Miele Scout RX3: Neue Staubsaugerroboter vorgestellt

Das Unternehmen Miele mit Hauptsitz in Gütersloh kennen wahrscheinlich die meisten Deutschen. 1899 wurde es gegründet. Zuerst produzierte man Milchzentrifugen, dann Buttermaschinen. Deren Grundlage nutze man übrigens auch für die erste Waschmaschine des Unternehmens. 1927 nahm man die Produktion von Staubsaugern auf. Natürlich hat sich auch bei Miele vieles geändert, im März 2021 übernahm Miele 75,1 % des Grill-Herstellers Otto Wilde. Miele stellt auch Staubsaugerroboter her, wobei jene auf dem Markt eher weniger bekannt sein dürften als die „üblichen Verdächtigen“.

Das Unternehmen hat aktuell den Miele Scout RX3 vorgestellt, jener wird in verschiedenen Ausführungen auf den Markt kommen. Ein Highlight laut Miele sei, dass das Modell Scout RX3 Home Vision HD über eine HD-Kamera verfüge, die hochauflösende Bilder direkt an das Smartphone übertrage. Wie auch alle anderen vernetzbaren Miele-Geräte, hört der mit WLAN verbundene Saugroboter auf Amazons Sprachassistenten Alexa. Mit Einführung der dritten Generation habe Miele auch die Navigation des Scouts weiter verbessert. Das Stereo-Kamera-System des 8,5 cm hohen Saugroboters nimmt Räume und Objekte dreidimensional wahr und berechnet Größe und Entfernungen. Der Akku ist laut Miele-Ankündigung 5.200 mAh stark.

Der Scout RX3 sei in drei Ausführungen lieferbar: Während das obsidianschwarze Basismodell Scout RX3 eine Akkulaufzeit von bis zu 60 Minuten erreiche, sauge der Scout RX3 Runner (Bronze Pearlfinish) mit bis zu 120 Minuten doppelt so lange. Dies gilt auch für das Spitzenmodell Scout RX3 Home Vision HD in Roségold Pearlfinish, das darüber hinaus mit einer HD-Kamera Live-Bilder auf das Endgerät liefert. Die Basis- und Spitzenmodelle sind ab sofort im Handel; der Scout RX3 Runner folgt im Oktober 2021.

Technische Daten
TECHNISCHE DATEN
Fassungsvermögen Staubbehälter 0,4 l
Mitgeliefertes Zubehör Ladestation, Adapter, integriertes Reinigungstool, 1 m Magnetband zur Bereichsabgrenzung, 1 AirClean Plus Filter, 2 Seitenbürsten 20-armig, 2 Seitenbürsten 6-armig, Fernbedienung
AKKU & BETRIEBSZEITEN
Stromversorgungsart Akku (fest eingebaut)
Bodenstation
Akkulaufzeit (Betrieb) 2 Std.
Maximale Akkulaufzeit 4 Std.
Batterie-/Akku-Technologie Lithium-Ionen (Li-Ion)
Dauer Vollladung (ca.) 4 Std.
PROGRAMME & FUNKTIONEN
Anzahl einstellbarer Reinigungsprogramme 4
REINIGUNG & PFLEGE
Filtersystem AirClean Filter

749 Euro soll der „Miele Scout RX3 Home Vision HD“ kosten, vermutlich ein zu hoch angesetzter Preis für ein solches Gerät, wenn man sich die Eckdaten so anschaut. Immerhin: Passend zum neuen Staubsaugerroboter gibt’s auch eine neue App, die hoffentlich bei Kunden besser abschneidet als die bisherige (1,7 Sterne im Play Store von Google).

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Hansi88888888 says:

    Dann lieber was vernünftiges chinesisches wie roborock (5 Jahre voraus). Wir sind auch bei weisser Ware auf die Chinesen (Haier) umgestiegen. Bessere Qualität zum Drittel Preis. Sehr zufrieden. Meine Mutter ist mittlerweile Superfan von beko (Türkei). Bei miele gehen langsam die Lichter aus, Arbeitsplätze werden dort ständig abgebaut (bin Bielefelder)

    • Chinaware bessere Qualität als Miele? hahahaha
      Man mag ja bei den Robotern denken was man will, aber im Allgemeinen liefert Miele sehr gute Qualität! Klar, hat seinen Preis, aber für manche Sachen bezahle ich den Aufpreis gerne (z.B. Waschmaschine).

      • Marc Hahn says:

        Genau so ist es. Und was @Hansi88888888 da schreibt, ist plakativer Schmu.

        • Nenne doch mal Hersteller die hier in Europa entwickeln und fertigen.
          Mir fällt da spontan nur Cobi (Klemmbausteine) ein.
          Die Masse an Produkten kommt heute aus China und Umgebung. Die Teile bekommen dann eine Hülle nach Wunsch des Auftraggebers und entsprechendes Brand und fertig ist das Gerät.
          Der Grund ist klar, so billig lässt es sich in Europa nicht fertigen.
          Insofern hat Hansi durchaus einen wahren Kern angesprochen. Entweder man kauft ein China-Label oder das ähnliche Produkt mit Markenname zum deutlich höheren Preis. Da die Geräte nicht auf Jahrzehnte Lebensdauer ausgelegt sind, kann man da durchaus sparen.

          • Ging ja auch um „weiße Ware“ … Spontan fallen da mir Liebherr (Ochsenhausen), Bosch / Siemens (Dillingen, Giengen) ein. Mit Recherche sind da sicher noch mehr zu finden, vor allem wenn man den Fokus nicht nur auf Deutschland, sondern auf Europa legt.

            Zusammengefasst kann man also schon sagen, dass es viele Produkte gibt, die über das Niveau eines Plastikteils hinaus gehen und trotzdem nicht in China oder Südostasien gefertigt werden. „Plakativer Schmu“ war da schon eine ganz passende Bezeichnung.

      • alpha-hotel says:

        Der Miele Scout RX2 präsentiert sich im Heimnetz als Shenzhen Ogemray Technology. Die Verpackung mag europäisch sein, der Inhalt ist es nicht.

    • Traurig so einen Kommentag zu lesen. Miele Geräte sind nach meiner Erfahrung einfach gut! Egal ob Waschmaschine, Herd oder Sauger. Die haben zwar ihren Preis, aber alleine vom Feeling/Haptik merkt man da schon dass da was anderes dahinter steckt als eine Haier oder Beko…

      Gerade mit solchen Firmen zu vergleichen – da musste ich schon schlucken

    • Genial! Sie haben es schon selber sehr gut beschrieben! Durch ihr nicht nachvollziehbares Kaufverhalten werden immer Deutsche Arbeitsplätze verlagert/abgebaut! Selber schuld! Next Step, dem Deutschen Lohn geht es an den Kragen! Eben durch ihr Kaufverhalten!

      Zudem braucht man bei diesen meist undurchdachten Chinateilen ständig neue Filter, Batterien usw.. Ich besitze seit Markteinführung den Miele RX2. Sprich er hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel. In dieser Zeit, habe ich gerade einmal einen einzigen Filter wechseln müssen. Die Batterie läuft nahezu noch wie am ersten Tag, trotz das er 3x die Woche läuft!

      Ich habe Roomba, Neato usw. durch probiert. Auf Hardböden kommt bis dato kein andere an Miele heran! Nebenbei läuft bei mir seit 23 Jahren eine Miele Waschmaschine fehlerfrei und zuverlässig! Dies bevorzuge ich viel lieber als dieses ständige billig billig billig!

  2. Hat jemand Erfahrungen mit den Robotern von miele?

    • Sehr robustes und hochwertiges Gerät, keine China Cloud und die neue App gut geworden. Zum RX2 wurde an den richtigen Ecken weiterentwickelt. Die automatische Saugstärkenanpassung ist perfekt.

      • Hat jemand Erfahrung mit dieser Art Gerät ohne Laser Navi? Wenn ich das richtig sehe, nutzt der Sauger NUR die Kamera zur Navigation. Wie sieht das im komplett Dunkeln aus? Unser aktueller Sauger (Roborock S6) fährt ausnahmslos nachts (4:00).

        • Ich habe einen Dreams irgendwas ohne LDS. Keine Ahnung ob das dieselbe Technik ist, aber der braucht Licht. Ebenfalls fällt es ihm ab und an schwer sich zu orientieren wenn man ihn hochheben musste.

        • Genau RX3 hat kein LIDAR daher im vollkommenen dunklen hat Navigationsprobleme. Bei uns im realen Einsatz war das kein Problem.
          Wichtig der Miele RX3 funktioniert problemlos auch OHNE Internet Anbindung.
          Bei den ganzen China Robotern lieferst du genaue Hauspläne an das Reich der Mitte zur freien Verwendung

        • Er benutzt Kamera- sowohl auch Infrarot-Laserdaten zur Navigation!

    • alpha-hotel says:

      Unser RX2 ließ sich irgendwann nicht mehr mit der App koppeln, auch nicht nach einem Factory Reset. Das ist ärgerlich, weil das Gerät nur noch planlos herumfährt und den Wohnraum nicht mehr säubert. Er ist nicht mehr zu gebrauchen. Die Haltbarkeit ist rückblickend nicht so dolle.

  3. Etwas OT aber ich kaufe nach schlechten Erfahrungen keine „Markenware“ mehr. ZB 250 Eu Reparatur, davon 120 Eu für eine Platine und ein Jahr später wars wieder kaputt. Kaufe nur noch „Billigkram“, wenn der kaputt geht fliegt er raus und es kommt was neues. Und ja, nachhaltig geht anders, aber ich kanns ja nicht ändern.

    • Pech kann man mit jedem Gerät haben. Deshalb aber gleich generell auf billig zu setzen, finde ich schon etwas übertrieben. Und zudem gibt es auf Ersatzteile auch eine Gewährleistung.

  4. Mein erster Eindruck:
    Die Ladesstation hat nicht die Qualtätsanmutung, die ich von Miele erwarte.
    Und ob das Gerät auf Dauer mit einem klassischen Miele Bodenstaubsauger mithalten kann, wage ich zu bezweifeln. (Miele Staubsauger sind auf 15 Jahre ausgelegt und halten oft deutlich länger)

    • Kann ich bestätigen, unser hält jetzt seit 16 Jahren und hätte ich ihn nicht dazu missbraucht, beim Umzug die Sägespäne vom Laminat und die Asche vom Grill zu saugen, liefe er sicher noch wie am ersten Tag, so klingt er leicht asthmatisch.

  5. Für mich sind die meisten Geräte der etablierten Hersteller (Miele, Vorwerk, etc) einfach nur lächerlich! Es mag bestimmt Ausnahmen geben, aber in der Regel bekommt man bei den Robotern hier schlechtere Ware zum doppelten oder noch höheren Preis.
    Auch Chinesen wie Roborock haben mittlerweile europäische Niederlassungen, welche DSGVO konform arbeiten müssen (ob man auch darauf vertraut bleibt natürlich jedem selbst überlassen). Aber selbst wenn die Karte nach China geht, wäre mir nur dieser Punkt nicht einen 100% Aufpreis wert.
    Zumal mit geringem handwerklichen Geschick sogar die Reparaturen zum kleinen Preis möglich sind. Ersatzteile gibt es fast alle auf Aliexpress und die passende Anleitung auf Youtube

  6. Hier ist der Vorgänger RX2 im Einsatz.
    Das Gerät ist gut, nahezu alles ist modular aufgebaut und kann selbst (!) gewechselt werden, wie bspw. der Akku (!), die Bürsten, Kugellager etc.
    Das Ding fährt auch nachts im Dunkeln problemlos.

    Dazu kommt – und das ist quasi unschlagbar – dass weder das Gerät, noch die App (die übrigens nicht wie viele Fernostteile quasi alle Berechtigungen „braucht“) spionieren. Alles kann offline laufen. Ganz Ängstliche können sogar das WLAN-Modul (ein USB-Stick) entnehmen; dann läuft’s trotzdem noch und saugt und fährt.
    Die Bilder der Kamera verlassen das eigene Netzwerk nicht.

    Eine gute Übersicht vom WDR: https://www1.wdr.de/verbraucher/wohnen/stellungnahmen-hersteller-100.pdf
    –> „5. Werden diese Daten mit „Dritten“ geteilt? Antwort: Nein. “

    ———
    Aber das zählt für Viele trotzdem nicht: 100€ sparen und China-Cloud-CCTV-Roboter fahren lassen ist irgendwie in. Dazu noch Alexa im Schlafzimmer. Kommen irgendwann transparente Haustüren mit Cloud-App? 😉

  7. Ein rebrandetes Gerät von irgendwelchen Asiaten für 750€.
    Feature-technisch weit unterhalb von dem, was seit Jahren bei Staubsaugerrobotern unter 400€ Standard ist.
    Aber hauptsache es steht ein Markenname drauf mit dem der Michel aufgewachsen ist und gekauft wird das Ding.

    Dies ist Ramschware.
    Ramschware, welche ausschließlich deshalb gekauft wird, weil damals unter Adenauer ja Miele für Qualität stand oder irgendein derartig abstruser Gedankengang.

    Wieso haben Menschen, welche offensichtlicherweise seit über 30 Jahren nicht aus dem Fenster geschaut haben, so dermaßen viel Kapital zum verbrennen übrig?
    Was soll das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.