MojoPac Freedom

sshot-2007-10-08-[22-03-10]Kleiner Softwaretipp für die, die gerne testen und frickeln: MojoPac Freedom. Ein „quasi“ Aufsatz auf dem Betriebssystem. Läuft vom USB Stick. Benötigt natürlich einen Wirt, der das erlaubt. Vista wird bisher nicht unterstützt – kommt aber noch. Habe es unter XP getestet – ist klasse.

MojoPac ist also ein System, welches wie ein eigenes Betriebssystem gestartet wird. Man kann jede Anwendung ins MojoPac installieren – und diese ist dann portabel, da alle Einstellungen und Einträge auf der emulierten Registry im MojoPac gespeichert werden. Der Internet Explorer und der Windows Media Player sind bereit im MojoPac Freedom enthalten. Ich habe natürlich andere Software installiert. Getestete Software findet ihr hier.

Also, schnappt euch nen schnellen USB 2.0 Stick und probiert es aus. Alternativ konnt ihr ins Wurzelverzeichnis einer Festplattenpartition installieren. Es gibt auch eine kostenpflichtige Version, aber die notwendigen Funktionen findet ihr auch im MojoPac Freedom (Differenzen). Ist englische Software, aber damit kommt der testende Frickler bestimmt klar 😉

Wünsche euch viel Spass beim Testen, ich habe ihn wirklich gehabt.

Weiterführende Links:

mojopac freedom Download
mojopac Homepage
mojopac Forum
mojopac Demos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Nett, wenn man auf einem Fremdrechner nicht für den portablen Betrieb ausgelegte Programme starten will.
    Schöner wärs aber noch wenn (die freie Version) die Stickdaten auch noch verschlüsseln würde 😉

  2. Ein Jahr später. Betaversion 2. Immer noch kein Vista.