Medion Akoya E2228T: Notebook ab 27. April bei Aldi für 279 Euro im Angebot

Ab dem 27. April ist deutschlandweit bei Aldi ein Notebook von Medion im Angebot: Das Medion Akoya E2228T kostet 279 Euro und bietet unter anderem einen Bildschirm mit 11,6 Zoll und 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Medion hebt zusätzlich hervor, dass es sich um das erste Notebook des Herstellers handelt, das ab Werk Microsofts Windows Hello unterstützt.

Damit ihr direkt einen Überblick habt, sind hier dann auch erstmal die kompletten, von Medion angegebenen, technischen Daten des Medion Akoya E2228T:

– Intel Atom x5-Z8300 Prozessor (bis zu 1,84 GHz, 2 MByte Cache)

– 11,6-Zoll Full HD Display mit IPS-Technologie und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln

– 64 GByte Flash-Speicher

– 4 GByte DDR3L Arbeitsspeicher

– Integrierter Fingerprint-Sensor

– High-Definition-Audio mit zwei Lautsprechern

– Intel Wireless-AC 3165 mit integrierter Bluetooth-4.1-Funktion

– Integrierte HD-Webcam und Mikrofon

– 2 Zellen Akku mit 37 Wh

– Multikartenleser für microSD-Speicherkarten, je einmal USB 3.0, USB 2.0, miniHDMI, Audio-Kombo (Mic-in, Audio-out)

– Abmessungen/ Gewicht: ca. 27, 8 x 18,3 x 19,9 cm / ca. 1,14 kg (inkl. Akku)

Software:

Windows 10 Home mit Windows Hello

– Inklusive Office 365 Personal 1-Jahresabo

– Umfangreiche Bild- und Videobearbeitungssoftware

– Umfangreiches Windows 10 App-Paket

– McAfee LiveSafe – kostenlose 30-Tage-Testversion vorinstalliert

Lieferumfang:

– Medion Akoya E2228T, integrierter 2-Zellen Li-Polymer-Akku, externes Netzteil, Garantiekarte, Bedienungsanleitung

Wie ihr auf den Bildern erkennt, lässt sich die Tastatur auch komplett umklappen, was für sehr flexible Aufstellungsmöglichkeiten des Notebooks sorgt. Viel Leistung dürft ihr bei dem Preis hingegen nicht erwarten und die kleine Diagonale lädt sicherlich auch nicht zum stundenlangen Arbeiten ein. Hardcore-Multimedia-Anwendern dürfte wiederum bald der Speicherplatz ausgehen.

Wer aber nach einem Allround-Notebook für kurze Einsätze auf der Couch sucht oder viel unterwegs ist und einen leichten Begleiter benötigt, könnte wiederum mit dem Medion Akoya E2228T gar nicht so falsch liegen. Falls ihr euch das Gerät einmal ansehen möchtet, dann merkt euch einfach den 27. April vor. Ab jenem Datum ist das Notebook eben deutschlandweit bei Aldi im Angebot.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

14 Kommentare

  1. Sieht gut aus soweit.

  2. DragonHunter says:

    Das Umklappen macht nur mit nem Touchscreen Sinn. Aber davon lese ich nichts… Hab ich was übersehen, oder steht das tatsächlich nicht da?
    Oder gibt es den sogar gar nicht erst?

  3. Habe ich vergessen :) says:

    64GB Speicher wer das kauf ist selber schuld.
    So ein Teil kann man auch mit 500GB speicher und mehr bauen.

  4. @DragonHunter:
    Google ist Dir bekannt?

    http://www.aldi.medion.com/md60250/sued/

    Intel® Atom® x5-Z8300 Prozessor
    Windows 10 Home
    Inklusive Office 365 Personal 1-Jahresabo1

    29,5 cm (11,6 „) Full HD Touch-Display mit IPS-Technologie

    64 GB Flash-Speicher

  5. Natürlich hat es einen Touchscreen…
    Hat der Verfasser beim abtippen des Prospekts, vielleicht vergessen.. 😛
    https://aldi.medion.com/md60250/nord/?refPage=aldi

  6. Immerhin stecken sie wieder 4GB rein, mein größter Kritikpunkt der letzten Convertables vom Aldi. Ich kenne dieses Gerät nicht, aber bei den Vergangen war das Display wirklich super. Klar, ein Atom hat seine Grenzen, die 64 dagegen würden mich nicht schockieren. Man kann ja locker noch einmal ne 64 oder auch größere Speicherkarte reinstecken. Hoffentlich ist dieses mal der Kartenleser über USB 3 angeschlossen, da sparen die Hersteller gerne, was unnötig langsam macht. Ich sah schon Medion Gerät, da war der interne Falsch-Speicher über USB 2 angebunden, nicht schön.

    Ich kann einem solchen Gerät mehr abgewinnen als ähnlich teuren Tablets, auch wenn es sich deutlich träger bedienen lassen wird und natürlich schwerer ist. Auf der anderen Seite sind die Einschränkungen einfach nicht so stark.

    Für den Preis würde ich es jedenfalls mal ausprobieren, hätte ich nicht ein solches Gerät von vor über einem Jahr, das sich zwar nicht umklappen lässt, dafür aber die Tastatur abnehmen lässt. Und bei Aldi kann man es ja locker wieder zurück geben, wenn es nicht den eigenen Wünschen entspricht.

  7. Ich vermisse so was wie „Mattes Display“. Also kann es nur ein Glossy-Display sein. Für den mobilen Einsatz in meinen Augen also leider ungeeignet.

  8. @wpressy
    Das ist richtig, ist sicherlich spiegelnd, aber, wenn es so hell wie meins ist, ist es dennoch ganz gut benutzbar. Ich habe allerdings eine Folie drauf geklebt, funktioniert erstaunlich gut.

  9. @saujunge: Welche Folie empfiehlt sich für sowas?

  10. Insgesamt sollte so ein Teil für meine seltenen Notebooktätigkeiten reichen. Wo ich unsicher bin: Kann ich damit entspannt Fotobücher (z. B. mit der Software von Saal Digital) gestalten oder sind da ewige Wartezeiten angesagt?
    Gibt es bessere Alternativen bis ca. 350 €?

  11. @Michael
    Konkret kann ich sagen, dass mein Medion P2214T (meine ich) mit einem Intel N2920 (meine ich) mit der Fotosoftware von Aldi und Saal gut klar kommt.

    Bessere Alternativen gibt es für 350€ natürlich. Eine Antwort auf diese Frage lässt sich aber pauschal nicht geben, denn die Anforderungen sind zu unspezifiziert. Wenn mir der Bildschirm mit Touch und toller Auflösung egal wäre, und gebrauchte Geräte in Frage kämen, ich auch kein Convertible bräuchte, würde ich mir ein X230 von Lenovo zulegen, beispielsweise. Ist der kleine Bildschirm nicht wichtig gibt es viele günstige Angebote mit 14 oder 15 Zoll.

  12. @Saujunge: Danke für Deine Antwort. Ich finde Convertible schon sehr gut, da ich es somit auch entspannt auf der Couch – sowohl als Notebook als auch als Tablet nutzen kann. Bei den Geräten mit abnehmbarer Tastatur kann ich mir vorstellen, dass die Nutzung als Notebook auf der Couch etwas wacklig ist.
    Was für mich wichtig ist: Das Windows flüssig läuft 🙂 Ich nutze es wirklich nur für Office-Arbeiten, ab und an Youtube, sonstiges Surfen und eben Fotobuchbearbeitung. Für letzteres wäre ein größerer Bildschirm natürlich sinnvoll, aber nicht zwingend. Die Auflösung sollte auf jeden Fall mindest 1920 x … sein. Touch ist schön, aber kein Muss. Gebraucht wäre eine Alternative, aber nur Gebrauchtgeräte mit Garantie.

  13. @Michael
    Ich kann natürlich nicht persönlich den N2920 und den bei Aktuellen verwendeten Prozessor Atom x5-Z8300 vergleichen, vielleicht spuckt das Netz etwas aus. Aber beide haben 4 Threads, beide spielen in der niedrigsten Performance-Riege mit, ein Atom und ein Celeron halt. Der Atom ist neuer und unterstützt wahrscheinlich ein paar Codecs mehr (vielleicht sogar HVEC), unter anderem auch AES, was aber bei Deinen Anwendungen egal ist. Ich würde dem Gerät also eine Chance geben. Bei Amazon kostet mein deutlich älteres Gerät auch nicht weniger, bei Ebay könnte man vielleicht ein paar Euro sparen, aber wenn man die 500GB Festplatte nicht braucht, lohnt das nicht.

    Bedenken, mein Gerät wäre wackelig, kann ich aber entgegen wirken. Die Mechanik taugt was, da wackelt nichts. Ich spare halt im Tabletmodus eine menge Gewichte (zweiter Akku, Festplatte, Tastatur, Gehäuse), das aktuelle Gerät hat aber gar keinen zweiten Akku oder eine Festplatte, ist also auch nur bedingt ein Argument. Dann lieber die Alditypische drei Jahre Garantie, wäre meine Überlegung.

  14. Danke @Saujunge. Ich werde dem Aldi-Gerät wohl tatsächlich eine Chance geben.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.