Microsoft Authenticator importiert Passwörter

In der Vergangenheit musste ich schon häufiger die Software von Microsoft loben – mehr als jene von Google. Seitdem Satya Nadella CEO bei Microsoft ist (2014) hat sich viel geändert. In er letzten Zeit habe ich auch des Öfteren mal den Microsoft Authenticator erwähnt. Kostenlose Software, die eure OTP-Codes generiert – also die Einmal-Codes für Konten mit Zwei-Faktor-Authentisierung (Alternativen: Authy, andOTP, Google Authenticator, Raivo OTP oder Aegis Authenticator).

Mittlerweile ist der Microsoft Authenticator ja zum Passwortmanager geworden. Das ist natürlich nichts für Nutzer, die zwingend OTP-Generator und Manager für Passwörter trennen. Der Vorteil für Nutzer des Microsoft Authenticators ist eben, dass sie auf jeder Plattform ihre Passwörter zur Hand haben, selbst unter iOS ist das automatische Ausfüllen möglich.

Mittlerweile hat Microsoft den Authenticator auch weiter aktualisiert, auch wenn das Unternehmen in seinen furchtbaren, immer gleichen Changelogs nichts über die Veränderungen verrät. Aber: Mittlerweile ist auch ein Passwort-Import aus einer CSV-Datei oder anderen Apps möglich.

Wer also nicht über den Browser Edge mit angebundenem Microsoft-Konto gehen möchte, der kann nun direkt in der App seine Passwörter importieren. Dies setzt natürlich voraus, dass man seine Passwörter aus der bisherigen Lösung exportiert oder eine der unterstützten Apps einsetzt: Google Chrome, Firefox, LastPass, Bitwarden oder Roboform. Eine detailliere Anleitung kann man auch hier finden, wobei es im Microsoft Authenticator selbst schon echt gut erklärt ist.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich nutze den auch, aber was ich bisher noch immer schmerzlich vermisse ist die Sicherung der Totp-Schlüssel. Setzt man das Handy zurück, oder wechselt das Gerät, muss man alle Konten neu einrichten. Nur der MS-eigene Account ist gesichert.

    Derzeit habe ich jeden QR-Code 2x gescannt. 1x mit ner QR-Code App und den Schlüssel in Keepass gesichert. Und dann ein 2. Mal mit dem dem MS Authenticator um die TOTPs zu erhalten.

    Ohne die Sicherung steht man sonst ja ganz schön blöd da, wenn man alles weg ist. Ein Update des Android-OS kann ja im Zweifelsfall schon reichen, dass alles weg ist.

    • Kann ich nicht bestätigen. Meine Mum hatte den Microsoft Authenticator für das DMRZ am iPhone genutzt. Ich hab‘ das iPhone getauscht mittels iCloud Sicherung wiederhergestellt, mich in der OTP App angemeldet und das DMRZ Konto war wieder da und funktioniert adhoc.

      • Als ich es unter Android getestet hatte, würde nur der MS-eigene Konto wieder hergestellt. Alle anderen waren weg. Gibt es eventuell Unterschiede zwischen iOS und Android.
        iOS sichert ja sowieso iCloud. Android bei MS direkt

    • Meine Erfahrung ist da eher wie die von Daniel, allerdings unter Android. Der Microsoft Authenticator beherrscht ein Cloud Backup aller TOTP-Einträge und spielt den auch wieder zurück.

      Die einzige Einschränkung: Da Microsoft die Backups unter Android auf dem Microsoft Account ablegt, unter iOS jedoch in der iCloud, kann nicht ein Android Backup in iOS oder umgekehrt eingespeielt werden.

  2. chilibrenntzweimal says:

    Gibt es den Microsoft Authenticator auf allen Plattformen? Hab es im Microsoft App Store nicht gefunden. Wenn man es nicht auf allen Plattformen nutzen kann, bleibe ich lieber bei lastpass.
    Warte aber geduldig, darauf, dass Microsoft das ordentlich ausbaut.

  3. Einem Unternehmen das Chats auf den eigenen Server ent- und wieder verschlüsselt, würde ich jetzt nicht unbedingt meine Passwörter anvertrauen.

  4. kleiner Typo:
    , dass mein seine Passwörter => , dass man seine Passwörter

    Sehr interessant aber schade, dass er gerade im Microsoft App Store fehlt.

  5. Passwörter und Zweifaktor-Authentifizierung an einem Ort. Wofür steht nochmal Zweifaktor? Ja, es ist immer noch sicherer, als keine 2FA oder keinen PW Manager zu verwenden und trotzdem finde ich es nicht gut. Aber irgendeinen Tod muss man wohl sterben, wenn man die Usability im Alltag nicht komplett wegwerfen will. Ob man dafür ein Tool von MS verwenden sollte, bleibt mal dahingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.