Microsofts BING mit neuen Features

Letztens gab es an Ort und Stelle noch Vermutungen, dass Microsoft seine Suchmaschine BING abstoßen wolle, nun wurden am gestrigen Abend viele, viele Änderungen enthüllt, die eher darauf schließen lassen, dass man noch einmal richtig zur Attacke gegen Google bläst. BING soll sozialer werden, was die Verzahnung mit Facebook erklärt. Zur Information: Microsoft steckt bei Facebook seit langem mit einigen Dollarscheinen drin.

Laut Microsoft geht es bei Suchmaschinen schon lange nicht mehr darum, einfach Dinge zu finden, sondern auch Abläufe zu planen, wie zum Beispiel Reisebuchungen und vieles, vieles mehr. Aufgrund dessen werden Empfehlungen von Freunden mit gewichtet, wie es ja auch schon bei Google der Fall ist. Ergebnisse erscheinen nun mehrspaltig, zum Teil mit Snapshots.

So erhält man zum Beispiel bei einer Barsuche nicht nur Ergebnisse, sondern auch die Maps oder etwaige Bewertungen zu sehen. Interessant könnte auch die integrierte Frage- / Antwortfunktion werden, die man auch direkt via Facebook-Login nutzen kann.

Sehr spannende und vor allem nützliche Features, ich bin gespannt, ob Microsoft hierzulande die Nutzerschaft etwas ausbauen kann, diese ist zumindest hier im Blog nicht breit gesät. Microsoft selber gab vor nicht langer Zeit 10 Millionen aktive Nutzer in Deutschland an. Die Features bei BING sind noch nicht weltweit live, ist alles im Ausrollen.

Übrigens: auch die BING Maps haben ein dickes Update spendiert bekommen, gerade in der Vogelansicht (Bird’s View) hat man weltweit neue Bilder vorgelegt, schaut euch mal das jüdische Museum in Berlin an.

Wer ganz viel Muße hat, der kann sich 10 Minuten Neuerungen von BING auch in Videoform anschauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. Ich würde das echt begrüßen. Etwas echte Konkurrenz würde auch Google gut tun ;). Ich freu mich drauf.

  2. Ist es neu, dass Bing Bundeswehr-Gelände unkenntlich macht? Selbst eine harmlose Marineschule, die ich mich Google Maps sehen kann, wird „geblurrt“. Außerdem sind die Bilder zumindest in Bhv extrem alt.
    Ende letzten Jahres hat mir das hiesige Katasteramt noch erklärt, dass man Google und MS neue Bilder angeboten habe, diese aber ablehnten. Das scheint sich wenigstens Google überlegt zu haben, die Bilder scheinen neu und tragen ein (c) 2012.

  3. Da wird Google wohl mal endlich ein wenig ins Schwitzen geraten 😀

  4. Diese Updates – gerade bei Maps – sind mMn. aber eher so PR Luftnummern. Was bringt es mir, wenn ich mir paar Sightseeing Spots genauer anschauen kann, das Kartenmaterial aber generell noch so aussieht, wie ein Luftbild aus den 70ern.

    Und auch dieses Sidebar Feature oder dass ich direkt aus der Suche heraus ein Hotel buchen kann, oder ähnliches. Wer macht das schon? Man sieht es ja am Plus Button. Damals wollte man auch damit die Suchergebnisse verbessern, doch kaum einer nutzt es und genauso wird es auch hiermit wieder sein. Die haben einfach Vorstellungen die nur funktionieren, wenn sie gut durchdacht sind und die große Mehrheit darauf anspringt. Aber so ist es so gut wie nie.

    Wenn ihr Kartenmaterial wesentlich besser wäre als das von Google, man sich mit Facebook noch enger verzahnen und vielleicht ein Navigationsprojekt ins rollen bringen würde, was Google alt aussehen lässt, nur dann würde man ernsthaft etwas erreichen.