Microsoft veröffentlicht „How-Old“-App für Windows Phone, Android und iOS mit Drittanbieter-Apps

Die vergangenen Tage machten zahlreiche Screenshots der Webseite how-old.net in den sozialen Netzwerken die Runde. Microsoft will anhand eines Bildes erkennen, wie alt die darauf zu sehenden Personen sind. Das funktioniert manchmal gut und manchmal weniger gut, ist aber auf jeden Fall unterhaltsam. Während der Foto-Upload (Microsoft gibt an, die Bilder nicht zu speichern) auch mit mobilen Browsern funktioniert, ist die Nutzung über eine App dennoch bequemer. Microsoft selbst hat nun eine App für Windows Phone veröffentlicht, Android- und iOS-Nutzer müssen bei Bedarf auf Apps von Drittanbietern zurückgreifen.

howold

Die App macht nichts anderes als die Webseite auch. Man lädt ein Foto hoch oder nimmt ein neues auf, lässt den Dienst analysieren und erhält dann das geschätzte Alter und Geschlecht. Das Ergebnis kann man im Anschluss mit anderen via Weibo, WeChat und E-Mail teilen. Das liegt daran, dass sie von Microsoft China herausgegeben wurde, genutzt werden kann sie mit englischem Menü aber auch hierzulande. Die App ist kostenlos, genutzt werden kann sie mit Smartphones, die mindestens Windows Phone 8.1 installiert haben.

Während ich Android-Und iOS-Nutzern einfach die Nutzung der Webseite empfehle, da sie problemlos läuft und auch sonst keine wirklichen Nachteile hat, kann man sich auch auf diesen beiden Plattformen eine App holen. Für Android gibt es die kostenlose App „How Old Do You Look“, die auf das Erkennungssystem aufsetzt. iOS-Nutzer können auf die kostenlose Lite-Version von „How Old?“ zurückgreifen oder 99 Cent in die Vollversion stecken.

Hinterlasst gerne einen Kommentar, wie gut das Ganze funktioniert hat. Microsoft hat den Dienst in den letzten tagen noch einmal verbessert, sodass die Ergebnisse noch passender sein sollten. bei mir kommt nach wie vor nicht einmal annähernd ein akzeptables Alter, vielleicht bin ich aber auch schon viel älter als ich bisher dachte? Wie How-Old funktioniert, könnt Ihr bei Interesse auf dieser Seite erfahren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Datenschutz?! Macht das nicht!

  2. Sehr beeindruckend. Nur um ein Jahr verfehlt.

  3. „Herr Richter, sie sah aus wie 18, hat mir die How-Old-App auch bestätigt!“ 😉

  4. Also die App liegt dowas von daneben! Ne Freundin (31) wird je nach Foto 6-12 Jahre älter gemacht und ich (45) 1-4 Jahre jünger. Und noch krasser – meine Mutter (83) gar um 20 Jahre jünger. Also schlechter raten geht kaum. Also ein Party-Gag, mehr nicht.

  5. Aktuelles Passbild mit 150dpi: 41 Jahre
    Selbes Bild mit 600dpi: 48 Jahre
    Webcam-Bild: 83 Jahre.
    Die Wahrheit? Ist irgendwo da draussen…
    (aber nicht bei MSFT)

  6. 14 jahre jünger mit nur einen Klick
    *Jiphii*

  7. Mit 19 auf 30 geschätzt

  8. 27 zu 48 -_- Arbeite wohl zu viel^^

  9. @Matze,
    es ist ja noch nichtmal fertig. Versuch erst einmal selbst, so was hinzubekommen. Das würdest du auch nicht sofort und komplett fehlerfrei schaffen. Es heisst ja nicht umsonst „Machine Learning“, Menschen können ja auch nicht von Geburt an gleich alles.

  10. @Chris: Warum kann man dann auf der Webseite kein Feedback geben? Der Algo würde sicher davon profitieren.

  11. Nice. Statt 50 bin ich 35. 🙂
    Ab sofort meine Lieblingsapp.

  12. Schröppke says:

    Sollte klar sein dass Microsoft das nicht nur zur Belustigung anbietet. Gelingt es ihnen, einen brauchbaren Algorithmus zu entwickeln, hätte dies einen riesigen Marktwert. Bspw könnte man dann feststellen, wie alt Leute sind, die vor einem Schaufenster stehen.

  13. Ein Jahr jünger geschätzt. Soweit so gut. Nur bin ich offenbar ein Kerl. Au man…. Ich mag Technik und Autos. Aber dass man mir diese Jungs-Themen ansieht, hätte ich jetzt nicht gedacht *hmpf*Makeup-rauskram*… Mal meinem Mann mitteilen, dass er auf maskuline Züge steht 😮

  14. Hat bei mir 1x richtig geschätzt, 1x um 3 Jahre verschätzt und 1x um 1 Jahr 😀

  15. Ein gutet Algoritmus dafür ist industriell wertvoll. Warum nimmt M$ nicht die Passbilder an der Grenze bei Ein/Ausreise? Da ist Bild und Geburtsdatum auf einem Scan für automatischen Abgleich….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.