Microsoft Exchange Server: Updates für neue Sicherheitslücken

Vermutlich werden sich zahlreiche Anwender noch an die ausgenutzten Microsoft-Exchange-Sicherheitslücken erinnern. Nun gibt es heute neue Nachrichten von Microsoft. Man habe Sicherheitsupdates für Sicherheitslücken veröffentlicht, die im Exchange Server 2013, Exchange Server 2016 und Exchange Server 2019 stecken. Diese Updates sind für die folgenden spezifischen Builds von Exchange Server verfügbar:

  • Exchange Server 2013 CU23
  • Exchange Server 2016 CU19 und CU20
  • Exchange Server 2019 CU8 und CU9

Die in den Sicherheitsupdates vom April 2021 behobenen Sicherheitslücken wurden Microsoft von einem Sicherheitspartner gemeldet. Obwohl keine aktiven Exploits in freier Wildbahn bekannt sind, empfehle man, diese Updates sofort zu installieren. Diese Sicherheitslücken betreffen Microsoft Exchange Server. Exchange Online-Kunden sind bereits geschützt und müssen keine Maßnahmen ergreifen. Weitere Informationen finden Nutzer im Blog des Microsoft Security Response Center (MSRC). Weitere Details zu bestimmten CVEs findet man im Security Update Guide (Filter auf Exchange Server unter Produktfamilie).

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Sollten das nicht lieber Updates GEGEN neue Sicherheitslücken sein?

    • Klar, wird halt umgangssprachlich anders formuliert. Auch im Original heißt es „Microsoft has released security updates for vulnerabilities found in[…]“ und nicht „against“.

    • …ist halt closed source und da kann man als Außenstehender nie sagen, ob das Programm „für“ oder „gegen“ etwas ist. Wie die unendliche Microsoft Geschichte gezeigt hat, ist die Formulierung „für“ Sicherheitslücken die wahrscheinlich treffendere.
      😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.