Microsoft Remote Desktop für macOS mit größerem Update

Für die Fernwartung gibt es einen ganzen Schwung von Anwendungen – und wenn ich von macOS aus auf einen Windows-PC im heimischen Netz zugreifen möchte, dann erledige ich das mit dem Microsoft Remote Desktop. Da ist nun ein doch größeres Update erschienen, welches die Software auf Version 10.7.2 hievt. Einer der Punkte im Changelog erinnert an das Hinterherhinken eines Internet Explorers, denn man unterstützt jetzt auch die Touch Bar auf dem MacBook Pro. Das Aussehen der Registerkarten „PCs und Apps“ des Verbindungscenters wurde auch leicht überarbeitet. Ferner gibt’s den neuen Hotkey SHIFT+COMMAND+K, um zum Connection Center zu springen. Ebenfalls nennt Microsoft für das letzte Update der Software im Jahr 2021 eine verbesserte Kompatibilität mit Netzwerkgeräten und Load Balancern von Drittanbietern für Workspace-Downloads und RD-Gateway-basierte Verbindungen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. „und wenn ich von macOS aus auf einen Windows-PC im heimischen Rechner zugreifen möchte“

    Du meinst sicher das (gigantische) heimische Rechenzentrum

    • Es soll durchaus Menschen geben, die mehr als einen Rechner haben (insbesondere, wenn sie ein Tech-Blog verfolgen). Man kann mit RDP natürlich auch über eine VPN-Verbindung auf ein entferntes Windows-System zugreifen. Soll ja Leute geben, die in den letzten anderthalb Jahren verstärkt von Zuhause aus arbeiten.

      • Danke für die Information. Passt aber nicht zum Kommentar. Es ging einzig und allein um den Vertipper im Beitrag der inzwischen korrigiert wurde

  2. Bzgl. Remote Desktop: leider ist es in der Mac Version immer noch nicht möglich bei einem Verbindungsexport das Passwort mit zu exportieren … somit ist die Funktion eigentlich nutzlos.
    Falls jmd einen Weg kennt, wie man das nachträglich in das exportierte File nachtragen kann, immer gerne. 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.