dass Du diesen Weg gehst;-)

  12. Displaytest die 2te. Qualitativ erwähnenswert find ich besonders „ich hatte da doch noch ein paar Fliesen…“.

    Cashy, ich dachte auch grad an die Silvesterknaller von vor zwei Jahren.Den Blumentopf von Nachbars Balkon (5m Höhe). Oder auch Omas gute Haarspangen…

    Im Ernst, es erstaunt mich schon, was alles so geht. In 99% der Fälle wird kaum etwas passieren. Aber wie du schon sagst, wer wirbt, wird auch entsprechend ernst genommen wenns drauf ankommt. Im Übrigen ist die Werbung wohl auch eher etwas für die Leute, die ihr Handy auf Partys dabeihaben: nicht beim 1. Sturz oder dem umgekippten Bier Angst haben müssen, das Endlevel von AngryBirds nicht zuende spielen zu können…

    Schönen Sonntag!

    PS: Welche Kaffeemaschine nennst du dein eigen??

  13. @LowLevelBrain
    Leider bekomme ich weder mehr, noch weniger Geld. Ob Leute wie du 1x oder 10x kommen. Mir bringt es nichts. Und zum Thema Ideologie vs. Kommerz musst du mir nicht kommen.

    @hoschi: wenn man nicht über die Verbindung Wasser + Sand nachdenkt, dann ist man enttäuscht, wenn man solch Ergebnis bekommt. Unterschwellig unterstelle ich im Übrigen niemals etwas, ich gehöre zu den Leuten, die offen sagen, was sie denken. Wenn Leute Dinge in meine Beiträge hinein interpretieren – hell yeah – was kann ich dafür? Wenn man mit mir sachlich argumentiert, dann wirds vielleicht mal was. Bekommst du ja meistens auch hin.

  14. Beginn meine Meinung//
    Oh man, da krieg‘ ich die Krise wenn ich was von „Ernst“ und „die Leute glauben dir“ und „niveaulos“ lese.
    Wenn du das niveaulos findest dann ist wohl jeder „Warentest“ niveaulos. Warum schmeißt die besagte Zeitung Handys aus 2m Fallhöhe auf Steinplatten?
    Und muss man heute alles immer so ernst nehmen? So typisch deutsch? Hier geht es weder um Normen noch um Rechtsurteile sondern um das alltägliche Werbevergnügen in den deutschen Medien.
    Ich find Cashy geht hier einem Hobby nach indem er (wie viele hier) gern elektronische Spielereien unter die Lupe nimmt, und WIE er das macht sei ihm überlassen. Ich finde nicht, das er Motorola ein schlechtes Produkt unterstellt hat, sondern eher ein übertriebenes Marketing. Jedenfalls nach Cashy-Testmethoden 😉

    Ist doch bloß ein Aspekt unter vielen, wenn man sich für ein „Outdoor“ und „robustes“ Smartphone à la Defy entscheidet und hinterher wegen genau dieser Kriterien enttäuscht wäre.

    //meine Meinung Ende

  15. „das Motorola Defy kann eine Menge ab. Schlüssel und Schrauben in der Tasche stören das Gerät in keiner Weise.“

    Tja wo sind jetzt alle die aufgeschrien haben Gorilla Glas wäre nichts ?
    Dann kratzt mal mit ner Schere auf einem Normalen Display herum, viel Spass.

    Gorilla Glas verspricht genau das

  16. @Der mobile Paradonym:

    Mit Auto drüberfahren funzt nur bei Mario Barths Notebook 😉

  17. Probier doch mal Zucker anstatt Sand. Zucker verursacht auf Arbeitsflächen und Holz schöne tiefe Kratzer

  18. Also mir ist immer noch ein bisschen schlecht. Ein Display mit Sand & Wasser abschmirgeln… War das so gedacht oder war das deine eigene Idee, zu der dir eine dusselige Marketingabteilung das Material mitgeliefert hat?

    Wenn ich zu irgendwelchen Outdoor-Unternehmungen aufbreche, dann wird das Phone übrigens nicht in die Hosentasche gestopft (wird es eh nie, aber das nur am Rande) sondern kommt in einen Neopren-Case oder dergleichen. Ich bin ja nicht irgendwo in der Pampa um da dann unbegrenzt erreichbar zu sein! Genau das ist aber auch ein wesentliches Argument von fast allen Leuten die sowas machen. Man nimmt ein Handy mit, das darf auch gerne GPS und dergleichen haben, aber man braucht es normalerweise nicht permanent griffbereit. Man geht nicht an den Arsch der Welt um da zu twittern.

    Insofern ist schon die Idee eines Outdoor-Smartphones letztlich doch nur der Versuch, sich krampfhaft von der Masse der Smartphones abzuheben. Marketing halt. Und dann packen sie Sand und Wasser mit ins Paket. Oh Mann!

  19. @Target. Sand nicht? War schon am überlegen, ob ich mit meinem Punto mal rüberfahre und das filme 🙂

  20. @caschy ich meinte ja nur als Abschwächung zum Sand weil wg Quarz und Silizium – Anteil. Zucker wäre sozusagen das womit alle Handybenutzer spätestens in der Küche zusammenkommen könnten. Wenn das Glas von Zucker zerkratzt dann wäre es ein absolutes Fail von Moto.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.