Microsoft: Man wird trotz Teams weiter in Skype investieren

Microsoft hat sich in den letzten Jahren von einem damals verklemmten, auf seine eigene Plattform fokussierten Software-Hersteller zu einem der offensten Unternehmen entwickelt. Man versucht neben der Azure-Schiene alle Dienste möglichst konsistent auf allen Plattformen anzubieten, ohne dabei irgendeine extrem zu bevorzugen. Das macht es für den Nutzer am Ende einfacher, denn man hat, egal welches Betriebssystem, immer dieselben Tools an der Hand. Dass es hier nach wie vor Fehler und Inkonsistenzen an einigen Stellen gibt, ist normal und bei jedem Unternehmen zu beobachten.

Besonders bei zwei Tools ist die Strategie noch nicht wirklich klar. Während vor einiger Zeit schon klar war, dass Microsoft Teams im Enterprise-Bereich Skype for Business ablösen wird, war Skype bisher die Lösung für Privatanwender. Nun wurde aber Microsoft Teams für den Privatbereich angekündigt und Microsoft hat weder bestätigt noch dementiert, ob Teams auch hier Skype assimilieren könnte.

Wie VentureBeat nun von dem Unternehmen erfahren hat, wird der Konzern weiter in Skype investieren – trotz des baldigen Launches von Teams. Die Nutzerzahlen – von der Corona-Krise gepusht – sind in den letzten Monaten massiv angestiegen. 70 Prozent von März zu April, man verzeichnet nun über 40 Millionen täglich aktive Nutzer. Das ist für Microsoft Grund genug, weiter parallele Entwicklungsstränge zu betreiben und Skype nicht abzulösen.

Man möchte stattdessen den Facebook-Ansatz wählen, die mit WhatsApp, Instagram und dem Facebook Messenger gleich drei Nachrichten-Tools anbieten, diese sich aber bald untereinander verstehen sollen. Es wird also vielleicht irgendwann möglich sein, Unterhaltungen zwischen Teams und Skype zu führen. So kann der Nutzer wählen, ob er lieber die reduzierte Messenger- und Anruf-Lösung möchte oder doch eher die Alles-in-Einem-Lösung mit Teams.

Mal schauen, wie Skype sich entwickelt oder am Ende doch wie eine heiße Kartoffel fallengelassen wird. In meinem Umfeld kenne ich zumindest niemanden, der Skype wirklich aktiv benutzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Skype findet bei uns regelmäßig Anwendung. Insbesondere in Verbindung mit dem Amazon Echo Show. Viele Freunde und Familienangehörigen haben kein kompatibles Alexa Gerät, sodass die integrierte Skype Schnittstelle benutzt wird.
    Dadurch sind auch Videoanrufe von Alexa Show Geräten auf Computer und Smartphones sowie Skype dedizierte Geräte möglich.

    • Aber leider nicht andersrum. Vom Skype zu Alexa. Schade eigentlich

      • Doch, geht auch. Man muss halt einen Microsoft Account mit den Skype Skill verbinden. Muss man ja sowieso, um den skill für Auswärtsanrufe nutzen zu können.
        Wir werden regelmäßig von Skype Usern auf unseren Alexa Geräten angerufen.

        • Machen wir auch öfters. Leider meldet der Gesprächspartner sehr oft ein eingefrorenes Bild von uns. Einen daher wieder vermehrt das iPad obwohl der Weitwinkel vom Echo Show deutlich mehr zeigt. Schade eigentlich.

    • Dabei wurde Skype für Milliarden gekauft

  2. Was machen Fernsehsender denn ohne Skype? 😉

  3. „Es wird also vielleicht irgendwann möglich sein, Unterhaltungen zwischen Teams und Skype zu führen.“ Das wird nicht irgendwann sein, sondern bis spätestens Juni. Ursprünglich war es schon für April geplant, aber es kam zu Verzögerungen (Info laut M365 Admin Center). Microsoft 365-Roadmap („Microsoft Teams – Teams/Skype Consumer chat and calling interop“): https://www.microsoft.com/de-de/microsoft-365/roadmap?filters=&searchterms=53935

    • Philotech says:

      Habe heute erstmals einen Teams-Chat meiner Kollegin in Skype erhalten. Muss aber irgendein Beta-Versehen sein, denn erstens existieren ich in ihrem Teams zweimal, einmal als Teams-Kontakt und einmal als Skype-Kontakt, und zum anderen ist das nur bei ihr so. Ich habe niemanden doppelt und kann nur von Teams zu Teams und von Skype zu Skype chatten.
      Telefon-/Videokonferenz geht aber schon lange übergreifend.

      • Philotech says:

        Ach so, ist natürlich Skype for Business und damit nicht ganz so überraschend.
        Andererseits betreiben wir beide im sog. Island Mode, dh die Programme und deren Nutzer sollten sich untereinander nicht sehen.

  4. Skype ist in unserer Familie seit Jahren eine stabile Lösung für Video-Anrufe, weil anders als Facetime auch Windows- und Android unterstützt wird. Die schon erwähnte Unterstützung von Alexa macht Skype ebenfalls sehr interessant. Allerdings finde ich die Bildqualität im Vergleich zu Facetime deutlich schlechter.

  5. Was halt doof war, dass es kein Skype mehr für SmartTV gibt.

  6. Ich benutze Skype immer noch aus zwei Gründen:

    1. Bei Office 365 sind 60 Freiminuten in Festnetze von vielen Ländern inklusive. Mein Handy- und Festnetzvertrag hat keine kostenlosen Auslandsgespräche und so ist Skype da manchmal sehr nützlich.

    2. Mit der Xbox-Skype-App kann man auf dem Fernseher im Wohnzimmer telefonieren (entsprechende Kamera-Hardware natürlich vorrausgesetzt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.