Microsoft Flow für Android steht in der finalen Version bereit

microsoft-flowMicrosoft Flow steht mittlerweile in der finalen Version im offiziellen Play Store für Android zur Verfügung. Die App richtet sich an Geschäftskunden und professionelle Anwender, welche zwischen verschiedenen Webdiensten automatisierte Workflows herstellen wollen. Beispielsweise ist es über die App innerhalb eines Teams möglich, bei bestimmten Ereignissen, etwa der Komplettierung eines Auftrags, automatische Nachrichten an alle Beteiligten zu senden. Die gewünschten Aktionen lassen sich innerhalb der App manuell festlegen. Es ist auch jederzeit die An- und Abschaltung selbst angelegter Flows möglich.

Um Flow zu nutzen, benötigt ihr ein Microsoft-Konto. Die App steht komplett in deutscher Sprache zur Verfügung. Vernetzbar ist Microsoft Flow z. B. mit Diensten und Plattformen wie Dropbox, OneDrive, Facebook, Instagram, Google Drive, GitHub oder auch Outlook. Im Grunde besteht der Sinn von Flow darin, sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren, indem die einzelnen Arbeitsschritte einmal zusammengefasst und dann entweder von allein oder manuell über nur einen Tap ausgelöst werden können.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=iMteXfAvDSE

Ihr könnt dabei auch spezifische Bedienungen ergänzen, so dass sich recht gut einrichten lässt, wann ein Flow wirklich aktiv wird. Die einzelnen Dienste lassen sich auch kategorisieren, wenn z. B. Geschäftsdaten nur über ausgewählte Services übertragen werden sollen. Falls ihr Interesse an Microsoft Flow habt, schaut euch die Android-App einfach einmal an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Also quasi eine Verbindung zwischen IFTT und Node-Red?

  2. holledauwau says:

    Wenn eine Firma aus Verzweiflung kopiert, dann ist es nicht mehr lang hin …

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.