Microsoft OneDrive: Viele Neuerungen im Anflug

Bei Microsoft hat man über ein paar kommende Neuerungen bezüglich des Cloudspeicher-Angebots OneDrive geplaudert. Da hatte man ja bereits die ARM-Version für macOS angekündigt – und nun teilte man mit, dass man für Windows Insider noch in diesem Jahr die Windows-ARM-Version von OneDrive zur Verfügung stellen werde. Die Apple-Version solle Anfang nächsten Jahres folgen.

In Kürze werden Nutzer auch die integrierten Fotobearbeitungsfunktionen in OneDrive im Web nutzen können, um Bilder zuzuschneiden, anzupassen und Filter hinzuzufügen. Wenn Nutzer Fotos auf OneDrive bearbeiten, haben sie die Möglichkeit, die Änderungen als neues Bild zu speichern oder das Originalbild zu überschreiben. Und wenn man das Original versehentlich überschreibt, kann man den Versionsverlauf verwenden, um es wiederherzustellen.

Known Folder Move (KFM) wird Anfang nächsten Jahres für alle macOS-Nutzer verfügbar sein und ihnen die Möglichkeit geben, ihre Ordner „Schreibtisch“, „Dokumente“ und „Bilder“ zu schützen, indem sie sie mit OneDrive in die Cloud synchronisieren.

KFM ermöglicht es macOS-Nutzern außerdem, über verschiedene Geräte und Anwendungen hinweg auf ihre wichtigsten Dateien zuzugreifen, da ihre Inhalte automatisch mit OneDrive synchronisiert werden, ohne die Produktivität zu beeinträchtigen. Eine Funktion, die die iCloud ja auch bietet.

Ebenfalls wolle man 2022 ein Schnellzugriffsmenü in OneDrive bereitstellen. Mit einem Klick können Nutzer die freigegebenen Dokumentenseiten besuchen, die sie am meisten benötigen. Anwender können auch häufig besuchte Dokumente und Ordner in der Schnellzugriffsliste anheften. Eine komplette Übersicht über Funktionen, die bereits vorhanden, aber noch neu sind, und zukünftige, findet man direkt bei Microsoft.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Muss sagen der OneDrive Client läuft aktuell schon auf meinem Macbook Air M1 sehr zuverlässig, ebenso wie unter Windows. Die Synchronisation funktioniert ebenfalls zuverlässig.

    Absolut kein Vergleich zu Google Drive bei dem ich mich regelmäßig ärgern musste weil Dateien die auf auf PC 1 abgelegt hatte nicht sauber synchronisiert wurden und daher auf PC 2 genau dann fehlten wenn ich diese dringend benötigte. Zudem sind 1 TB Cloudspeicher bei OneDrive noch erheblich günstiger als bei Google Drive.

    • Bei mir genau anders herum. Auf Win 10 läuft beides super (Google & MS). Auf dem Air M1 Google auch, aber Onedrive mit Unikonto überhaupt nicht. Verlangt immer wieder ein neues anmelden und Einrichten.

  2. Die neuen Bearbeitungstools für Fotos finde ich nett. Jedoch stellt OneDrive oder auch Dropbox etc. für mich persönlich keine Alternative dar. Ich vertraue auf meine Nextcloud / Welstrim. Da weiß ich das meine Daten sicher und verschlüsselt sind. Was nutzt ihr als Cloud Lösung oder Onlinespeicher?

    • Ich nutze momentan noch hauptsächlich Onedrive und bin damit auch top zufrieden.
      Da ich mir aber jetzt eine ordentliche NAS zugelegt habe bin ich noch am überlegen ob ich die als Backup für Onedrive nehme oder andersherum.
      Dazu müsste ich erst mal die Synology Apps ausprobieren um Fotos automatisch auf meine NAS zu übertragen.
      Die Bewertungen der App sind ja leider nicht gut.

      • Betreffend Foto-Upload auf ein Synology NAS: Ich nutze dafür die App DS File (auf Android) und das funktioniert einwandfrei! Bin allerdings nicht sicher ob es auch mit DSM 7 funktioniert, da gab es ja einige Änderungen und ich verwende noch DSM 6 auf meinem NAS.

    • Der kleine Muck says:

      Onedrive in Verbindung mit Boxcryptor. Wobei ich nicht alle Daten verschlüssele. Ich möchte auch von Unterwegs auf meine Daten zugreifen können, habe aber keine Lust mein Netzwerk für Zugriffe von außen zu öffnen, da ist für mich persönlich eine Lösung wie Onedrive besser.
      Ich teste zur Duplicati lokal als Backup Lösung. Wenn ich mich da durch gefuchst habe gehen die Daten in einen freien OneDrive Account.

    • Meine Daten, mein Netzwerk! Nur da weis ich das es sicher ist und wer darauf Zugriff hat. Und mehr Speicher hat mein Netzwerk sowieso! (45Drives Storinator) Cloud? Nur wenn sie bei mir Zuhause steht!

      Bin zwar für NSA/CIA/MOSSAD/FSB/etc. vollkommen uninteressant, aber deswegen gehen meine Daten Dritte trotzdem nix an!

    • Welstrim kannte ich noch gar nicht. Werde die Bude aber auch direkt wieder vergessen.
      1TB kostet bei denen 240€ im Jahr…

    • Ich nutze pcloud inklusive Verschlüsselungsfunktion. Sitz in der Schweiz, Server in Luxemburg (oder wenn gewünscht USA 😉 ) und man kann entweder als Abo zahlen oder per Einmalzahlung.

  3. Für KFM am Mac hätte ich früher viel Geld bezahlt. Aber jetzt ist es ja in iCloud integriert.

    Das Killer-Feature von iCloud ist allerdings die Möglichkeit, alle iOS-Geräte der ganzen Familie automatisch zu sichern. Das wird OneDrive nie hinbekommen. Und so liegen bei uns leider mehrere Terabytes an Microsoft-Speicher brach.

    • Ich nutze für backup die erwähnte iCloud-Funktion, aber auch _nur _ für backup. Für normale shares/ Arbeitsverzeichnisse onedrive.
      Geht prima, das beste aus beiden Welten.

  4. Der kleine Muck says:

    Schade das sie nicht ihr mobilen Apps überarbeiten. Gerade das Anzeigen von Bildern ist unter IOS ziemlich langsam. Da ist Goolge echt besser. Was ich auch vermisse ist die Möglichkeit innerhalb der App nach den Tags in den Bildern zu suchen. Über die Webseite geht das, aber leider nur nach den englischen Tags.

  5. Nichts gegen neue Funktionen, aber ich fände es toll, wenn man Fotos in den Alben sortieren könnte…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.