Microsoft OneDrive: Ab sofort können sämtliche Dateiformate per History wiederhergestellt werden

Microsoft hat die Palette der von der History-Funktion unterstützten Dateiformate innerhalb von OneDrive gehörig vergrößert. Um genau zu sein spricht das Unternehmen davon, dass man ab sofort ALLE Formate in einer eigenen Verlaufsgeschichte anzeigen lassen kann. Damit soll es nun wirklich keinerlei Probleme mehr geben, sollte mal doch jemand eine x-beliebige Datei fehlerhaft im Cloudspeicher gespeichert haben. Zuvor konnte man die History lediglich bei Office-Dateiformaten einsehen.

Via Rechtsklick auf die in OneDrive.com abgelegte Datei erreicht man über das Kontextmenü den Eintrag „Version History“. Ein Klick darauf öffnet die nachfolgend gezeigte Ansicht:

Die History listet detailliert auf, von wann die letzte Version der Datei ist, wer sie zuletzt bearbeitet hat und wie groß die vorherige Revision ausfällt. Hier wählt man die gewünschte Revision aus und kann nun aus den Option „Datei öffnen“ oder „Wiederherstellen“ wählen.

„Datei öffnen“ zeigt die Datei an und lässt sie herunterladen, mit „Wiederherstellen“ wird die aktuelle Version der Datei mit der Revision ersetzt.

(via MS Office Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. es hieß doch schon vor tagen, dass das feaure im laufe des sommers nach und nach bei allen nutzern ausgerollt wird. schön, dass es jetzt bei dir geht, eine extra news ist das jedoch nicht wert…

  2. @goo dann ließ es halt nicht. Mimimimimi

  3. @goo
    Manche Menschen sind wohl einfach nicht glücklich, wenn sie nicht was zum meckern haben…

  4. @elknispo
    So ähnlich äusserte sich Paul Watzlawick im Buch „Anleitung zum Unglücklichsein“.
    (auch auf Youtube zu hören)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.