Microsoft To Do: To-Do-Liste auch mit IFTTT nutzbar

Den Dienst IFTTT gibt es schon eine ganze Weile. Konkurrent Conrad Connect wird ja demnächst abschalten, bei IFTTT scheint man sich mit dem Pro-Abonnement, welches es seit vergangenem Jahr gibt, über Wasser zu halten. Wer den Dienst nicht kennt, der sei kurz ins Boot geholt: IFTTT („If This Then That“) dient zur Automation diverser Dienste. Hierbei beschränkt man sich nicht nur auf Smart-Home-Gerätschaften, sondern bedient auch diverse andere Tools, die ihr da mittels weniger Klicks miteinander verzahnen könnt.

So ist nun auch Microsoft To Do dabei. Während man die To-Do-Dienste Todoist oder auch Google Tasks sowie die iOS-Erinnerungen bereits seit längerem im Programm hat, lässt sich inzwischen auch Microsoft To Do ebenfalls in den Applets nutzen. Da könnt ihr dann beispielsweise auch Elemente zwischen Google Tasks und Microsoft To Do synchronisieren. Außerdem könnt ihr den Dienst auch mit Amazons Sprachassistentin Alexa verzahnen – da aber ist längst noch nicht das Ende der Fahnenstange bzw. aller Kreativität erreicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.