Microsoft Surface Book 3 startet in Deutschland

Vielleicht haben einige ja bereits vorbestellt und bekommen heute ihr Gerät geliefert. Seit heute ist das neue Microsoft Surface Book 3 offiziell in Deutschland erhältlich. Microsoft visiert laut eigener Angaben nicht nur professionelle Anwender an, sondern auch Spieler. Die Akkulaufzeit des Surface Book 3 betrage bis zu 17,5 Stunden – gemeint ist das 15-Zoll-Modell. Wer diese Diagonal nicht benötigt, dem steht auch eine Ausgabe mit 13,5 Zoll zur Verfügung. Was steckt denn so drin? Mit von der Partie sind Intel Core der zehnten Generation, Nvidia GeForce GTX oder aber Quadro RTX 3000 als GPUs sowie bis zu 32 GByte LPDDR4X-RAM und schnelle SSD-Laufwerke mit bis zu 1 TByte Kapazität.

Speziell für die Variante des Surface Book 3 mit 15 Zoll verspricht Microsoft ausreichend Leistung, um aktuelle PC-Spiele in 1080p mit 60 fps zu spielen. Die Auflösungen der Bildschirme liegen bei 3.000 x 2.000 (13,5 Zoll) bzw. 3.240 x 2.160 (15 Zoll) Pixeln – beide Noteboooks bieten 10-Punkte-Multitouch und ein Format von 3:2. An CPUs gibt es da eine Auswahl aus Intel Core i5 und Intel Core i7 – etwa dem Intel Core i7-1065G7.

Als Laufzeit gibt Microsoft bis zu 15,5 Stunden für das Modell mit 13,5 Zoll an. Beide Notebooks nutzen auch Bluetooth 5.0, Wi-Fi 6, USB Typ-A (zweimal, Version 3.1 Gen 2), USB Typ-C (Version 3.1 Gen 2), Kartenleser und 3,5-mm-Audio. Auch Webcams für Windows Hello und Videochats mit 5 Megapixeln sind an Bord – an der Rückseite ruht eine Kamera mit 8 Megapixeln. Die Stereo-Lautsprecher unterstützen die Dolby-Atmos-Verarbeitung.

Preise? Für private Anwender wird das Surface Book 3 mit 13,5-Zoll-Display in Deutschland ab einem Preis von 1.799 Euro erhältlich sein, in der 15-Zoll-Variante ab 2.599 Euro. Dafür gibt es dann den i5, 8 GB RAM und 256 GB Speicher beim „Kleinen“. Das große Book wird derzeit im Microsoft Shop als nicht vorrätig gelistet, ansonsten bekäme man den i7, 16 GB RAM sowie 256 GB Speicher.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. joshuabeny1999 says:

    Auch in der Schweiz verfügbar. Habe mir gerade ein 13 Zoll mit 32GB RAM und 512GB SSD bestellt für die Arbeit und mein Informatikstudium, welches ich im September beginne.

    • MoshPitches says:

      Na dann mal viel Erfolg 🙂
      Habe auch ein Surface während meiner IT-Ausbildung genutzt und ich muss sagen, dass OneNote+Surface Pen in der Berufsschule unverzichtbar wurde. Starkes Duo imho.

  2. Karsten Meyer says:

    Sind die Dinger denn überhaupt irgendwie erweiterbar? Falls ja: Was steht für Massenspeicher zur Verfügung?
    Ich liebäugle statt dieser Geräte mit den neuen Glam-Notebooks von LG. Z.B. das mit 17″-Bildschirm im 16:10-Format (kaum anders als 3:2 übrigens). Äußerlich nicht größer als ein 15″-Notebook, keine 1,5 kg „schwer“, aber immerhin ein Steckplatz für RAM (neben dem festgelöteten Riegel) und zwei M.2-2280-Steckplätze für Massenspeicher. Das nenne ich deutlich flexibler.

    • Surface ist halt ein Allround-Paket mit fast allen Funktionen (außer Modularität), das kostet leider.
      Ist aber wirklich spitze, wenn man es nutzten kann.

      • Ich habe „nur“ das Surface Go LTE, aber selbst das begeistert schon. Ist gerade groß genug, um noch im Fotorucksack Platz zu finden.
        Speicherkarte mit 200GB drin, und per Kabel direkt aufs Tablet shooten per Tethered Shooting und Lightroom. Und da Lightroom Stiftunterstützung hat, sind sogar selektive Bearbeitungen drin….. wenn man dabei n Kaffee trinkt . Ich nutze das Tablet allerdings in der Regel nur für Tethered Shooting und Sichten und Sortieren der RAWs.
        Die Displays der Surface Geräte sind spitze.

    • Die gram (ich habe erstmal ne Weile nach gLam gesucht) sind sicherlich gut. Insbesondere, wenn man sie erweitern kann. Finde ich auch schlecht, dass man sich fuer x Jahre ohne Optionen festlegen muss.
      Aber vergleichbar sind die Geräte eher nicht. LG hat keine dedizierte Grafikkarte, Display ist deutlich schlechter, Display nicht abnehmbar (wer es nicht braucht, kein Problem, nur wer es haben will…)
      Habe hier geschaut, vielleicht gibt es noch „bessere“ ?
      https://www.lg.com/de/notebooks/lg-17z90n-v.aa77g
      Gehen da 32 GB RAM rein?

      • Karsten Meyer says:

        Ja, die meinte ich, Klaus. Es gibt davon zwei Varianten – mit i5 und i7-Prozessor, wobei der eine 8 und der andere 16 GB RAM hat. Und von diesem RAM ist offenbar die Hälfte fest aufgelötet und die andere Hälfte steckt im Sockel. Was man in den Sockel stecken kann, hat mir noch niemand beantwortet. Ich wüsste z.B. auch gern, ob ich da wirklich zwei 2-TB-Riegel SSD reinstecken kann.
        Werde wohl noch etwas abwarten müssen. Einen Test davon habe ich auch noch nicht gesehen.
        Vermutich kann man die Teile in einer Weise aufrüsten, an die bei Microsoft nicht im Traum zu denken ist. Und das zu einem wirklich akzeptablen Preis.

  3. Ich werde von Apple auf eines der Surface-Geräte wechseln. In meinen Augen das, was die MacBooks hätten sein sollen. Stattdessen haben wir da weder Touchscreen, dafür eine sinnfreie Touchbar, immer noch fette Ränder um das Display (wenn auch zuletzt verkleinert) und ich musste zweimal ein MacBook bezüglich der Tastatur austauschen. Außerdem hatte ich jetzt mehrmals massive Update-Probleme. Und die iPad-Tastatur ist so teuer und iPadOS immer noch eher unflexibel, dass ich da keine Lust mehr drauf habe aktuell.

    Kurz: Damit hat Apple es geschafft, dass ich als Fanboy und Apple-Verfechter jetzt testweise umsteigen werde. Und nein, ich kenne Windows und weiß, dass da auch vieles im Argen ist, aber Apple ist mir das Geld zum aktuellen Zeitpunkt einfach nicht mehr wert. Null Innovation, Qualität lässt nach (Software und Hardware gleichzeitig) und ich habe eben einfach keine Lust mehr, mehrere Tausend Euro in ein MacBook zu investieren, was mich nicht mehr begeistert, sondern ständig nur noch nervt (TouchBar, Tastatur).

    Just my 2 Cents… ich weiß, Surface und MIcrosoft ist auch ein Thema für sich, aber wie gesagt… ich gebe Apple aktuell kein Geld mehr, bevor da nicht mal was wirklich Neues, frisches kommt. OLED im MacBook z.B. ein Arm-MacBook, Touchscreen oder oder oder. Das einzige was ich wirklich liebte war das 12″ MacBook und das haben sie einfach wieder rausgenommen. Man war das stark und leise ohne Lüfter.

    • PS: Die miese Webcam, die jetzt alle nutzen müssen, ist auch so eine Sache. In einem MacBook was tausende von Euro kostet, ist nicht einmal eine Webcam drin, die vernünftige Bilder ausgibt.

    • Ich find die Dinger maßlos überteuert…2600€ für einen i5 mit 8gb RAM und 256gb SSD, alles ohne dedizierte Grafik. Das ist ja teilweise teurer wie bei Apple und dann ist bei MS auch noch alles verklebt und verlötet (oder nicht mehr?).

      • Mag sein. Geld ist bei mir aber nicht das Problem. Ich möchte dafür nur etwas bekommen. Bei Apple empfinde ich es inzwischen nicht mehr so, dass ich das bekomme, wofür ich soviel bezahle. Surface wirkt auf mich erstmal frisch, durchdacht, innovativ. Während ich bei Apple nur noch das Gleich sehe und das einzige was ihnen dann eingefallen ist, war die TouchBar, die schlichtweg überflüssig, sinnlos und totaler Blödsinn ist. Nicht umsonst gibt es Apps, die die TouchBar deaktivieren – sie nervt einfach im produktiven Arbeitsalltag.

        • Deine Argumente sind stimmig wenn man sich auf einen Vergleich zwischen Apple und nützliche, alltags-taugliche, langlebige und ausgereifte Hardware bezieht.
          Ich persönlich würde kein Gerät von MS kaufen.. und sei die Feature-Liste noch so lang.
          MS ist und bleibt ein Software-Unternehmen.
          Klar gibt es Sternstunden in ihrer Hardware-Entwicklung (Sidewinder-Wheels [damals der Hammer], Mäuse der früheren Generation, …), aber das was sie aktuell treiben, finde ich einfach völlig unsinnig.
          Viel Leistung in ein kleines Gehäuse packen, keine vernünftige Abluft möglich… ja, super… mit gedrosselter Leistung kann ich auch ein Notebook von vor 3-5 Jahren verwenden.
          Ok, angefressen bin ich eigentlich hauptsächlich wegen meines Microsoft Surface 2 RT Tablets, welches einfach nur verstaubt, weil Microsoft wie so oft einfach mal kein Interesse an seinen Kunden zeigt. Und genau dieses Interesse bzw. den Support unterstelle ich MS auch für aktuelle Geräte (wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umhöre).

          Das Produkt ist einfach

          1.) völlig überteuert
          2.) durch die Bauform und der versprochenen Performance dem Hitze-Tod geweiht, bzw. dann einfach extrem gedrosselt. Der Mehrpreis für ein paar aufgehübschte Marketingzahlen wäre mir das nicht wert.
          3.) Microsoft. Ja. Denkt mal drüber nach was die in jüngster Zeit so für nachhaltige Geräte veröffentlicht haben. Mit Nachhaltig meine ich nicht die Umwelt, sondern den Support und die allgemeine Problembehandlung.

          Mein Fazit… Never ever würde ich mir so eine teure Hardware von MS kaufen (Das RT-Beispiel waren inklusive Tastatur > 500 EUR… fürn Arsch!!!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.