Microsoft OneNote: Nur noch eine App im Microsoft Store

Dass Microsoft sein Notiz-Tool OneNote (starke Untertreibung) umfangreich umbaut, darüber berichteten wir ja. Da gab es natürlich einige Verwirrung um die einzelnen Versionen. Immerhin: Ab jetzt gibt’s nur eine OneNote-App im Microsoft Store. Das Zusammenführen der Apps hat dazu geführt, dass einige Funktionen der UWP-App OneNote für Windows 10 in der traditionellen OneNot-App angekommen sind, neben einer optischen Auffrischung.

Microsoft hatte vor kurzem viele Funktionen für die OneNote-App unter Windows angekündigt. Dazu gehören eine überarbeitete visuelle Oberfläche, die derzeit für alle Nutzer eingeführt wird, sowie weitere Funktionen, wie z. B. das Einfärben und Diktieren, mit denen Nutzer Notizen noch natürlicher und schneller erfassen können.

Die vereinfachte einzeilige Multifunktionsleiste ist jetzt für alle verfügbar und bietet die Möglichkeit, eine kleinere Oberfläche mit der Leistung der klassischen Multifunktionsleiste zu nutzen. Das Gleiche gilt für die laut Microsoft verbesserte Freigabefunktion. Sie bietet Nutzern einen zentralen Ort, an dem sie Ihre Notizbücher für andere freigeben und verwalten können, wer Zugriff auf sie hat.

Mit dieser Änderung wird OneNote für Windows 10 nicht mehr im Microsoft Store erhältlich sein. Es wird weiterhin funktionieren, aber es wird keine neuen Funktionsupdates erhalten und im Oktober 2025 das Ende des Supports erreichen. Eine FAQ zu OneNote hat Microsoft hier veröffentlicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Hat jemand einen Tipp für den Umstieg von Evernote?
    Das Import-Tool gibt es ja nicht mehr und die Webseite funktioniert leider auch nicht…

    Danke

    • ja an dem punkt stand ich gestern auch, wollte es testen ob ein umzug klappt und ich dann zu onenote wechseln könnte….

      • Ich bin vor einiger Zeit umgestiegen und habe schon erfolglos vieles versucht. Einen brauchbaren Export/Import gibt es leider nicht (mehr). Mit copy und paste werden wenigstens manchmal komplette Notizinhalte übernommen, manchmal werden Bilder aber nicht eingeschlossen. Man kann in Evernote z. B. auch Notizen als PDF exportieren. Bis auf eben manche Bilder kann man dann in OneNote wieder importieren.

  2. Der Umstieg scheitert ja schon daran, dass es bei OneNote (leider) keine Schlagworte gibt!

  3. Um OneNote installieren zu können, musste ich Office 2019 deinstallieren… kann das sein, das neue One Note verträgt sich nur noch mit Office 2021? oder nur noch mit 365er Abo-Software?

  4. OK, wenn man das neue OneNote installiert hat, lässt sich weder Office 2019 noch 2021 installieren. Geht anscheinend nur mit 365er-Abo. Ausserdem klappt die Anmeldung mit meinem bisherigen OneNote nicht. Jetzt hab ich erst mal keine Lust mehr auf Beta-Testing.

  5. Die neue Variante ist für Tables mist. Das UI ist wie bei der bsiherigen Office-Variante. Entweder man hat die große Menüleiste oder die Stifte sind nicht mehr zugänglich. Selbst im Vollbildmodus fehlt die schnelle Stiftauswahl

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.