MEDION MD 18500 Saugroboter startet für unter 100 Euro bei Aldi

Smarte Haushaltshelfer gibt es heutzutage eine Menge. Besonders beliebt: Staubsaugerroboter. Die findet man in allen möglichen Preisregionen – gut und gerne bis zu 1.000 Euro kann man da ausgeben. Viele pfiffige Funktionen machen Staubsaugerroboter teuer. Besondere Filter, App-Steuerung oder auch Lidar – hierbei wird der Abstand zu Objekten und auch Geschwindigkeit via Laser gemessen.

Das alles fehlt beim MEDION MD 18500 Saugroboter, dafür bietet man ihn für unter 100 Euro ab dem 11. April bei Aldi Nord an. Laut Medion kann der MD 18500 Saugroboter bis zu 90 Minuten durch die Wohnung düsen. Ist der Akku leer, so fährt der Roboter nicht überraschend wieder zur Ladestation zurück. Programmieren lassen sich die Reinigungszeiten auch, allerdings sollte man manuell eben immer nachschauen, wie voll der Schmutzbehälter ist, der 300 ml fassen kann.

Der MEDION MD 18500 Saugroboter kann nicht programmiert werden, gewisse Bereiche zum umfahren, er reinigt nach dem Chaosprinzip, sodass man Kabel und andere Bereiche besser eliminiert (der MEDION Saugroboter mit Lasermapping MD 17225 setzt indes auf intelligente Funktionen). Was aber geht beim MD 18500, das ist das Setzen einer „virtuellen Wand“ – allerdings nennt Medion das so, in Wahrheit ist es doch eine echte „Wand“, die mit zwei Batterien betrieben wird. Bei Aldi wird man den MEDION MD 18500 Saugroboter für 99,99 Euro bekommen, in der Vergangenheit wurde er für ungefähr 150 Euro gehandelt.

Technische Ausstattung und Daten des MEDION Saugroboter MD 18500 laut Medion:

– Automatische und gründliche Reinigung dank leistungsstarker Bürsten und kraftvollem Motor

– Start auf Knopfdruck am Gerät oder Fernbedienung

– Li-Ion Akku

– Betriebszeit bis zu 90 Minuten

– Ladezeit ca. 4,5 Stunden

– Staubbehälterkapazität ca. 0,3 Liter

– Eingrenzung der Reinigungsfläche mittels virtueller Wand

– Großer und leicht herausnehmbarer Schmutzbehälter

– Staub, Haare und Pollen werden im beutellosen Schmutzbehälter aufgefangen

– Diverse Sensoren

– Automatische Rückkehr zur Ladestation

Abmessungen / Gewicht:

ca. 30 x 8,3 cm / ca. 2,05 kg

Lieferumfang:

Ladestation, 2 Filter, 2 Seiten- und 2 Ersatzseitenbürsten, Reinigungsbürste, Fernbedienung (inkl. 2 x AAA Batterien), virtuelle Wand (inkl. 2 x AA Batterien)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Klaus Zenis says:

    Das Gerät ist gut, aber hat wie die meisten seiner Klassen einen Wehrmutstropfen.
    Thema Ersatzteile. Zum einen sitzen die Bürsten in einem Plastikgewinde welches sehr schnell einen hohen Verschleiß hat. Zum anderen da man die Bürsten oft lösen muss um selbige zu reinigen hat man es sinnigerweise obendrein mit speziellen Schrauben zu tun, die man fast nirgendwo bekommt, wenn denn mal eine verloren geht. Eine Anfrage beim Händler führt leider zu keinem Erfolg. Bei uns artetete dies zu einer mehrmonatigen Suche aus, leider ohne Erfolg. So etwas ist bei einem an sich guten Gerät mehr als ärgerlich. Dies sollte man bei einem Kauf bedenken, was allerdings da bin Ich mir sicher ein Problem ist, welches nicht auf Medion beschränkt ist

    • Klaus zenis says:

      Meine Erfahrung,
      das Ding klettert mühelos über Teppichkannten und umkreist auch schwierige Stellen. Braucht halt Zeit – mir ist das egal!
      Einmal im Monat kommt bei uns der Normale Turbo Staubsauger in Einsatz. In bestimmte Ecken kommen die konstruktionsbedingt alle nicht rein, aber weitestgehend kommt das Gerät dafür in Ecken (siehe unter dem Schlafzimmer Bett / oder hochstehende Schränke in Bereiche wo noch nie ein Mensch gewesen ist .
      Um sich eine Vorstellung zu machen, wir nützen das Ding dreimal die Woche und da ist es mehr als sinnvoll, da es den täglichen Hausstaub perfekt minimiert. Wir haben auch einen langen Gang von daher macht dies alleine schon einen Sinn. Wer weiß wie angenehm es ist im Sommer bei Hitze die Big Maschine anzuschmeißen wird für das Gerät dankbar sein. Ein Ersatz wovon viele vielleicht träumen wird so ein Gerät auf lange Sicht noch lange nicht sein. Aber er ist ein stiller Helfer der unterstützt und den wir nicht mehr missen wollen. Von der Saugleistung um eine Vorstellung zu haben, circa 65 Prozent meines Turbo Gerätes. Aber bestimmte Bereiche nicht alle! – müssen immer noch konservativ gereinigt werden. Aber auch dafür haben wir einen portablen für lau gekauft „so what“.
      Fazit die Dinger sind sicher auch auf lange Sicht kein Ersatz für den Großen, aber für größere Wohnungen eine immense auch gesundheitliche Verbesserung. Der nächste steht bei uns schon auf der Warteliste, wenn unserer mal den Geist aufgibt. Ich denke für das Geld kann man zum reinschmecken nun wirklich nichts falsch machen und währenddessen ich hier schreibe übernimmt er mir einen Teil der Arbeit-also für uns definitiv kein Elektroschrott – ich mag ihn einfach!

  2. PetersRiesenFingernagel says:

    Jaaaaaa,….und taugt der jetzt auch was? Oder ist das einfach nur günstiger Elektroschrott, der mehr Arbeit macht als ein Staubsauger?

  3. Sieht dem eufy RoboVac sehr ähnlich.

  4. Habe ein vergleichbares Gerät in gleicher Preisklasse bei der Schwiegermutter stehen. Muss über diese Fernbedienung „programmiert“ werden. Total umständlich und blieb auch sonst in jeder Hinsicht hinter den Erwartungen meiner definitiv nicht technikaffinen Schwiegermutter zurück. Der Hammer war, angeblich war das Ding von 299 auf 99 runter gesetzt.

    Meine Meinung: Egal wie der ursprüngliche Preis aussieht, für unter 100,-€ werden da Erwartungen geweckt, die nicht erfüllt werden. Und ich behaupte, das ist durchaus so gewollt.

  5. Wir haben den seit zwei Monaten, da gab’s den mal für 119 Euro. Saugen tut er eigentlich ganz gut, da kann ich nicht meckern. Wir hatten vor ein paar Jahren mal ein Modell von Kärcher (RC 3000), der war von der Saugleistung nicht besser. Dass die Wohnung nicht kartiert wird ist auch ok, wenn er lange genug läuft kommt er auch überall hin. Die Probleme fangen erst da an, wo er sich festfährt, das ist bei uns in der Wohnung sehr oft der Fall. Auf die Bodenstreben der Küchenstühle fährt der Sauger drauf, kommt dann aber nie wieder da runter weil er festhakt. Das Sofa und die Schränke im Flur sind exakt so hoch, dass er da drunter kommt, aber irgendwann doch hängen bleibt. 5 mm höher oder niedriger und alles wäre kein Problem. Das kurioseste sind die Teppiche, im Wohnzimmer haben wir zwei dicke Wuschelteppiche die sich nur in der Farbe unterschieden, sonst ist es das gleiche Modell. Auf den Sandfarbenen fährt er drauf, saugt problemlos. Auf den dunkelbraunen fährt er nicht drauf, wahrscheinlich erkennt irgendein Sensor das als Abgrund oder so. Insgesamt würde ich sagen, wenn die Wohnung passt ist der Sauger in Ordnung. Bei uns fährt er sich allerdings jedesmal fest, deshalb wird er kaum genutzt.

  6. Der Artikel wiederspricht sich in sich. Oben steht Fahrt er nicht zurück zur Ladestation unten steht automatische Rückkehr zur Ladestation.

    • Lies mal richtig 🙂

      • André hat schon Recht, der Satz ist grammatikalisch falsch.
        Da steht:
        „Ist der Akku leer, so fährt der Roboter nicht überraschend wieder zur Ladestation zurück.“
        Es müsste heißen:
        „Ist der Akku leer, so fährt der Roboter, nicht überraschend, wieder zur Ladestation zurück.“

  7. Lieber einen Laser Saugroboter kaufen. Wer billig kauft, kauft zweimal. Ich habe den iLife A4 und der sollte fast baugleich sein. Und würde im Nachhinein lieber den roborock kaufen.

    • Besser noch den Roborock S50 mit LDS.
      Für diesen und seinen Vorgänger gibt es eine excellente Versorgung mit Verbrauchs- und Ersatzteilen.

  8. ich sehe auf dem Bild aber keine Walzen? Wenn er nur den Dreck ansaugt wie die meisten „billigen“ dann würde ich sagen Hände weg. Wir haben mehrere iRobot der 600er und 900er Serie am laufen und die dazugehörigen Wischroboter plus einen günstigen von Anker. Aber nur mit Bürsten also den Walzen bekommt man wirklich den Dreck weg!!

  9. Luccabrasi says:

    So wie ich das sehe ist das ein Ilife V5 mit Medion Branding. Ich habe hier den Ilife A6 rumfahren, ersetzte meinen alten Ilife V7 nach knapp vier Jahren. Für Laminat und Fliesen ist der Medion ok, bei allen anderen Untergründe lieber einen mit Bürste kaufen.
    @Mike Ja, Saugroboter mit Laser sind klasse, wenn sie auch lange funktionieren, im Netz gibt es genug Berichte über den ersten Xiaomi (Mi Vacuum Robot, Vorgänger vom Roborock) bei den das LIDAR ausgefallen ist, ohne Laser bleibt das Teil einfach stehen. Hoffe das man das beim Roborock verbessert hat. Meine Chaos-Sauger haben noch einen Vorteil, sie fahren mehrmals über eine Stelle, der Laser-Robi fährt die Wohnung Bahn für Bahn ab. Wenn er mit den Pinsel etwas Katzenstreu auf die Bahn wirf die er schon abgesaugt hat, bleibt das Streu da liegen, bis zum nächsten Saugen. Mit den Chaos-Saugern hatte ich nichts mehr liegen. Ich möchte diese Teile nicht mehr missen, lasse ihn saugen wenn ich auf der Arbeit bin und zwei mal in der Woche gehe ich mit dem normalen Sauger in die Ecken wo er nicht rein soll. Erweitert meine Komfortzone….

    • Dieses Problem hatten nur die ersten Chargen und auch nur sehr wenige von den Erstkäufern. Wenn man im Netz sucht, findet man natürlich immer was.
      Bei uns drehen seit einem Jahr zuverlässig zwei Roborock S50 ihre Runden, ohne Ausfälle oder Probleme.
      Zum Glück gibt es für die Xiaomi/Roborock Teile eine excellente Versorgung mit Verbrauchs- und Ersatzteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.