Mediaplayer iTunes 11 verschiebt sich

Als das iPhone 5 vorgestellt wurde, gab es im Rahmen des Events auch eine Vorschau auf das völlig neue iTunes 11. Dieses sollte noch in diesem Monat erscheinen. Daraus wird aber nichts, denn Apple muss noch einmal Feinschliff in das Media-Konstrukt bringen.

Konkret heißt es: „The new iTunes is taking longer than expected and we wanted to take a little extra time to get it right. We look forward to releasing this new version of iTunes with its dramatically simpler and cleaner interface, and seamless integration with iCloud before the end of November.“ iTunes 11 erhält neben stärkerer Cloud-Anbindung noch ein besseres Design, bessere Performance, die Möglichkeit, Playlisten einfacher zu erstellen, eine verbesserte Suche in der Library und einen neuen Mini-Player. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Apple legt sich im Moment aber auch richtig in’s Zeug die Außenwirkung umzukehren. Die Maps auf dem iPhone haben sie sehr crappy heraus gebracht. Das iPhone 5 selbst hatte oft Macken. Und nun wird auch das so großartig angekündigte iTunes verschoben. Da läuft nicht viel rund, seit der gute alte Steve dort weg ist.

    Vielleicht ist doch etwas dran dass Apple ohne Steve nicht mehr Apple ist. Nicht jedem liegt scheinbar eine funktionierende Planung der Projekte in Cupertino.

  2. bei mir auf dem Mac wird der Store in iTunes komplett zerschossen. Alle alben sind unter einander. Beim abspielen eines Titels rutscht der Play-Button stark nach rechts so das nur ein kleiner teilk zu sehen ist m(

  3. freu mich so auf das neue itunes. naja, man darf nicht vergessen, dass es auch unter steve jobs probleme gab, von daher kann man nicht alles immer auf seine abwesenheit schieben.
    was mir persönlich aber mittlerweile auffällt, ist die fehlende „begeisterung“ bei neuen produkten. irgendwie hat sich mit ios6 nicht wirklich was getan. so langsam sollte man wieder mehr innovation bringen. und damit meine ich richtige innovation, nicht das aussehen von apps ändern und die vorinstallierten google apps verbannen.
    ein weiteres thema sind diese skeuomorphismen. jetzt wo scott forstall gehen muss, werden diese wohl demnächst auch verschwinden, da er und steve anscheinend die größten verfechter von jenen gewesen sind. ich persönlich finde das ja ein wenig schade, auch wenn es die meisten wahrscheinlich genau anders sehen werden. ich habe nur die befürchtung, dass die apps jetzt alle „androidisiert“ werden, so wie der app store mit ios6, der einfach nur furchtbar ist.

  4. Ist iTunes unter Mac eigtl genauso grottig wie unter Win 7? Ich hoffe mit jeder Version, dass sich das endlich mal bessert, aber es wird immer nur noch langsamer, verbuggter und stürzt noch öfter ab. iTunes ist wirklich das schlimmste Stück Software, dass ich jemals auf meinen PCs hatte und ich bin froh, dass man es nicht mehr so oft braucht, denn es sorgt regelmäßig für Bluthochdruck bei mir.

  5. @ Blubber12: Zwar wurde selbstredend auch die Mac-Version im Laufe der Jahre immer umfrangreicher (um nicht zu sagen aufgebläht), jedoch läuft iTunes dort m.E. erheblich runder, als ich es noch aus Windows-Zeiten kenne.

  6. iTunes unter Windows ist wirklich mies und alles andere als die Freude.

  7. Gibt es eigentlich hier noch so´n absoluten iTunes-Ignoranten/Hasser wie mich? 😕

  8. Hatte das vorher gar nicht mitbekommen, und als gerade frischgebackener Windows 8 User voller Hoffnung das vll auch eine Windows 8 angepasste Version daher kommt… Scheint aber nicht der Fall zu sein.

  9. iTunes ist zwar arg überladen, aber trotzdem ist er mein Standard Player am Mac.
    Aber schon gespannt wie die neue Version dann macht…

  10. Gerade bei iTunes sollte Apple sich an iOS orientieren und es wieder zu einer reinen Musik-App entschlacken. Für Einkäufe, Filme und Ebooks sollte es extra Programme geben. Eben wie beim iPad.
    Ich weiß bis heute nicht welcher Interpret oder Komponist zu „Faust“ gehört oder welche Laufzeit „Pflanzen vs. Zombies“ hat. Ach, es gäb sooo viel an iTunes zu verbessern. Das Design ist da noch das geringste Übel. 🙂

  11. Tobias Reinhard says:

    Finde ich gerade ein wenig Schade dass mit iTunes.
    Aber kann man halt auch nichts machen. Obwohl es eigentlich ein gutes Zeichen ist. Apple braucht länger = Perfektion. Vielleicht bringen sie diesmal nicht so ein Mist raus wie die Karten-App. 🙂

  12. Als User wird man ja mittlerweile nur noch als Beta Tester mißbraucht. Lieber etwas länger mit einer Veröffentlichung warten und dafür ein „fertiges“ Produkt anbieten. Spart eine Menge Ärger.

  13. Wie man es macht…
    Wenn man es veröffentlicht, und es ist noch nicht fertig – Gemecker!
    Wenn man es verschiebt, weil es noch nicht fertig ist – Gemecker!
    Wenn man es nicht ankündigt und nach Zeitraum X noch nichts Neues da ist – Gemecker!

    Ich denke mal, die Verschiebung sollte auch vor dem Hintergrund der Entlassung von Scott Forstall gesehen werden

  14. @zhet:
    Dann sollte man die Veröffentlichung einfach erst dann ankündigen wenn man sicher ist dass das Produkt fertig ist, dann gibt es kein Gemecker.
    Apple hat gesagt dass sie die Besten sind, daran müssen sie sich nun stets messen lassen.

  15. Ich fand iTunes immer richtig scheiße… hab lieber foobar und MediaMonkey verwendet. Jetzt verwende ich es seit etwas über einem Jahr und pragmatisch muß ich sagen: es ist halb so schlimm… es funktioniert alles sehr gut und ich hab keine Probleme damit.

    Ich verwende iTunes seit ich iTunes Match nutze und das kann einfach kein Player sonst leisten… das ganze System ist da einfach sehr, sehr praktisch.

    Und eine verschobene Software ist doch nichts schlimmes… eine zu früh veröffentlichte Software ist blöd. Aber lieber spät als zu früh.