Microsoft veröffentlicht Windows 11 Insider Preview Build 22610

Wie das Unternehmen Microsoft informiert, wird aktuell der neue Windows 11 Insider Preview Build 22610 für alle Insider im Dev- und Beta-Channel verteilt. Zu den Neuerungen gehört unter anderem, dass Administratoren neue Mittel an die Hand bekommen, mit denen sie die Nutzung von Windows 11 über den Startbildschirm, die Taskleiste und die Systemablage für ihre Nutzer vereinfachen können. So lassen sich nun beispielsweise das Benachrichtigungs-Center und Kalender-Benachrichtigungen deaktivieren oder auch direkt alle Einstellungsmöglichkeiten für die Taskleiste. Folgende Richtlinien sind hier nun verfügbar:

  • Disable Quick Settings flyout
  • Disable Notification Center and calendar flyouts
  • Disable all taskbar settings
  • Disable search (across Start & taskbar)
  • Hide Task View from taskbar
  • Block customization of ‘Pinned’ in Start
  • Hide ‘Recommended’ in Start
  • Disable Start context menus
  • Hide ‘All apps’ in Start

Das Familiensicherheits-Widget erfährt ebenfalls eine Verbesserung, unter anderem mit einer neuen Ansicht für die Standortfreigabe von Familienmitgliedern. Es gibt auch ein neues Update für Personen in einer Mitgliederrolle, das eine verbesserte Ansicht der Bildschirmzeitnutzung über Apps und Geräte hinweg enthält. Microsoft informiert, dass Dev- und Beta-Channel-Builds der Home Edition von Windows 11 nicht mehr standardmäßig den SMB1-Client aktivieren. SMB1 werde allerdings nicht einfach entfernt, falls ihr jenes manuell eingerichtet haben solltet.

Im aktuellen Build nun wieder verfügbar: TKIP- und WEP-Verbindungen. Jene waren aus Gründen seit Build 22557 nicht mehr zulässig. Windows wird ab sofort wieder darauf hinweisen, dass es sich hier nicht um sichere Verbindungen handelt, da ihr dabei mit veralteten Sicherheitsstandards arbeitet, die in einer zukünftigen Version des Systems eh entfernt werden sollen. Das vollständige Changelog könnt ihr dem eingangs verlinkten Beitrag entnehmen.

Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte |...
  • Mit bis zu 5 anderen Personen teilen
  • Premium-Office-Apps: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Das wichtigste fehlt leider noch immer. Solange man die Zwanghafte Installation und den Automatischen Start der Consumer Variante von MS Teams in der Enterprise Version nicht unterbinden kann, macht es einen Einsatz im Enterprise Umfeld schwierig.

    Wenn es die „Work or School“ Variante von Teams wäre, könnte ich es ja noch verstehen. Warum aber Microsoft die Installation der Consumer Variante von Teams auf einer Enterprise Version von Teams erzwingt, bleibt mir schleierhaft.

    • Kann man. Ist zwar unnötig pain in the ass aber man kann das appx package runter werfen. Taucht teilweise nach einem feature upgrade wieder auf, also am besten in einen scheduled task packen der in logon einen cleanup macht.

      Lächerlich dass das notwendig ist I d relativ umständlich, aber es gibt Lösungen.

      • Matteo Panagis says:

        Alles schon durch. Teams aus der ISO entfernt. Wird aber bei bestimmten Aktionen aus dem Internet nachgeladen und wieder installiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.