Microsoft beerdigt „Fable Legends“ und möglicherweise auch das verantwortliche Entwicklerstudio

artikel_xboxoneSchlechte Nachrichten für Freunde der „Fable“-Serie, die Spielern seit 2004 und den Zeiten der ersten Xbox viel Freude bereitet haben: Wie Microsoft heute verkündet hat, ist die Entwicklung des für den PC und die Xbox One geplanten Free-to-play-Titels „Fable Legends“ eingestellt worden und auch eine Schliessung des berühmten Entwicklerstudios Lionhead Studios wird aktuell geprüft. Parallel zu der bereits schlechten Nachricht werden die Press Plays Studios in Dänemark (unter anderem verantwortlich für „Max: The Curse of Brotherhood“) direkt geschlossen. Natürlich habe man sich diese harten Entscheidungen nicht leicht gemacht, noch seien diese eine Reaktion auf die Arbeit beider Studios – man wolle seinen Fokus und die Investitionen aber noch weiter in Spiele und Franchises stecken, die Fans aufregend finden und spielen wollen. 

Aktuelle Beispiele hierfür sind laut Microsoft „Quantum Break“ (Remedy), „Sea of Thieves“ (Rare) und „Ori“ (Moon Studios) und auch wenn hier die Zeichen auf Abschied zu stehen scheinen, weist man noch ausdrücklich darauf hin, der Spieleentwicklung in Europa und damit auch dem Vereinigten Königreich verbunden bleiben zu wollen.

Fable_Legends_Shroud_arrow_LV1_fixed

Unter dem Strich bleibt ein fader Beigeschmack, denn als Xbox-Fan der ersten Generation haben sich die „Fable“-Spiele meiner Meinung nach neben „Halo“ wie ein roter Faden durch die Geschichte der Konsole gezogen und von Anfang an viele Spieler begeistert. Doch wenn möglicherweise der kommerzielle Erfolg auszubleiben droht, rollen halt Köpfe – so ist leider das Geschäft, da wird auf Sentimentalitäten von alteingesessenen Gamern leider nur wenig Rücksicht genommen.

Es sieht also so aus, als werde es für Fable-Fans keine Rückkehr nach Albion geben – zumindest nicht in „Fable Legends“. Was mit den Mitarbeitern beider Studios geschieht (und noch ist das finale Damoklesschwert über die Lionhead-Studios nicht endgültig gesenkt worden), klärt man aktuell in Gesprächen mit allen Betroffenen, um diese entweder weiter im Xbox-Projekt oder aber an Plätzen der Spieleindustrie, die sie sich laut Microsoft erarbeitet und verdient haben, zu platzieren. So long…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. „[…] die sie sich laut Microsoft erarbeitet und verdient haben, zu platzieren.“

    Wenn ich das schon lese, bekomme ich direkt nen Hass auf Microsoft. Das Entwicklerstudio war schon immer eine feste Größe in der Spielebranche. Hinzugehen und zu sagen „Ja, wenn ihr euch das verdient habt, dann bekommt ihr nen Platz“ ist das allerletzte… Wer glauben die eigentlich, wer sie sind, dass sie das beurteilen können? -.-

  2. derlinzer says:

    Hardware-Upgrades ja, dann doch wieder nicht. Fable und zugehöriges Entwicklerstudio eingestampft. Quantum Break ohne Videos auf (zweiter) Disk). Systemsprache immer noch fest an Land gekoppelt. Hm, Microsoft lässt absolut nichts unversucht, die PS4 noch mehr zu pushen.

  3. Oliver Pifferi says:

    @TheCuda – Ich find’s auch kraß. Allein wie weit „Fable“ damals schon mit den Details der Charakterentwicklung (optische Veränderung des Charakters) war und welche Atmosphäre die seinerzeit schon mit dem ersten Teil geschaffen haben… Wenn man dann noch bedenkt, dass Lionhead aus dem legendären Bullfrog hervorging, geht hier gerade viel Historie die Themse runter. Schade, traurig – und noch viel mehr 🙁 ! Dennoch viele Grüße in das große E!

  4. Ja, ich hab die Fable-Teile damals alle sehr gern auf dem PC gespielt (Xbox steht mir nicht zur Verfügung und seit Jüngstem gehöre ich der PS4-Front an). Microsoft verschenkt sehr viel Potenzial mit ihren Entscheidungen. Fable Legends hätte seine Abnehmer gefunden – so oder so.

    Was Lionhead angeht – es ist halt einfach eine riesengroße Schweinerei, was sich Microsoft da raus nimmt. Ich hoffe, dass sich die Entwickler von Microsoft lösen und wenigstens unter neuem Namen weiter machen. Lionhead hat zwar eine Geschichte, am Ende ist es aber nur ein Name. Wichtig sind die Entwickler unter diesem Namen.
    Es ist aber leider immer das Gleiche: Gute Studios werden aufgekauft und irgendwann eingestampft, egal ob von EA, Microsoft oder anderen Größen. Die Tendenz sollte wieder in Richtung unabhängiger, kleiner Studios gehen, die uns mit echten Spieleperlen bereichern. Was die ganzen Großen fabrizieren, sehen wir ja schon seit Jahren bei EA…

  5. @TheCuda – Muss ich dir deutlich widersprechen! Das ist ja jetzt nicht unbedingt das erste mal, dass ein Studio geschlossen wird, dennoch wird Microsoft wohl seine Gründe dafür haben. Das sie sich um ihre Mitarbeiter kümmern und versuchen diese dafür in anderen Positionen/Unternehmen unterzubringen finde ich sogar sehr lobenswert! Das eine ist eine wirtschaftliche Entscheidung, das andere eine menschliche!
    Ich persönlich zähle mich übrigens als großer Fan der Fable-Reihe!

  6. ??? Kam doch noch kürzlich ein Update für die Betaversion.

  7. @TheCuda: „[…] die sie sich laut Microsoft erarbeitet und verdient haben, zu platzieren.“

    Dieser Satz ist seitens Microsoft nie gefallen und ist eine eher freie Übersetzung seitens Oliver Pifferis. Im Original heißt es nämlich:

    „We have nothing but heart-felt thanks for the members of Lionhead and Press Play for their contributions to Xbox and gaming. We are committed to working closely with those affected by today’s news to find them new opportunities at Xbox, or partnering with the broader development community to help place them in jobs elsewhere in the games industry should they desire.“

    Und selbst in der freien Übersetzung bedeutet der Satz nur, dass die Mitarbeiter sich die Stellen bereits erarbeitet haben und nicht erst müssen.

    Aber in einem hast Du recht, Lionhead Studios ist nur ein Name, denn wie viele von den ursprünglichen Entwicklern noch heutzutage dabei sind, wissen wir eh nicht und an der Entstehung der alten Spiele war ja nicht nur Lionhead Studios selber beteiligt, sondern auch andere Studios, die Lionhead Studios selber gegründet hat…

    Und ohne den Aufkauf von Microsoft, den Du hier anprangerst, hätte es Lionhead schon länger nicht mehr gegeben, denn die waren damals schon fast pleite.

    Nichtsdestotrotz ist das Ganze natürlich schade…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.