Medion P10506: 10,1 Zoll Android-Tablet ab 25. Mai für 199 Euro bei Aldi Nord

artikel_medion_p10506Ab dem 25. Mai, also Mittwoch nächste Woche, gibt es bei Aldi Nord ein neues Android-Tablet von Medion. Das Medion P10506 versteckt die Technik in einem Metallgehäuse, welches in den Farben Titan und Weiß verfügbar ist. Der vergleichsweise günstige Preis spiegelt sich in der Ausstattung zwar wider, die Spezifikationen dürften für die meisten Anwender dennoch ausreichen, vorbei sind ja die Zeiten, in denen man für performante Android-Geräte auch immer die neuesten Bauteile haben muss. Aber was bekommt man nun für die 199 Euro, die für das Tablet veranschlagt werden?

medion_p10506_01

Los geht es mit einem 10,1 Zoll FullHD-IPS-Display, die Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln ist sicher nicht die beste, aber bei 10,1 Zoll auch durchaus nicht in einer Region, die zu Augenschmerzen führen sollte. Unter der Haube platziert Medion einen Intel Atom x5-Z8300 Prozessor mit einer Taktrate von bis zu 1,84 GHz. Dem Prozessor stehen 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Speicher gibt es 32 GB, eine Erweiterung via microSD-Karte um bis zu 128 GB ist möglich.

Auf der Rückseite befindet sich zudem eine 5 Megapixel-Kamera, während man auf der Vorderseite mit einer 2 Megapixel-Knipse vorliebnehmen muss. Auf der Vorderseite gibt es dafür Stereo-Lautsprecher, die für einen vollen Sound sorgen sollen. Auch ein GPS-Sensor befindet sich an Bord, nicht immer üblich bei Geräten, die keine Anbindung ans Mobilfunknetz haben.

medion_p10506_02

WLAN n, Bluetooth 4.0, USB 2.0, Infrarot und microHDMI runden das 505 Gramm schwere Paket, das mit einem 7.000 mAh-Akku kommt, ab. Für 199 Euro ein ordentliches Gesamtpaket, wenn man nicht auf der Suche nach technischen Höchstleistungen ist. Und eventuell auf die aktuellste Android-Version verzichten kann, das Tablet kommt nämlich mit Android 5.1. Ab 25. Mai bei Aldi Nord, falls jemand zuschlagen möchte.

Hier noch einmal die Spezifikationen im Überblick:

– 25,7 cm/10,1“ Display mit Full HD Auflösung (1.920 x 1.200 Pixel) und IPS-Technologie

– Android 5.1, Lollipop

– Intel Atom x5-Z8300 Prozessor (bis zu 1.84 GHz)

– 32 GB interner Speicher (ca. 27 GB frei)

– 2 GB DDR3 Arbeitsspeicher

– 5 MP Autofokus-Kamera auf der Rückseite sowie 2 MP Frontkamera und Mikrofon

– GPS-Sensor

– Infrarot-Funktion

– 7.000 mAh Li-Ionen Akku für eine lange Akkulaufzeit

– Front Stereo Lautsprecher

– Schnelle Wireless LAN IEEE 802.11 n-Standard-Technologie

– Bluetooth-4.0-Funktion

– USB-Host-Funktion

– Lagesensor

– Gyro-Sensor

– Edles Metallgehäuse

– Anschlüsse: microHDMI-Ausgang, microUSB 2.0 mit USB-Host-Funktion, microSD-/microSDHC-/microSDXC-Speicherkartenleser, Audio-Out

– Abmessungen / Gewicht: ca. 154 x 257 x 8,2 mm / ca. 505 g

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Karl Kurzschluss says:

    Ist doch okay. Für etwas mehr Geld habe ich vor ein paar Tagen ein Samsung Galaxy Tab S2 gekauft. Und bin sehr glücklich damit. Das Medion hätte es sicher auch getan. Aber so ist das halt im Leben. Wobei mir das Android 6.0.1 auf dem Samsung natürlich etwas besser gefällt. Das Medion-Gerät wird vermutlich kein Update mehr erfahren.

  2. Bei der Updatepolitik, die die Hersteller z.Zt. bei Android an den Tag legen, würde ich mir momentan echt überlegen, ob man mit einem aktuellem Windows-Tablet nicht besser bedient ist. Schließlich nutzt man so ein Gerät eventuell doch etwas länger als ein Smartphone und mit Windows 10 sollte man da einige Jahre auf der sichereren Seite sein.

  3. Manuel Schulz says:

    Die Medion Tablets werden bei einem online Versandhaus etwas zerrissen, was die Qualität und Anfälligkeit für Fehler angeht. Für meine Mutter suche ich eins. Bin jetzt bei nem Samsung, für fast den gleichen Preis, aber schlechterer Auflösung. Bin mir jetzt Sheeraber nicht mehr so sicher.
    Das Angebot, trotz alter Android Version, ist schon ok.

  4. Karl Kurzschluss says:

    @Stephan Du willst nicht wirklich ein „Surface“ kaufen. Hatte ich schon. Bin froh, wieder ein Android-Tablet zu besitzen und das Microsoft-Zeugs in der Bucht losgeworden zu sein. Microsoft und Touch-Bedienung ist ein Drama, für das es kein Happy-End gibt.

  5. @Karl Kurzschluss Warum nicht ein „Surface“ in Erwägung ziehen? Ich kann deine Bewertung nicht nachvollziehen. Niemand muss sich ein Microsoft Surface kaufen. Die Versenkung deines Microsofts-Zeugs in der Bucht begründest du damit, dass Microsoft und Touch-Bedienung ein Drama sei. Zumindest bei meinen Surfaces (Surface RT und Surface 3 Pro) ist das nicht so. Diese lassen sich exzellent bedienen. Und ich habe den Vergleich, da ich auch in der Apple-Welt heimisch bin und z. B. täglich mit einem iPad Mini 4 arbeite. Von meinem Android-Tablet dagegen habe ich mich schnell getrennt, da es sich nicht so gut in mein Ökosystem integrieren ließ und ich auf ihm nicht die entsprechenden Programme nutzen konnte. Die gibt es nämlich entweder nur für iOS oder Windows.
    Was aber gegen ein Surface spricht, ist eindeutig der Preis und evtl. die Größe. Und evtl. auch die gegenüber Android oder iOS fehlenden Apps. Letzteres ist aber rein subjektiv.

  6. Ich habe mir gerade erst den Saturn Deal geholt, 1 Huawei Mediapad T2 10 Pro LTE + 3GB Volumen im Monat für 9,99 auf 24 Monate + 10 Euro Versand + 39,90 Anschlussgebühr.

    Ansonsten hätte es das hier sicher auch getan.

    Am Tablet brauche ich keine Superleistung, PDF sollen schnell les und scrollbar sein und ebenso cbr/cbz Dateien. Das wars auch schon.

  7. Nachdem ich Anfang des Jahres nacheinander 3 Tablets von Medion (P7332) mit defektem Touch (Bereiche waren tot) am Kauftag wieder zurückgeben musste und danach das P8314 gekauft habe, was anscheinend aufgrund von Treiberproblemen bei ziemlich vielen Spielen bei der Grafik zickt und laggt, lasse ich die Finger von Medion. Gut ist das vorinstallierte Malprogramm, denn damit konnte man die toten Touchbereiche sofort finden und auch demonstrieren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.