Microsoft Teams überholt Slack: 13 Millionen Nutzer pro Tag

Microsoft pusht Teams in letzter Zeit ziemlich stark und möchte das Tool zum Dreh- und Angelpunkt für die Zusammenarbeit machen. So wie es aussieht, macht man das doch relativ erfolgreich, denn im Blog gibt man bekannt, das Teams ab sofort mehr als 13 Millionen Nutzer pro Tag verbuchen kann. Damit überholt man den großen Konkurrenten Slack, wobei man sagen muss, dass Microsoft bereits eine riesige Nutzer-Basis und mit der Integration in Office gerade im Enterprise-Umfeld das wesentlich bessere Argument pro Teams hat.

Neben dem virtuellen Schulterklopfer für sich selbst, verkündet man außerdem auch neue Funktionen für das Tool. Nachrichten können zukünftig priorisiert werden und eine Lese-Bestätigung markiert die Nachrichten entsprechend, wenn sie an Nutzer ausgeliefert wurde. Weiterhin kann man im Channel nun auch Announcements verteilen, die besonders dargestellt werden, Cross-Channel-Postings sind zukünftig ebenfalls möglich.

Die Zeiterfassung in Teams wird mit einer Uhr nun ebenfalls erleichtert. Wenn ihr nur Personen mit einer bestimmten Rolle ansprechen wollt, ist das bald ebenfalls möglich.

Nutzt ihr Teams bereits im Studium, in Projekten oder auf Arbeit oder seid ihr mit Slack und Co. unterwegs?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

30 Kommentare

  1. Bei meinem letzten Job war ich in einer Abteilung die am neusten heißen Scheiß arbeitete. Allerdings war die Firma trotzdem Tochter eines großen Konzerns und so gab’s nur die Standard Office suite (mit office 2010!), sowie – nach Beantragung und wochenlangem Warten – das mMn mega nervige Skype for Business . Da wäre mir slack oder Teams schon lieber.

  2. Und trotzdem wirkt Teams in der Benutzung für mich immernoch total unausgereift, unpoliert und häufig nicht nachvollziehbar in der Handhabe.
    So als hätten sie das Konzept und die Umsetzung mal eben in drei Wochen hingeschludert.
    Wie das dann in Slack aussehen mag möchte ich mir dann nicht vorstellen.

    • Slack ist ziemlich gut gelungen. Wenn ich mich recht erinnere, ist es aus einem internen Tool entstanden, das bei Spieleentwicklern eingesetzt wurde. Und so ist es konsequent aus der Sicht der Benutzer gedacht und hat auch einen gewissen Spaßfaktor.
      Erstaunlicherweise funktioniert das immer noch, obwohl der Funktionsumfang über die Zeit ordentlich gewachsen ist.

    • Kann nichts an Slack beanstanden, was die Handhabe angeht. Zugegeben, ich bin kein Power-User und nutze auch nur den Desktop-Client und die Web-Version, auf dem Smartphone habe ich es nicht wirklich ausprobiert.

  3. Sebastian says:

    Wir nutzen momentan noch Skype und Teams parallel, wobei Skype in den nächsten Wochen abgeschaltet werden soll. Meine Abteilung steigt jetzt schon komplett auf Teams um. Teams ist natürlich nicht das „schlanke“ Tool wie Skype, allerdings bietet es doch eine Menge mehr Möglichkeiten als eben Skype. Leider gibt es offensichtlich noch keine vernünftige Integration in Outlook für den Mac. Die Präsenzinformationen werden z.B. nicht sauber übertragen (sowohl nach Teams als auch nach Outlook). Das mag aber unter Umständen auch (noch) an der Konfiguration unserer IT liegen, muss also kein Fehler von Teams sein 😉 Ich finde es gut! Einen Vergleich mit Slack und co habe ich bisher noch nicht gemacht oder machen müssen.

  4. Sind beruflich mittlerweile auch auf Teams umgestiegen aber die Nutzung via Android/iOS ist eine Zumutung! Es wird mit jedem Update ein kleines Stück besser aber meine Herren, was ne Beta…..
    Ich mag Teams eigentlich ganz gern aber ich kann spontan bestimmt noch drölf weitere Dinge aufzählen, die extrem nerven.

    • phrasemongerism says:

      Außer der Pauschalaussage, dass die Nutzung eine Zumutung ist, habe ich noch nichts gefunden was dich nervt.

      • Also meine größten Baustellen aktuell sind:
        – in der Android-App gibt es keine Schreiboption (bspw. für Wikis) sondern nur Leseberechtigungen. Umwege funktionieren über Sharepoint->Word-Dokumentendownload oder Browser im Desktopmode
        – kein kollaboratives gleichzeitiges Arbeiten am Dokument
        – externe Partner ohne Office365-Konto können ihre Mitgliedsdaten nicht ändern
        – Channel-Benachrichtigungen müssen einzeln händisch aktiviert werden
        – die Sharepoint-Integration (fiel schon) insb. bei der Teams-Dateiablage ist nur rudimentär nutzbar
        – Telefoneinwahl ist erst ab Enterpriseversion für Webkonferenzen nutzbar

        PS: Nutzte Confluence vor Teams und bin daher etwas stärker in der Kollab-Arbeit geprägt. Wie gesagt, ich mag Teams und nutze es täglich aber da ist noch Luft nach oben 🙂

  5. Die Sharepoint integration mit externen Sharepoints wäre wichtig.
    Auch die Freigabe der Daten von ehemals Duo-Chat/-erweiterten Gruppenchats zu festen Gruppen oder das bloße hinzufügen von Nutzern ist immer noch mit EINZELFREIGABEN verbunden für jede Datei – MICROSOFT GEHT’S NOCH!?!?!?

  6. Slack im Einsatz, wüsste auch nicht, warum auf Teams gewechselt werden sollte, muss aber gestehen, dass ich noch nie rein gesehen habe. Da wir im Team aber viel Screen Sharing nutzen und Slack das erst gar nicht konnte, dann zugekauft hat und nun beschneidet, ist es vielleicht an der Zeit, über den Tellerrand zu sehen.

  7. @Oliver
    Was nutzt Ihr denn für ein Tool hier in der Redaktion?

  8. Produktiv nutze ich Skype for Business, bin aber als Testuser auch mit Teams in der Firma unterwegs. Für mich macht das Ding noch einen total unausgegorenen Eindruck, schnell zusammengeschustert und nicht zu Ende gedacht. Das fängt schon bei so simplen Sachen an, wie einen Kontakt zu einer Gruppe hinzufügen: Ellipsenmenü anklicken, Kontakt hinzufügen anklicken, Es öffnet sich ein Popup, wo man explizit ins Suchfeld reinklicken muss, damit da der Focus landet, Namen suchen und Hinzufügen anklicken. WTF soll das? Geht’s noch umständlicher? Ich hätte gerne ein effizient zu bedienendes Kommunikationstool und da sollen bitte mehr Leute an der Usability arbeiten, als daran, dass ich jetzt auf der Arbeit auch Emojis und Aufkleber benutzen kann.
    Zudem, wo ist die Integration in Outlook? Mag sein, dass das nur bei uns in der Firma noch nicht ausgerollt ist, aber da geht so gut wie nichts. Und auch wenn Chat als zusätzlicher Kanal wirklich nützlich ist, momentan ist Email das Hauptkommunikationsmedium im Businessbereich, das wird sich auch so schnell nicht ändern.
    Und das Teams irgendwann Slack überholt ist klar, man hat im Enterpriseumfeld keine wirkliche Alternative zu O365, und da ist es eben dabei.

  9. Daniel Däschle says:

    Teams ist auch eine Electron App oder? … diese Seuche…

  10. Teams ist nur ein Sammelsurium von diversen MS Office Diensten (zB SharePoint, Planner, Flow, …). Und es ist komplett unausgereift. Teilweise sieht man andere Inhalte im sogenannten Teams Client und im Web. Der S4B Ersatz sollte besser sein, nutzt aber im Backend immernoch die Uralt Skype for Business Serber Struktur.
    Vielleicht kann man es in ein paar Jahren endlich vernünftig einsetzen. Wir in unserer Firma werden bzw. müssen es erstmal nur als S4B Ersatz einsetzten. Der Rest kommt dann langsam dazu, wenn das Management der Komponenten irgendwann mal besser wird.

  11. Finde ich super

  12. Teams nutzen wir für ein Projekt, unausgereift und MEGA-unintuitiv. Das umständlichste Stück Software, mit dem ich je gearbeitet habe. Hoffentlich ist das Projekt bald vorbei.

  13. Wir nutzen WEBEX Teams, was zwar fast genau so heißt wie bei MS, aber schon sehr rund läuft. Auch Sharepoint Integration soll gehen, was wir aber momentan nicht nutzen.

  14. Matrix Server (Synapse) + Riot Client. Lokal gehostet und nicht in der MS Cloud oder Slack Cloud.

  15. Christoph says:

    Slack ist meines Erachtens schon etwas ausgereifter. Aber Teams ist schon ein sinnvoller und notwendiger Ersatz zu Skype for Business. Und funktioniert zudem besser als Slack mit den anderen Office Produkten. Hoffe sie bleiben dran und erweitern Teams um weitere nützliche Funktionen und vereinfachen etwas die Übersicht und Handhabe.

  16. Es kommt drauf an woher man kommt. Wenn wie bei uns vorher ALLES nur über Mail mit endlosen cc-loop-in-Ketten läuft ist Teams ein Segen. Mitsamt dem Sharepoint dahinter. Aber ich muss vielen hier zustimmen, die UI hat noch viel Luft nach oben. Was mich nervt:
    – Unfassbar schlecht moderier-/administrierbar. Gerade bei großem Nutzerkreis ohne Teams-Erfahrung wird das in kürzester Zeit ein völliges Durcheinander.
    – Trotz Breitbandverbindung oft ewig langsam.
    – Texteditor ist wirklich grausam, alles außer plain text lässt man besser sein
    – Ordnerstruktur im Sharepoint-Hintergrund ist nicht besonders flexibel, Uploads gehen zwar flott, aber danach wird’s schnell chaotisch
    – Das eingebaute Wiki finde ich einen ziemlichen Witz, benutzt bei uns niemand, dafür gibt’s immer noch nen Link ins Intranet mit ner Wiki-Engine. Hat mich auch beim Sharepoint schon immer geärgert
    – Mobil nutze ich es nur gelegentlich, suche mich dann aber jedes mal wieder durch die App

    Der angekündigte Umstieg von Skype auf Teams hat mich motiviert frühzeitig ‚umzusatteln‘ und andere mitzunehmen. Und für Meetings, Videocalls etc. ist es mE auch voll ok. Alles was darüber hinausgeht, naja. Wenn sie das so pushen dann sollen sich da nochmal ein par Entwickler dranhocken.

  17. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Wir sind auf der suche nach etwas wie Teams bzw. Slack für unsere Praxis. Wir haben ca. 50 Angestellte. Arbeiten eigentlich nur mit unserem Praxismanagementsystem. In der Verwaltung gibt es ein paar Arbeitsplätze mit Office, aber an allen anderen wird es nicht benötigt. Domaincontroller und alles ist vorhanden.
    Eigentlich brauchen wir nur ein Offline-Tool in dem sich Ärzte/Abteilungen in „Räumen“ Austauschen können. Direkte Chatfunktionen, TodoListen und ein Wiki (Also eigentlich alles was Teams bietet). Da wir eine reine Offline Lösung suchen und ich nicht jedem Mitarbeiter nen Microsoft Cloud Konto erstellen will, kommt Teams nicht so richtig in Frage. Oder kann ich es mit unserem Active-Directory offline synchen? Dann könnte man noch darüber nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.