Monatsumfrage Februar: So viel darf mein nächstes Smartphone kosten


295 Euro – so viel hat ein Smartphone im Schnitt im vierten Quartal 2017 gekostet. Der Preis liegt damit unter dem, was ein Großteil unserer Leser letztes Jahr bereit war, für ein neues Smartphone auszugeben. Deshalb möchten wir auch dieses Jahr wieder von Euch wissen, wie viel Ihr denn dieses Jahr für ein Smartphone ausgeben werdet. Das Smartphone-Angebot wird unterdessen immer ausgereifter, manch Hersteller geht sogar schon dazu über, vom jährlichen Refresh-Zyklus abzuweichen.

Das sollte eigentlich bedeuten, dass die Technik selbst günstiger wird, steigende Durchschnittspreise widersprechen dem aber. Features wie Displays, die über die ganze Front gehen oder auch neue Sensoren zur Gesichtserkennung sorgen für die setzenden Preise, nicht vergessen sollte man allerdings auch einfach die Inflation, die ebenfalls ihren Teil zu steigenden Preisen beiträgt.

Was wir dieses Jahr an neuen Smartphones erwarten können, ist dabei noch gar nicht mal so klar. Auf der CES in Las Vegas gab es so gut wie keine Smartphones, der Mobile World Congress startet erst Ende des Monats. Da wird man dann zumindest schon einmal wissen, wohin beispielsweise Samsung mit seinem Preis für sein Galaxy S9 geht.

Aber es wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch eine Flut an günstigeren Smartphones geben. Solche, die vielleicht nicht in allen Bereichen „Flaggschiff“ auf der Stirn stehen haben, die aber mehr als ausreichend für den Durchschnittsnutzer sind. Auf der Straße fahren ja auch nicht nur Stretch-Limos.

Insofern kann man für sich persönlich vielleicht dennoch sparen, es kommt eben immer auf die persönlichen Ansprüche an ein Gerät an. Wir bieten bei der Abstimmung auch wieder eine Option für Vertragsverlängerer an, allerdings unterscheiden wir hier nicht nach der Höhe der Zuzahlung. Bei der letzten Umfrage waren gerade einmal 5 Prozent dabei, die diese Option gewählt haben.

Ihr stimmt also ab, wie viel Ihr effektiv auf den Tisch legt, um an ein neues Smartphone zu kommen. Unabhängig davon, ob Ihr Euch ein aktuelles Modell oder ein älteres holt. Vielen Dank fürs Mitmachen!

Ich gebe für mein neues Smartphone aus:

  • Bis 300 Euro (21%, 1.208 Votes)
  • Bis 400 Euro (17%, 994 Votes)
  • Bis 500 Euro (15%, 893 Votes)
  • Bis 200 Euro (13%, 766 Votes)
  • Bis 600 Euro (8%, 489 Votes)
  • über 1000 Euro (6%, 372 Votes)
  • Preis egal, kaufe via Vertragsverlängerung (5%, 321 Votes)
  • Bis 800 Euro (4%, 251 Votes)
  • Bis 700 Euro (4%, 231 Votes)
  • Bis 1000 Euro (4%, 220 Votes)
  • Bis 900 Euro (2%, 128 Votes)

Total Voters: 5.873

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Ich gebe diese Jahr gar nichts für ein Smartphone aus, da ich vor einem Jahr erst ein neues gekauft habe. Wenn’s kaputt geht, ok, aber planmäßig kauf ich mir eher alle 2-3 Jahre eins.

  2. Ich nutze mein Smartphone so viel wie kein anderes Gerät, da möchte ich was echt geiles haben und letztlich wird der Preis auf so viel Nutzungszeit umgelegt, dass mir der Preis eigentlich egal ist.
    Solange ich für mich einen Mehrwert erkennen kann, dürften es auch mal um die 1000 € sein.

  3. „Preis egal, hole es via Vertragsverlängerung“ ist so ziemlich das dümmste, was ich in letzter Zeit gehört habe. Die Verträge subventionieren das Gerät vielleicht, im Endeffekt bleibt es aber eine Finanzierung über 2 Jahre…

  4. Mir wären 1000 Euronen für ein Smartphone wert.

    Wenn es denn wirklich was außergewöhnliches bieten würde.

    Joa, größerer Bildschirm, Gesichtsscan der ganz nett aber nicht atberaubend ist oder n Stift hauen mich nicht aus den Socken. Ach und im besten Falle hat das 1000 Euro Smartphone keine Kopfhörerbuchse. Neeeein danke

  5. 300€ ist nicht nur das Limit — mit Sicherheit auch nicht jährlich, sondern erst, wenn das Gerät „durch“ ist.

  6. Mein s7 ist zwar demnächst 2 Jahre alt, ersetzen werde ich es aber nicht. Für mindestens ein wenn nicht eher zwei Jahre reicht es noch völlig aus und dann wirds irgend ein Gerät für maximal 300 bis Euro. Außer bessere Kameras haben die ganzen teuren Flaggschiff Geräte (für mich) eh nichts zu bieten, wofür mir nicht auch ein 300 Euro Gerät reichen würde.

  7. Ich habe mir am Freitag das Huawei P smart gekauft.Da mein Mate S schon knapp zwei Jahre ist und kein Update auf Android 8 bekomnt,musste ein neues her.

    Da mir aber die Flaggschiffe viel zu teuer geworden sind,liegt mein Augenmerk nun auf die Mittelklasse….

    Hier muss das Display Stimmen (Schärfe, Kontrast usw) ,die Hardware muss mich ansprechen,dass Design und die neuste Software…Kamera und andere Krimskrams ist für mich zweitrangig…

    Mit dem Huawei p Smart bin ich daher mehr als zufrieden für 250 euro..Mehr geht für den Preis nicht…und in zwei Jahren werde ich mir dann wieder ein neues kaufen.

  8. Ich werde mein OP3 noch bis Anfang des nächsten Jahres nutzen und dann peile ich ein Librem 5 an.

    Wenn es doch ein Android wird, dann unter 500€.
    Auf „Features“ wie Gesichtserkennung oder Fingerabdrucksensor, kann ich aber getrost verzichten.

  9. 100€ aber erst wenn das jetzt ein Jahr alte, das auch 100 € kostete, kaput ist. Das letzte hatte ich 6 Jahre.

  10. Die Umfrage macht auch dieses Mal wieder keinen Sinn. Die meisten Leute bekommen ihr Smartphone über einen Vertrag und das wird hier wieder nicht berücksichtigt (die letzte Option ist unbrauchbar). Ich habe mir ein iPhone X per VVL gekauft (500€, regulär 1150€)… was soll ich also anklicken, wenn es beim nächste Mal das gleiche kosten darf?

    Es müsste eine zweigeteilte Umfrage sein…
    1. Ich kaufe meinen nächstes Smartphone ohne Vertragssubvention und würde folgenden Betrag bezahlen….
    2. Ich kaufe mein nächstes Smartphone in Verbindung mit einem Vertrag bzw einer Vertragsverlängerung und würde folgenden Betrag (Einmalzahlung, nicht Gesamtbetrag über den Vertragszeitraum) für das Gerät bezahlen…

    • Naja, wenn du dir dein Smartphone kaufst und den richtigen Vertrag wählst, dann kommst du günstiger weg bzw. hast jetzt nach dem einen besseren Vertrag, als wenn du ein Vertrag inklusive Smartphone abschließt. Abgesehen davon kannst du dir doch zusammenrechnen was die Anzahlung + monatlicher Abschlag für das Smartphone in deinem Vertrag nach 24 Monaten kostet…

      • Wenn nach einer Summer gefragt wird, macht es einen großen Unterscheid ob mit oder ohne Vertrag, sonst ist es nicht Aussagekräftig. Es gibt auch ein iPhone 8 für 1 Euro. Ohne Vertrag kosten es 800€…. der eine klickt „bis 200€“ der andere „bis 800€“ an… und schon macht die Umfrage keinen Sinn mehr. Es muss also eine bessere Fragestellung her.
        und nein, man kann bei Verträgen oftmals nicht errechnen, was man für das Gerät über 24 Monate bezahlt, schließlich macht es keinen Sinn die gesamte Grundgebühr zusammenzurechen und die Verträge gibt es oftmals nicht als Option „ohne Smartphone“ um die Differenz zu errechnen.

        • Einfach die letzte Option wählen, „Preis egal hole es via Vertragsverlängerung“. Egal ob 1€ oder 1000€ zugezahlt wurden.

        • Welche Anbieter hat denn so intransparente Tarife, dass man nicht ausrechnen kann, was die Finanzierung des Endgerätes kostet (und nichts anderes als eine Finanzierung ist so Gerät aus einem Vertrag). Und noch interessanter: Warum ist man Kunde bei so einem (IMHO unseriösen) Anbieter?

          • „Und noch interessanter: Warum ist man Kunde bei so einem (IMHO unseriösen) Anbieter?“
            Weil man die anderen schon durch hat, bzw. dieser eine Anbieter einen zumindest noch nimmt und zudem die Möglichkeit, (auch bei schlechter Schufa) bietet, das iPX abzustottern, welches man sich ansonsten niemals leisten könnte?
            Welche Wahl hat man da als überzeugter Fanboy denn noch?
            😛

      • @Bob:
        Günstiger bei Vertrag? Seltsamerweise hab ich bei meinem Händler eher das Gegenteil gehört. Er meinte besser prüfen ob es sich wirklich lohnt. Odt bekommt man das Smartphone günstiger ohne Vertrag, denn die Zuzahlungen muß man berücksichtigen.

  11. Mehr als 300,- Euro ist mir ein neues Smartphone nicht wert. Dazu verlieren mir die Dinger wegen des rapiden Preisverfalls zu schnell an wert. Ich habe mir zur Angewohnheit gemacht die Topmodelle der jeweils letzten Saison zu kaufen. Auf diese Art und Weise bin ich im Sommer auf das Moto Z umgestiegen und habe es nicht bereut. Gekostet hat es mich 249.- Euro. Es bietet mir alle für mich relevanten Möglichkeiten, also warum sollte ich 800.- Euro + ausgeben?

  12. Ich denke schon, dass man das mit Verträgen auseinander Rechnen kann. In meinem Fall mit dem HTC U11 sind es 15 mtl. mehr. Also 24*15 360€ bei Vertragsabschluss Kostete das gute Stück aber noch 700€

    Auch jetzt wieder bei meiner Freundin. Vertag läuft aus. Vertrage o.SP. 15€ mit Huawai P10 25€ Also 24*10 240€ Günstigstes Angebot bei Ebay 399€.

    Habe aber auch für meine Mutter und ihren Lebensgefährten je ein Meiigoo S8 für 150€ bei Ebay bekommen.

    Ich denke wenn man ein Tel ehr aus den Reihen der Flagschiffe sucht. lohnt sich ein Vertrag. Bei ehr einsteiger bis mittelklasse muss man halt genau durchrechnen, ob man über 2 Jahre nicht doch draufzahlt.

    Fazit: Bar Tatze würde ich keine 400€ oder mehr Ausgeben. Habe auch das Moto G5s auf dem Zettel. Gibts immer mal wieder für 169/179€ dann Vertrag Premiumsim 13€ den man mtl. kündigen kann.

    • Aber genau da hinkt die Rechnung doch.

      Du nimmst als Basis die 15 € Aufpreis für das Handy. Vergisst aber, dass die reguläre Grundgebühr zahlst und bei einem reinen Tarifabschluss eine Auszahlung bekommen würdest. Nicht selten im Bereich um die 300-400 Euro.

      Somit hast Du für Dein HTC also genau den Marktpreis bezahlst. Nur mit dem Unterschied, dass Du es über 2 Jahre finanzierst.

  13. Ah…. so redet sich der Apple-Fanboy das also mittlerweile schön: „Inflation“. *dickundwech*

  14. Denis Seidel says:

    Mir fehlt auch die Option „0€, weil letztes Jahr erst eines gekauft.“
    Die meisten sind wohl eher keine Tech-Blogger, die alle Nase lang ein neues Gerät testen dürfen.
    Ich behaupte die meisten nutzen ihr Smartphone eher 2 Jahre und länger. Und je mehr man für ein Gerät ausgibt, desto länger sollte auch die mögliche Nutzungsdauer sein.

    Die Umfrage ist so also eher ungünstig formuliert. Es sei denn man will wissen, was ein Smartphone kosten darf, unabhängig davon, ob man sich auch eines kauft.

  15. Würde ich ein iPhone X für 300€ bekommen währe das gut, so ist es aber leider nicht. Ich gebe für ein Smartphone das mich überzeugt und ich der Meinung bin dass dieses einen Mehrwert bietet, dann auch mal etwas mehr aus, dann muss es technisch aber auch was bieten, nur weil der Name drauf steht animiert mich das nicht dazu viele Euros auszugeben. Beim iPhone X war genau das der Fall. Das Gerät muss jetzt allerdings auch eine Weile halten. Viel wird sich bei Apple die nächsten 3-4 Jahre ohnehin nicht tun. Bei mir gibt es dieses Jahr kein neues Smartphone, wenn dann würde ich mir wieder das iPhone X kaufen.

  16. Mein Limit liegt bei 300€. In dem Bereich gab es 2014 ein Oneplus One und 2017 ein Xiaomi Redmi Note 4, also jeweils ein 5,5 Zoll Display und 64GB Speicher.

  17. Früher hatte ich lange immer alle 2 Jahre ein neues aus der Oberklasse, weil die irgendwas neues konnten was ich gut fand. Inzwischen sehe ich absolut nichts mehr, was ein aktuelles Oberklassegerät einem 300 Euro Gerät sinnvolles vorraus hat, das für mich irgendeinen Mehrwert hat. Hab mir jetzt vor kurzem ein HTC 10 für etwas unter 300 Euro neu gekauft. Flutscht gut, darf bleiben.

  18. Als Android-Nutzer und Besitzer eines OnePlus 3T habe ich mal 1000+€ angeklickt – allerdings unter Vorbehalt, und zwar mit der Bedingung, dass Project Treble die herstellerunabhängige Lieferung von Android Updates tatsächlich erfolgreich implementiert.

    Wenn die Nutzung des Smartphones nur noch durch die Hardware an sich begrenzt ist, kann ich 1000€ und aufwärts problemlos verschmerzen. Wenn aber für die 1000€ so wie bei den Pixel-Fons immer nur 2 Jahre Software-Support zugesichert werden… naja, dann wird das nichts. Mal sehen, ob ich 2018 nochmal zulange.

  19. 150 Euro. Das letzte hat ebenfalls um die 150 gekostet, hat 4 Jahre gehalten bevor es jetzt den Abgang gemacht hat.

  20. 300 bis 400 Euro für ein gebrauchtes Flaggschiff des Vorjahres. Aber erst nächstes Jahr weil das P10 das ich aktuell nutze einfach top ist.
    Ich seh es einfach nicht mehr ein deutlich mehr zu bezahlen für etwas das nach geplanten 2 Jahren Elektroschrott ist.

  21. Ich würde niemals mehr als 300€ ausgeben, eher unter 200€, einfach weil die Geräte mittlerweile kaum mehr können und die Leistung ebenfalls im normalen App Betrieb kaum anders ist. 6-10Gb RAM + Highend Prozessor brauchte ich bisher am Handy noch nicht. Nicht mal wenn ich am Handy zocken will.
    Ich besitze ein Xperia X Compact, Fotos sind okay, geht sicher besser, Performance ist super, wozu sollte ich jetzt eine CPU benötigen, wo sich die App 1-2 Millisekunden eher öffnet? Ich kann alles mit meinem Gerät machen was ich möchte, und ich bin schon eher der Poweruser mit 10 Apps im Hintergrund.
    Mein Sony ist performant genug.
    Klar steige ich irgendwann auf einen Nachfolger um, aber in erster Linie wegen den Uodates, nicht weil mir das Gerät vllt zu langsam ist. Wäre der Akku Austauschbar und es würde 5-6 Jahre Updates geben, würde ich es auch länger behalten.
    Updates sind für mich aktuell eigentlich der einzige Grund ein neues Gerät zu kaufen, Rest ist fast irrelevant.

  22. Wie kann ich mitlesen (Kommentare per E-Mail erhalten) ohne selbst zu kommentieren?

    • Verstehe die Frage nicht.

      Kommentare sind doch für jeden lesbar. Ohne Login oder ähnliches. Wenn Du also nicht kommentieren willst, lass es einfach. 😉

      • Und ich verstehe deine Antwort nicht.

        Wenn ich nicht kommentiere, kann ich auch nicht den Haken setzen bei weitere Kommentare mir per E-Mail zusenden.

        Oder wie manage ich das, dass ich jedesmal benachrichtigt werde, wenn ein Kommentar eingeht – ohne zu kommentieren?
        Wenn ich einen Beitrag gelesen habe zu einem Thema, das mich interessiert, bin ich auch an den Kommentaren interessiert, die dazu abgegeben werden.

  23. Eigentlich: Dies Jahr darf mich ein Smartphone nix kosten, denn ich hab mir grad letztes Jahr wieder eins gekauft. Ein Moto G 5 für unter 200 Euronen. Es tut was es soll, und das sehr gut. Wird behalten, bis es keine OS-Updates mehr vom Hersteller gibt, denn selbst Admin auf meinem Telefon spielen ist mir zu viel Stress, und der Rat, solches zu tun, kommt einer Empfehlung gleich, sich selbst in den Fuß zu schießen.

    Ich glaube nicht, dass ein teureres Mobiltelefon zusätzlich mehr Dinge kann als mein derzeitiges Gerät, jedenfalls keine, die ich dann auch nutzen würde. Ich hab viel Speicher, eine gute Kamera, GPS, eine ordentliche Rechenleistung – was sollte mir eine Mehrausgabe bieten? Das einzige Feature, das ich vermisst habe, war eine werkseitige Öse für die Handgelenkschlaufe. Eigenbau regelt.

  24. 320€!
    Habe am WE 2 „Xiaomi Mi A1“ gekauft, 1x 4/64 und einmal 4/32 in Rosa für die Frau.
    Zusammen umgerechnet etwa 320€.
    Wozu mehr ausgeben?

  25. 2.000 Euro, sofern mein Anforderungsprofil erfüllt wird.

  26. Die Frage müsste lauten: „Was gibst Du RECHNERISCH PRO JAHR für ein Smartphone aus?“

    Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob ich ein 300-Euro-Gerät jährlich oder alle 3 Jahre kaufe.

    Ich würde lieber jährlich 250 Euro ausgeben als ein 1000-Euro-Gerät 4 Jahre zu nutzen. So habe ich immer die neueste Technik für kleines Geld.

  27. Im Moment weiß ich nicht, welches Smartphone ich nehmen würde und was das kosten dürfte.

    Vom Grundsatz her wäre mir das Priv von BB 800 Tacken wert gewesen, BB hat sich aber auch was die Update-Politik als Blender herausgestellt.

    Am Markt ist im Moment für mich nichts Interessantes, kommt es in den nächsten Jahren dazu, werde ich sehen, welches Telefon mir wie viel Geld wert ist. 300€ könnte ein Richtwert sein.

    In den letzten Jahren fuhr ich mit jungen 2nd Hand Geräten gut. Ca 150€ im Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.