Microsoft OneDrive mit neuer Optik auf der Android-Plattform

Microsoft ist eine Firma, die derzeit vieles richtig macht. Man bietet die eigenen Apps und Dienste auf allen Plattformen an und gibt sich kommunikativ. Nicht nur, dass man Office und Outlook auf Android und iOS gebracht hat, auch der Cloudspeicher OneDrive ist seit längerem auf der Android-Plattform zu Gast.

onedrive

Die bisherige App kommt bislang etwas altbacken daher, in Sachen Design hat man nun aber etwas nachgearbeitet. Wer gewillt ist, eine Betaversion zu nutzen, der kann der Google+ Community beitreten, Tester werden und so die aktuelle OneDrive-Betaversion bekommen, die in neuer Optik und Googles Material Design daherkommt.

Könnt ihr euch ja bei Interesse mal anschauen. Ihr könnt Microsofts Community bei Google+ klassisch beitreten, allerdings bringt die alte OneDrive-App in den Einstellungen auch die Option des Testens von Vorabversionen mit, sodass ihr flott mobil zur Community und zur aktuellen Betaversion von Microsoft OneDrive geleitet werdet.

onedrive2

Wer zum ersten Mal dabei ist, der bekommt noch 3 GB Speicher für den Kamera-Upload gutgeschrieben, zudem locken hier noch 100 GB OneDrive-Speicher für zwei Jahre. Solltet ihr übrigens nicht warten wollen, bis die Beta 2.9.6 ausgeliefert wird, so könnt ihr auch die APK installieren, die man bei APK Mirror findet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. „Microsoft ist eine Firma, die derzeit vieles richtig macht. Man bietet die eigenen Apps und Dienste auf allen Plattformen an und gibt sich kommunikativ.“

    Wie gerne würde ich diesen Satz auch mal mit dem Wörtchen Apple lesen. Aber sie haben es leider nicht nötig, vieles richtig zu machen, da ihr wirtschaftlicher Erfolg auch so reicht. Das soll kein Applebashing sein, ich habe selbst 2 MBA. Aber die Geschlossenheit der iOS und OS X Platformen ist und bleibt ihr größtes Ärgernis.

    (Sorry für diesen OT post.)

  2. @Troy: OS X geschlossener als Windows? Wo?

  3. Ich denke Troy meinte damit eher, dass die Offenheit von Apple genau bei iOS und OSX endet…

  4. Ich finde, dass Microsoft nun endlich den Kunden hört und sich der geänderten Marktlage anpasst. Würde dies in dieser Art und Weise nicht geschehen, sähe es absehbar schlecht für Microsoft aus und man könnte sich hinter Nokia einreihen. Letztendlich müssen sich die Redmond`er mit Google und Apple messen, insbesondere bei stagnieren PC-Verkäufen und daraus resultierendem Rückgang beim Verkauf von stationärer Software. Der Trend heißt nun mal mobil und Microsoft konnte sich nicht erlauben, diesen zu verschlafen. Windows sowie die Office-Suite sind beim Endverbraucher beliebt und mussten zwangsläufig dazu genutzt werden im mobilen Markt Fuß zu fassen. Ich glaube, dass Satya Nadella viel näher an der Base und beim Kunden ist als Steve Ballmer und dies der Hauptgrund für die neue Ausrichtung und den Erfolg ist. Mir zumindest kommt es sehr gelegen.

  5. Immerhin gibt Microsoft sich redlich Mühe, andere Plattformen zu unterstützen. Das muss man Apple leider absprechen. So ist man auf Gedeih und Verderb an Apple gebunden, wenn man die integrierten OS X Programme nutzt.

    Nutzt man Safari, sicherlich der beste Browser auf OS X und iOS, stört man sich schnell an der Tatsache, dass es keine Synchronisationsmöglichkeit zu anderen Systemen gibt.

    Oder man nehme Erinnerungen oder das Notizprogramm. Die haben ebenfalls kein Pendant auf anderen Plattformen, geschweige denn offene Schnittstellen.

    Am Ende fährt man am besten damit, wenn man offene Dienste nutzt, die cross-platform operieren. Wunderlist bietet sich an, natürlich Chrome oder Firefox, aber mittlerweile auch Microsoft Office nebst OneDrive.

    Denn klammheimlich hat Microsoft sich zu einem der bestvernetzten Hersteller gemausert. OS X auf dem Desktop, Android auf dem Phone und dazu ein iPad? Kann man problemlos mit den Diensten aus Redmond nutzen.

    Ich bin zwar eisenharter Googler, scheue aber nicht den Blick über den Tellerrand. Es ist nur so, dass ich fast alles schon habe, was Microsoft erst mit Windows 10 bringen will. Trotzdem ist OS X aber nicht verschlossen, immerhin nutze ich kaum die integrierten Dienste, sondern erfreue mich an der Stabilität und der guten Bedienung.

  6. Wieviel gibt es denn normal an gratis Speicher bei one drive? Ich hab nach der Aktivierung der Fotosicherung 30 GB zur Verfügung. Glaub kaum das man normal 27 hat und da nur drei aufgeschlagen wurden.
    Bin zwar ganz stark bei Google, aber leider muss ich sagen das die aktuelle one drive app schon sehr gefällt. Das handling der Bilder ist 10 mal besser als Google es macht. Die Google Foto App kann man dagegen gleich in die Tonne treten. Man kann Alben nicht anders sortieren und bekommt immer das älteste Bild zuerst und für Autobackup fehlt ein Button. Stattdessen muss man immer nach #autobackup suchen. Furchtbar…