Microsoft Journal: Update für den digitalen Notizblock – Export-Funktion und mehr

Vor knapp einem Monat brachte Microsoft mit „Journal“ neue Ideen und Funktionen für den „digitalen Notizblock“ in Form einer experimentellen Garage-Project-App in den Microsoft Store. Wesentlicher Unterschied zu OneNote: Es gibt keinen „endlosen Workspace“, da jener ein kognitiver Konflikt für ein Gros der Nutzer sei. Zudem experimentiert man da mit intelligenten Gesten: Das Wechseln zwischen diversen Tools wie dem Radiergummi- und dem Lasso-Werkzeug entfällt. Nun bekommt die App ein erstes Update mit weiteren Neuerungen und Funktionen.

Journal, a Microsoft Garage project
Journal, a Microsoft Garage project
Entwickler: ?Microsoft Corporation?
Preis: Kostenlos

Die ersten Neuerungen, welche man der App spendiert, basieren auf Nutzer-Feedback. Bleibt zu hoffen, dass die finale Ausgestaltung dann in eine stabile App und/oder OneNote einfließen. Das Update erlaubt nun das Drucken bzw. Exportieren von Journals. Sofern ihr manches dann doch nicht ausschließlich papierlos wollt, ist es möglich ein Journal auszudrucken. Für digitale Weiterverarbeitung kann es aber auch als PDF oder an OneNote exportiert werden. Über das Seitenmenü oder das Navigationsfeld kann man Auswählen, was hierbei exportiert bzw. gedruckt werden soll.

Integriert hat man nun außerdem einen Color-Picker. Jener erscheint, wenn man auf das Stift- oder Bleistift-Werkzeug tippt. In Sachen Stift-Unterstützung gibt es für unterstützte Hardware nun auch die Möglichkeit die Drucksensitivität des Stifts zu berücksichtigen. Außerdem lassen sich über das Plus-Icon in der Toolbar nun auch Bilder importieren, ebenso über Drag-and-Drop.

Überarbeitet wurde zudem auch das Gesten-Feedback, denn die Grenzen zwischen Gekritzel oder Durchstreichen dürfte bei so mancher Schrift – meiner eingeschlossen – oftmals sehr fließend sein. Nebst dessen soll auch die allgemeine Performance der App verbessert sein, sodass sich die Journals nun zuverlässiger öffnen lassen.

Als nächste Neuerung stehen diverse Designs und Stile für die digitalen Seiten parat. Ich bin sehr gespannt, ob die App künftig auch die Grenzen von Windows 10 sprengt und man Platzhirschen auf dem iPad wie GoodNotes und Notability nebst eigener OneNote-App Konkurrenz machen möchte. Auch wenn „Page Styles“ noch nicht Bestandteil des Updates sind, so gibt Microsoft dennoch einen ersten Ausblick:

Zudem gibt man den Tipp, den ich an dieser Stelle gerne weiterreiche, dass sich Stifte mit Buttons für Journal konfigurieren lassen: Der Button unter dem Radiergummi des Surface Pen lässt sich nutzen um zwischen Stift, Bleistift und Textmarker zu wechseln.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. ich verstehe es nach wie vor nicht, dass MS solch interessante (Beta) Apps nur gänzlich nutzbar macht für Geschäfts- und Schul-Accounts – die Synchronisation geht derzeit nicht mit privaten Accounts – auch nicht mit der neuen Version… schade…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.