MediaMarkt und Saturn öffnen wieder

Interessante Geschichte: MediaMarkt und Saturn öffnen wieder – zumindest in Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Losgehen soll es schon ab morgen mit den ersten Märkten. Nicht alle, aber schrittweise eben. Auch hier gilt: Maximal 800 Quadratmeter darf die Fläche sein. Und wenn der Markt größer ist? Vielleicht war es vielen gar nicht bewusst: Das Abtrennen, also das Verkleinern auf 800 Quadratmeter, ist in einigen Bundesländern auch erlaubt.

Die Wiedereröffnung der Märkte findet unter strikter Einhaltung aller vorgeschriebenen und empfohlenen Hygiene- und Sicherheitsstandards statt, so die Unternehmenskommunikation. Zudem wurden die Markt-Mitarbeiter im Vorfeld umfassend hinsichtlich dieser Maßnahmen geschult. So werden unter anderem Spuckschutzvorrichtungen im Kassen-, Info- und Servicebereich sowie an den Smartbars und der Warenausgabe aufgestellt sowie umfangreiche Beschilderungen und Hinweise zur Abstandshaltung angebracht. Das Personal wird außerdem Mund- bzw. Gesichtsschutz tragen.

Darüber hinaus werden die Kunden gebeten, nach Möglichkeit kontaktlos zu bezahlen. Auch wolle man die Kundenfrequenz im Auge behalten, man wird also schauen, dass nicht so viele Menschen in die Läden strömen. Bin mal gespannt, wie so etwas generell am verkaufsoffenen Sonntag in Köln ausschauen wird. Wobei: Bei MediaMarkt und Saturn mache ich mir weniger Sorgen, da ist die Kundenfrequenz ja eh in den letzten Jahren rückläufig.

Abseits dessen, meine Prognose: Die Corona-Geschichte wird uns bald um die Ohren fliegen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

122 Kommentare

  1. „Das Abtrennen, also das Verkleinern auf 800 Quadratmeter, ist in einigen Bundesländern auch erlaubt.“

    Für sowas gibt es sogar schon professionelle Dienstleister

  2. Richtig Caschy, bei deiner Prognose bin ich bei dir. Es ist wie immer. Man reicht einen kleinen Finger und schon wird die ganze Hand genommen. Die ganzen Regeln werden immer lockerer interpretiert und Lücken werden ausgenutzt. Und nachhher wundern sich alle, wenn die Ansteckungsrate wieder zunimmt und man alles wieder zurückfahren muss.

    • Die spanische Grippe vor ca. 100 Jahren hätte man ja als vorbild nehmen können, aber anscheinend ist das zu schwierig für unsere Politiker (vor allem für den laschen Laschet). Dort wurde nämlich auch nach ein paar Wochen alles gelockert und zack stiegen die infektionszahlen massiv an. So wird es jetzt auch hier kommen.

      • Eric Schnellbächer says:

        Aus der Vergangenheit lernen fällt ja im allgemeinen schwer…

        • Wir kennen den vollständigen Kankheitsverlauf von covid-19 erst nach covid-19. (.. oder, gegeben der Möglichkeit, dass es endemisch wird, über Zeit.)

          Eine besonders schwere Krankheit als Vergleichsgröße zu nehmen ist deshalb genauso unwissenschaftlich wie eine besonders leichte Krankheit als Vergleichsgröße zu nehmen.

          Also das ist das gleiche wie „it’s just the flu!!“ …nur halt in die andere Richtung.

          Klar, man wird seltener korrigiert, weil’s ins Narrativ passt, falsch ist es aber natürlich trotzdem. 😀

          • Naja, faktisch ist es „just the flu“. Ausser einer bisher gemutmaßten schnelleren Verbreitung ist das Krankheitsbild so:
            Ein Teil merkt nix/wird nicht krank, ein Teil liegt eine Woche im Bett und ein Teil kriegt ne Pneumonie. Das ist nunmal die Definition einer Erkältung/Grippe.

            Und die kriegt man nur durch einen totalen Shutdown inklusive Essensverteilung durchs Militär überhaupt weg, also alle werden eingesperrt.

            Tut man das nicht, erreicht man eigentlich überhaupt nichts, wie bei Grippe und Influenza eben auch. Und eine Impfung wird ebenfalls nicht funktionieren, da sich Coronaviren jedes Jahr ändern. Funktioniert bei der Grippe auch nicht, sogar die Virologen selbst nutzen die Impfung oft nicht.

            Gestorben wird mittlerweile auch nicht an der Pneumonie, sondern an den WHO guidelines, die Medikamente und rasche Intubation vorsieht.

            Eigentlich sehen wir gerade, wie dämlich eine Kultur agieren kann, deren Autos bald alleine fahren werden. Paradoxerweise scheint Intelligenz sich über Jahrhunderte nicht zu verändern, lediglich die aufgeschriebene Wissensmenge steigt an.

            • Also über die Maßnahmen mag man sich streiten, allein der öffentlichen Wahrnehmung wegen ist es aber eben nicht nur wie eine Grippe. Zu einer Krankheit gehört mehr als die individuellen physischen Symptome einer Infektion.

              Zur Intelligenz über Zeit: Klar ändert die sich, Evolution und so. Du wirst schon sehen, in 50 tausend Jahren sind wir vielleicht messbar intelligenter, wenn es sich denn als evolutionär vorteilhaft erweist. Vielleicht haben wir aber auch einfach keine Zehennägel mehr. 😉

              Ich glaube allerdings, dass Intelligenz beim Umgang mit Pandemien keine Rolle spielt. Vielmehr Bildung, Kommunikation, gesellschaftliche Institutionen, so etwas. Und da spielt aufgeschriebenes Wissen natürlich schon überall mit rein.

      • Der Vergleich zur spanischen Gripper mag vielleicht auf dem Papier funktionieren. In der Praxis sind wir aber 100 Jahre weiter. Komplett andere Strukturen, anderes Gesundheitssystem, andere Möglichkeiten des Monitoring, um Welten bessere/schnellere Kommunikationsmöglichkeiten ….

        • Und genau die gleichen dämlichen Menschen wie vor 100 Jahren, und das ist das tatsächliche Problem.

        • Und es klappt trotzdem nicht wolltest du noch sagen. Denn die Reproduktionszahl steigt momentan wieder. Ein hoch auf die Lockerungen
          https://m.tagesspiegel.de/wissen/reproduktionszahl-jetzt-bei-0-9-corona-ansteckungsrate-in-deutschland-steigt-wieder/25758642.html

          • Du solltest mal weniger öffentliche Medien konsumieren. Deine Angst ist echt abartig. Lieber eingesperrt als Corona? Mir würde es reichen wenn die ängstlichen Zuhause bleiben, anstatt alle einzusperren. Wenn wir nicht aufpassen haben wir eine DDR 2.0, ganz einfach und alle haben es Freiwillig getan. Was jetzt unter Corona alles möglich ist war vor Corona undenkbar.

            • Undenkbare Situationen erfordern undenkbares Handeln. Das ist ein Virus, den interessiert deine persönliche Freiheit einen Scheiß. Und du bist ne Gefahr für andere – wenn es nur um dich gehen würde wäre es kein Problem – du könntest sorgenlos durch die Welt rennen und dich munter anstecken. Das Problem ist, dass du andere anstecken kannst, deren Immunsystem am Arsch ist, Alte, Säuglinge, Vorerkrankte – die sterben können, weil du nicht bereit bist dich ein paar Wochen/Monate einzuschränken. Da kommt mir die Kotze hoch!

              • hismajesty says:

                Richtig. Leute wie @Legomio sollte man mal auf eine Corona-Station samt Toten zur Arbeit bringen, dann würden da mal die Schrauben oben wieder fest gezogen …

              • Du bist eine Gefahr für andere in der Sekunde, in der du vor die Tür trittst. .. auch vollkommen unabhängig von covid-19.

                Das bedeutet nicht, dass man nie wieder vor die Tür treten sollte.

                Es ist lustig, zu sehen, wie Laien in dieser Pandemie zum ersten Mal mit dem Konzept einer Externalität in Berührung kommen und deshalb sofort glauben, es sei irgendeine Form von ultimativem Axiom dem sich alles Handeln unterzuordnen habe.

                Zweitsemesterpolitiker 😀

                • hismajesty says:

                  Hier spricht niemand davon, jegliche Aktivität/Wirtschaft zu verhindern.
                  Aber Vorsichtsmaßnahmen müssen sein, und leider ist der Dummheitsfaktor in der Bevölkerung nicht zu unterschätzen.
                  Wenn man auf die Vernunft der Leute 100% vertrauen könnte, dann könnte die Realität ganz anders aussehen.

                  • Vernunft ist nur eine der Komponenten politischer Evaluation. Ganz viel entscheidet sich über andere Faktoren, z.B. Wissen, Werte, individuelle und gesellschaftliche Umstände, etc.

                    Es lässt sich deshalb natürlich nicht aus dem Umstand ob jemand für oder gegen eine spezielle Maßnahme ist (oder ob er sich daran hält) ableiten, wie dumm, bzw. vernünftig jemand ist.

                    • hismajesty says:

                      Mit Verlaub:

                      Dein pseudo-intellektuelles, absichtlich verklausuliertes Relativieren und Quacksalbern ist gelinde gesagt … nervig. Alter Schwede.

                    • > Dein pseudo-intellektuelles, absichtlich verklausuliertes Relativieren und Quacksalbern ist gelinde gesagt … nervig. Alter Schwede.

                      Ich muss jetzt aber nicht zurückpöbeln, oder?

                      Also du sagst damit ja gar nichts. … außer, dass du meine Beiträge nicht magst.

                      … was ich schon irgendwie geahnt hab. 😀

      • Das kann man nicht mehr wirklich vergleichen, vor 100 Jahren waren die Rahmenbedingungen in der Welt vollkommen andere.

        Aber die Idiotendichte ist wohl immer noch vergleichbar.
        Bestes Beispiel das ich erst heute morgen gesehen habe, war eine Protestbewegung an der sich Übermutti Fraktion beteiligte unter dem Motto „Lasst die Kinder frei!“ und dafür eintrat für Kinder sämtliche Kontaktbeschränkungen aufzuheben weil denen ja sowieso nichts passiert wegen dem guten Immunsystem…

    • P.S. die verkaufsoffenen Sonntage werden nicht stattfinden solange Corona eine Rolle spielt. Teilweise wurden diese schon abgesagt.
      Und Caschy.. nicht so gehässig deinem alten Arbeitgeber gegenüber sein 🙂 Nur weil der Saturn Bremerhaven so leer ist, dass man als Verkäufer an Unterforderung stirbt, gilt das nicht für alle Märkte. Es ist auch wenn dann der Umsatz, der zurückgeht, aber der Durchlauf an Kunden ist immer noch da.

  3. @Caschy
    Was meinst du mit „um die Ohren fliegen“? Die wirtschaftlichen Auswirkungen oder die möglicher Weise wieder steigenden Infektionszahlen durch die aktuellen Lockerungen?

  4. Warum sind sich so viele Menschen einig, das wir zuwenig gegen Corona tun? Warum lockern Politiker die Regeln? Warum nutzen Menschen diese Lockerungen dann gleich als ob alles in Ordnung wäre?
    Ja, das Ding fliegt uns um die Ohren, und dann jammern alle wieder
    Ja, Laschet ist viel zu „freundlich“
    Natürlich verstehe ich die Ladenbesitzer, das Geld muss fließen, aber denkt doch mal weiter als von 12 bis Mittags.

    • Das ist der „Penicillin-Effekt“. Wenn man 2 Tage die Tabletten genommen hat und keine Symptome mehr hat setzt man die Tabletten ab und denkt man ist gesund. So ist das jetzt auch. Was alleine gestern hier am Baggersee los war lässt mich an der Intelligenz der Menschen stark zweifeln.

    • In welchen Kreisen verkehrst du denn? Ich kenne absolut niemanden der denkt das zu wenig getan wird! Das Gegenteil ist der Fall. Was soll man deiner Meinung nach noch mehr tun? Die Leute Zuhause einsperren? Warten bis wirklich auch der letzte Einzelhändler Pleite ist? Wir haben bereits jetzt schon Kosten von 1.2 Billionen Euro, weist du überhaupt was das bedeutet? Wir können das nicht ewig so weiter machen nur weil du und deines gleichen Angst haben. Man sollte durchaus mal hinterfragen ob nicht zu viel getan wurde. Warum wird bei der Grippe nicht alles dicht gemacht, obwohl es vor 100 Jahren Millionen Tode gab? Aktuell haben wir Weltweit 171242 angebliche Corona Tode. Weist man wieviele täglich an natürlichem Tod sterben? Weis man wieviele davon mit auch ohne Corona gestorben wären? Selbst der Test, der Corona nachweisen soll, soll ungenau sein und nur eine Genauigkeit von 50-80% haben. Wir haben hier in unserem Kreis 1nen Corona Toden. Dessen Umstände sind völlig unklar. Ob er Vorerkrankungen hatte oder sonstiges. Bekannt ist nur das er/sie 67 Jahre alte war. Da soll ich jetzt in Panik verfallen? Ich würde dir mal empfehlen deinen Medienkonsum auf ein Minimum zu reduzieren! Gehe mal raus und atme frische Luft! Deine Angst ist unerträglich!

      • hismajesty says:

        Deine Ignoranz ist unerträglich. Man kann nur hoffen, dass es nicht auch Deine Familie/Freunde treffen wird. Aber solange es nicht einen selbst betrifft, kann man ordentlich vom Leder lassen.
        Nur noch Egoisten auf dieser Welt. Widerlich.

      • Du trollst doch hier nur rum, oder? Geh mal lieber raus an die frische Luft.

      • RegularReader says:

        Kann sich ein normaler halbwegs intelligenter Mensch diesen Schwachsinn wirklich ruhig durchlesen, ohne dabei komplett zu verzweifeln? Sowas kann man doch selbst nicht glauben. Das ist doch einfach nur Trolling, hoffe ich zumindest. Bitte gehe einfach zurück in deine Facebook-Gruppe.

  5. Zumindest um Köln mach ich mir keine Sorgen, da es in NRW liegt und somit nicht in den erwähnten Bundesländern.

    • Haben die nicht verkaufsoffen am Sonntag? Also die Geschäfte, denen es erlaubt ist?

      • Jepp, ich kann den Sonntag für einen Familienausflug für alle angrenzenden Städte und Länder empfehlen. Da wird richtig was in Köln los sein. „Wer hat noch nicht, wer will noch Corono?“ 🙁

      • Wer sagt denn, das der verkaufsoffene Sonntag so stattfinden muss? Bzw. sind derzeit eh alle jeden Tag zuhause, somit macht es kaum einen unterschied ob Mo, Di… oder Sonntag.

      • Die Erlaubnis auch an Sonntagen offen zu haben galt meines Wissens bundesweit und wurde nach allem was ich mitbekommen habe nur in ganz wenigen Ausnahmefällen genutzt. Hier im Kölner Raum kenne ich pers. kein einziges (was natürlich nicht repräsentativ ist ;).

      • Soweit ich gehört habe gilt der angeprangerte verkaufsoffene Sonntag nur für zwei Stadtteile und keineswegs für die gesamte Kölner Innenstadt, also sollten wir alle den Ball mal etwas flacher halten – das Problem ist nicht so groß, wie es im Moment hochgekocht wird.
        https://www.koeln.de/koeln/das-sind-die-verkaufsoffenen-sonntage-2020-in-koeln_410488.html

        Ich halte das auch nicht für eine schlaue Idee, bin mir aber sicher, dass es nicht die Ausmaße von Karneval annehmen wird (wo übrigens vor allem Touristen in der Stadt ihr Unwesen treiben „weil man ja Karneval alles darf“)

      • Die am 26.4.2020 geplanten Sonntagsöffnungen in Rodenkirchen und der Südstadt wurden abgesagt und werden nicht stattfinden

  6. Florian P. says:

    Kann mir einer erklären, warum man die Verkaufsfläche verkleinern soll? Das ist doch total kontraproduktiv oder nicht? Kleinerer Raum bei gleich vielen Menschen verringert doch die Distanz zueinander. Bei einigen Baumärkten bei uns dürfen nur maximal 20 Menschen gleichzeitig rein – da steht vorne einer und zählt. Das ist logisch. Aber was ist der Vorteil von 20 Menschen auf 800 qm gegenüber 20 Menschen auf 1600 qm? Verstehe ich nicht..

    • Na das ist doch klar warum das so ist: Ab 801m^2 überträgt sich das Virus – ganz klar. Ist wie mit den Schildern am Flughafen die der Spahn hat aufstellen lassen. Scheinbar hat das Virus die aber nicht gelesen und ist eingereist.

      • Schön, wie die Aluhut Fraktion irgendwelche Unwahrheiten verteilt. Es geht darum die großen Kundenmagnete (Kaufhof, Karstadt Sport, Sportscheck und wie sie alle heißen) geschlossen zu halten, damit die Städte nicht von heut auf morgen überfüllt sind.

        Das ist so gesehen sinnvoll – was weniger sinnvoll ist, ist Läden am Stadtrand davon betroffen zu machen. Dafür hätte eine andere Regelung dann doch Sinn ergeben.

        • Ironie funktioniert im Internet halt leider nicht.
          Das wird auch alles super klappen. Ist gedacht von der Tapete bis zur Wand. In großen Einkaufszentren dürfen Läden bis 800m^2 Einkaufsfläche wieder öffnen – in manchen Ländern ist das verkleinern der Fläche ja offensichtlich erlaubt – Rate was passiert! Genauso bescheuert ist es Tiergärten und Zoos wieder zu öffnen, wenn die halbe Republik mit den Kindern zu Hause hockt.

          • Das dein Text nicht ganz ernst gemeint ist, ist mir wohl klar – trotzdem hat er natürlich eine Message die mitschwingt. Wäre einfach nur sinnvoll, wenn man das ganze mal etwas differenziertes betrachtet und nicht einfach nur rumhatet.

            Es ist viel zu einfach die Politik wieder zu kritisieren – du bist ja nicht in der Situation darüber zu entscheiden was am Ende 5000 oder 50.000 leben kosten *kann*

            • Du hast einen Beitrag gelesen dessen Inhalt du nicht befürwortest, ihn dann als „Unwahrheiten“ abgetan (streng genommen ein Kategoriefehler) und den Autor als Verschwörungstheoretiker hingestellt weil du genuin der Auffassung bist, die Debatte solle differenzierter geführt werden?

              Hab ich das so ungefähr richtig zusammengefasst? 😀

              > Es ist viel zu einfach die Politik wieder zu kritisieren

              Das politische Macht fortwährend Rechenschaft leisten muss ist ein zentrales Feature westlicher Demokratien. Die Kritik an der Regierung im Diskurs ist gelebte demokratische Teilhabe und dient streng genommen sogar im Effekt der Gewaltenverschränkung.

              Im Diskurs antwortet man diesen Kritikern bestenfalls Sachlich, bezieht sich also auf die Sache und nicht bloß darauf, dass es sich um eine kritische Position handelt. Dass es jemand bereitwillig kritisiert ist ja bloß Arbeitsteilung. Würden die Kritiker es nicht tun, müssten es die Befürworter der entsprechenden Policy. ..und die sind da i.d.R. mega schlecht drin und haben gar keine Lust drauf, also… 😉

          • So ganz unrecht hat er nicht. Denn die Unvernünftigen gehen sowieso raus. So halt in den Gartenmarkt, wenn mehr offen wäre, würde es sich besser verteilen, z.B. noch Zoo und Einkaufszentrum. Die Vernünftigen bleiben eh zu Hause.

            • Die Unvernünftigen? Jeder hat meiner Meinung Nach das Recht über sein Leben selbst zu entscheiden. Wenn ich das Risiko eingehen will dann ist das Meine Sache. Der der Angst hat soll halt zuhause bleiben und sich einsperren. Warum soll man 95% der Bevölkerung einsperren? Weil 5% der Menschen zur Risikogruppe gehören? Diese Logik erschließt sich mir nicht.

              • > Die Unvernünftigen?

                Falls es dich interessiert an dieser Ideologie weiterzulesen, das hier ist ein schöner Start: de.wikipedia.org/wiki/Szientismus

              • > Wenn ich das Risiko eingehen will dann ist das Meine Sache.

                Es ist in dem Moment eben nicht nur deine Sache, in der du andere Menschen damit über das akzeptable Limit hinaus gefährdest! Das bedeutet andere Menschen dem alltäglichen Lebensrisiko aussetzen (indem du Auto fährst, raus gehst, …) ist okay, aber es ist nicht vertretbar, dass du sie darüber hinaus gefährdest. Genau das tust du aber, und um das mal so deutlich zu sagen, ist einfach ein ziemliches A*loch-Verhalten, sorry ‍♂️

                > Der der Angst hat soll halt zuhause bleiben und sich einsperren.

                So funktioniert das nicht. Genau so wenig wie, dass sich nur die Risikogruppe beschränkt. Auch wenn Corona für dich selber nicht gefährlich ist, kann es für dich selber auch indirekt erhebliche gesundheitliche Folgen haben – wie man auch in Italien zum Beispiel sehen konnte. Du musst nur anderweitig einen gesundheitlichen Notfall haben, aber ups, unsere Krankenhäuser sind voll mit Corona-Patienten, sorry musst jetzt vor der Tür liegen bleiben.

                > Weil 5% der Menschen zur Risikogruppe gehören?

                Es gehören mehr als 5% zur Risikogruppe.

        • > großen Kundenmagnete (Kaufhof, Karstadt Sport, Sportscheck

          Wenn das jemand von der Galeria Karstadt Kaufhof GmbH liest, fängt er an zu weinen vor Freude. „Große Kundenmagnete“ 😀

        • „Schön, wie die Aluhut Fraktion irgendwelche Unwahrheiten verteilt“

          In der Aluhutfraktion nennt man ihn „AUFGEWECKTER“!

          Wo siehst du da eine Unwahrheit? Warum vermeidet man es den Leuten zu erklären warum ab 801qm nicht geöffnet werden darf? Weist du wieviele Geschäfte kurz vor der Pleite stehen? Da geht es jetzt echt um viel mehr als Populismus. Eigentlich hat er schon recht, ein Virus wird sich bei 5000qm genauso verteilen wie bei 800qm. Wer hat gesagt dass alle wieder die Läden stürmen? Die Medien habe Angst und Schrecken verbreitet, so dass jetzt schon viele Angst haben überhaupt in einen Laden zu gehen. Wer Läden betritt der tut das auf eigene Gefahr und sollte sein persönliches Risiko selbst abschätzen können. Nicht jeder ist so blöd dass man ihn bevormunden muss, aber anscheinend denken dass so Leute wie du.

          Was macht eigentlich Herr Spahn so besonders, dass er sich mit allem was er tut so gut auskennt? Meines Wissens ist er Bankkaufmann der eine Weiterbildung zum Politiker gemacht hat. Virologe ist er nicht. So einer sagt was richtig für uns ist? Kutzi unterstellst du einen Aluhut glaubst aber alles was ein Banker dir erzählt? Ein Banker ist der letzte Mensch dem ich vertrauen würde. Er reicht dir einen Regenschirm bei Sonnenschein und nimmt ihn dir ab wenn es regnet. Du solltest dich mal besser informieren, zumindest über die Leute, die für dich nur das Beste wollen.

          • RegularReader says:

            Schön dass ihr euch untereinander „Aufgeweckte“ nennt, macht die Sache nicht besser. Auch dir sollte klar sein, dass ein Politiker, so auch Herr Spahn, nicht eingeschlossen in seinem Büro sitzt und dort willkürlich Entscheidungen fällt. Vielleicht bist du dafür aber auch einfach zu wach. In den Ministerien arbeiten sehr viele Personen im Hintergrund, die Ahnung von der Materie haben. Zudem werden in diesem Fall Virologen etc. extern hinzugezogen, um passende Entscheidungen treffen zu können. Die Politiker selbst sind dann diejenigen, die die getroffenen Entscheidungen der Öffentlichkeit mitteilen und erklären.

          • > Warum vermeidet man es den Leuten zu erklären warum ab 801qm nicht geöffnet werden darf?

            Eben genau das wurde ein paar mal gemacht 🙂 Aber anscheinend hast du dabei explizit weggehört, weil dann deine Text unhaltbar wären.

          • > Warum vermeidet man es den Leuten zu erklären warum ab 801qm nicht geöffnet werden darf?

            Hat man. Wenn ich mich richtig erinnere hat dies Merkel hochstpersönlich auf der Pressekonferenz auf Nachfrage getan – oder ein anderer. Du solltest mehr öffentliche Medien konsumieren, statt wie du anderen hier vorgeschlagen hast weniger 😉 Dann hättest du das nämlich auch mitgekriegt.

            > Weist du wieviele Geschäfte kurz vor der Pleite stehen?

            Weißt du es? Warum denkst du liegen dir Daten vor, die unsere Politiker nicht wissen?

            > Wer Läden betritt der tut das auf eigene Gefahr und sollte sein persönliches Risiko selbst abschätzen können.

            Durch Wiederholung wird es nicht wahrer. Es ist nicht nur dein eigenes Risiko, und damit ist es nicht nur deine Angelegenheit.

            > Nicht jeder ist so blöd dass man ihn bevormunden muss, aber anscheinend denken dass so Leute wie du.

            Für die Leute, die man nicht bevormunden muss, sind die Maßnahmen nicht. Die halten sich nämlich auch ohne strenge Regeln weitestgehend daran. Die anderen müssen eben gezwungen werden. Du gehörst offensichtlich zu letzteren, du bist mit der Grund warum wir diese weitreichenden Maßnahmen überhaupt haben.

            > Was macht eigentlich Herr Spahn so besonders, dass er sich mit allem was er tut so gut auskennt?

            Er hat Berater, die sich damit auskennen. Was aber macht Legomio so besonders, dass du dich so gut auskennst? Berater wie Herr Spahn und andere Politiker hast du nämlich ganz sicher nicht, und Experte auf dem Gebiet bist du ebenso wenig.

            > Meines Wissens ist er Bankkaufmann der eine Weiterbildung zum Politiker gemacht hat.

            Jens Spahn hat eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht, aber seit dem sowohl einen Bachelor- als auch einen Masterabschluss in Politikwissenschaften. Damit ist er vor allem ein Politikwissenschaftler, kein Bankkaufmann. Immerhin war das Studium weitaus umfangreicher als eine einfache Ausbildung.

            > Du solltest dich mal besser informieren, zumindest über die Leute, die für dich nur das Beste wollen.
            Das solltest besser einmal du 😉 Eine Weiterbildung zum Politiker gibt es gar nicht. Warum behauptest du dann, Herr Spahn hätte eine Weiterbildung zum Politiker absolviert?

    • Willkommen im Willkür-Staat. 😉 Angeblich hat man sich an irgendwelchen Bauvorschriften orientiert und wollte mithilfe einer Zahl mehr Klarheit schaffen. Einen Bezug dazu, dass 800qm irgendwie „sichererer“ sind als 801, 1000 oder 25qm gibt es aber nicht.

      • hismajesty says:

        Ganz ehrlich: in einer Realität, wo wohl die Meisten hirnlos nur noch an sich und deren eigenes Fortkommen bedacht sind, da geht es manchmal nicht anders als mit strikten Vorgaben. Das ist leider die traurige Realität der heutigen Gesellschaft.

        • Und wer ist Schult daran? Hast du dich das mal gefragt? Ist es fair von meiner hart erarbeiteten Geld einfach so die Hälfte weg zu nehmen und es mit der Gießkanne in der Welt zu verteilen? Warum muss ich für die faulen Säcke, die nicht arbeiten wollen, mit meinen Steuern aufkommen? Wer schenkt mir etwas? Jeder ist sich selbst der nächste, wer anders denkt der hat noch niemals gearbeitet.

          • hismajesty says:

            Wäre es „fair“ gewesen, wenn Dich das Schicksal stattdessen zB in einem Hunger- oder Kriegsgebiet oder behindert zur Welt hätte kommen lassen? Solchen Leuten wie Dir geht es einfach noch zu gut.

            Du kannst nur hoffen, dass Du nicht irgendwann mal auf andere Menschen angewiesen bist.

            Aber dann wirst Du doch bestimmt reuig jegliche Behandlung ablehnen, weil Du für Dein vorheriges Verhalten Verantwortung übernimmst? Gut zu wissen.

          • > Wer schenkt mir etwas?

            Viele. Mal vor die Tür auf die Straße gegangen? Die Straße ist nicht von Gott da hin gebaut wurden 😉 Und welche andere Subventionen dir so alle zu gute gekommen sind, davon wollen wir besser gar nicht erst anfangen.

    • Die Begrenzung auf 800qm soll wohl die großen Kundenmagneten etwas ausbremsen. So sollen die großen Einkaufszentren nicht zu voll werden. Ob dies so aufgeht, steht aber auf einem anderen Blatt.

      Naja wie auch immer. Mein neuer Mixer ist in der ersten Wochen nach Saturn-Schließung kaputt gegangen. D.h. morgen ist ein Saturn Besuch angesagt (Hat sich Saturn bestimmt anders vorgestellt).

    • Die 800 m² als Grenze waren nicht gewählt, weil es darunter irgendwie sicherer als über dieser Grenze ist. Die Grenze wurde überhaupt nicht aus medizinischer Sicht getroffen.
      Viel mehr war der Gedanke, dass so einige Geschäfte wieder öffnen können (langsame Lockerungen), die großen Besuchermagneten (Einkaufszentren z.B.) aber geschlossen bleiben. Es ist natürlich Schwachsinn, dass größere Läden ihre Fläche einfach verkleinern und dann auch öffnen können. So war das auch nicht gedacht, deswegen haben Bundesländer wie NRW die Verkleinerung der Verkaufsfläche zur Umgehung der Maßnahmen auch verboten.
      Hier sind vor allem die Länder zu kritisieren, die entsprechende Verbote nicht mit eingearbeitet haben, und natürlich auch die Läden, die von diesem „Schlupfloch“ gebrauch machen, auch wenn man natürlich auch deren wirtschaftliche Situation verstehen muss.

      • Fakt ist dass viele Geschäfte ums überleben kämpfen. Unerheblich wie groß die Ladefläche ist. Es ist kaum vermittelbar das ein Laden der 801 qm hat, vielleicht in die Insolvenz gehen muss, während der Deichmann problemlos öffnen darf. Diese Schrittweise Öffnung ist meiner Meinung nach ein Witz und politische Willkür. Fair ist das beim besten Willen nicht. Eine bessere Lösung wäre gewesen die Anzahl der Kunden auf die Ladefläche zu beschränken, so wie man es in den Baumärkten praktiziert wird. Die politische Entscheidung, das über die Quadratmeter zu lösen, ist Murks. Aber die Medien feiern das wieder als ganz große Leistung der Machthaber.

  7. Der Prognose kann ich nur zustimmen. Arbeite in Einzelhandel und gestern war es so voll wie lange nicht mehr – als hätten die Leute von heute auf morgen alles vergessen was man in den letzten Wochen gelernt hat…

    • Traurig ….. anstatt die Lockerungen sinnvoll zu nutzen und die Möglichkeiten das Nötigste besorgen zu KÖNNEN, meinen viele jetzt plötzlich die Lockerungen zwingend nutzen zu MÜSSEN. Eben weil man kann/darf.

    • Das ist auch meine Befürchtung, und wenn das um sich greift sind die Ausnahmen ganz schnell wieder komplett vom Tisch bevor es völlig nach hinten los geht.

    • Woher wisst ihr das die Leute nicht das nötigste gekauft haben? Die haben halt nicht so viel Angst wie ihr! Du hättest die Möglichkeit dich Krank zu schreiben, wenn du nicht arbeiten willst. Bei zu großer Angst kann man auch einen Spezialisten aufsuchen. Das hätte man außerdem erwarten können wenn nur Kleine Läden aufmachen, dass sich alle Leute auf diese Läden konzentrieren. Meiner Meinung nach einfach nur logisch.

  8. „Spuckschutz“.

    Klingt, als wäre ein Logopäde hilfreich.

    • Bob (der andere) says:

      @ tux.:
      Jeder “spuckt“ beim sprechen. Mehr (so das man Tröpfchen sieht) oder weniger (nicht zu sehen, sehr feine Tröpchen).

      Diese 800qm-regel ist völlig schwachsinning. Sinnvoller wäre es ja wohl, die Besucher pro Quadratmeter zu beschränken (1 Besucher/Kunde auf 5qm z.B.).
      Ist aber alles nichts wert, solange die Leute das mit Abstand halten nicht kapieren. Habe es Samstag beim Einkaufen selbst wieder gesehen:
      Großer Supermarkt (Globus). Da gibt es ein Frischfleischtheke, wo man seine Wünsche ansagt und es abgepackt wird. Daneben noch eine SB-Theke für Fleisch und Wurst (auch frisch, aber schon in kleinen Portionen abgepackt). Während an der ersten Theke der Abstand von “Sicherheitspersonal“ überwacht wurde, hat 5 Meter weiter an der anderen Theke niemand kontrolliert. Da standen dann auf einer Fläche von 1,20 x 0,5 Meter sage und schreibe 5 Leute dichtgedrängt beieinander und haben seelenruhig die Fleischpackungen sortiert (da könnte ja ein halbes Gramm weniger Fett dran sein).
      Offenbar sind einige Leute geistig mit “Abstand halten“ schon geistig überfordert.

      Für alle, die die wirtschaftlichen Folgen hier für weniger wichtig/zweitrangiig halten:
      Die wirtschaftlichen Folgen werden sehr viel mehr Tote nach sich ziehen, als das Virus selbst. Hab jetzt keinen Link parat, aber die WHO schätzt, das die wirtschaftlichen Folgen mehrere Hunderttausenden von Kinder weltweit das Leben kosten wird (vor allem Entwicklungsländer wie z.B. Indien).

      • Es geht ja nicht unbedingt um die BEsucher im Laden, sondern die Gesamtsumme in der Stadt. Stell Dir mal vor alle Läden hätten auf und dürften pro nur X Quadratmeter nur einen Besucher reinlassen. Was meinst Du was das in Summe für die Innenstadt bedeutet. Da ist alles möglich, aber kein „Social Distancing“.

        Und wie Aaron es oben geschrieben hat – es scheint ja schon jetzt nciht zu klappen.

      • Was hält dich davon ab nicht mehr in den Laden zu gehen? Bevor ich mich über andere dermaßen aufrege, bleibe ich einfach weg wenn es mir nicht passt, nichts ist einfacher.

  9. hismajesty says:

    Mit gewissen Vorsichtsmaßnahmen (generelle Maskenpflicht, Steuerung der maximalen Anzahl von Kunden im Geschäft und evtl. Temperaturmessung) kann man meiner Meinung nach einige Geschäfte wieder öffnen. Aber eben nur unter strikter Einhaltung der Vorgaben. Das Kontakt- und Besuchsverbot sollte bestehen bleiben, ebenso wie das Verbot großer Ansammlungen/Veranstaltungen/Tourismus. Pflegeeinrichtungen mit besonders gefährdeten Personen müssen für alle externen Personen komplett abgeriegelt werden.

    • Tepmeraturmessung geht bei uns nicht, wegen dem Datenschutz. Das haben schon ein paar Händler probiert und massiv eins auf die Nase bekommen.

      • hismajesty says:

        Wirklich? Kann man sich nur noch an den Kopf fassen. Deutschland halt.

        • Temperaturmessungen sind m.M.n. im Falle von covid-19 vollkommen unsinnig.

          Also ja, damit kann man ein paar Kranke finden, es ist aber vollkommen unklar ob sich bei der im Moment vermutet hohen Zahl asymptomatischer covid-19 Krankheitsverläufe überhaupt irgendetwas am Verlauf der Pandemie ändern würde.

          …so eine Rando-Maßnahme ist bei einem derart groben Verstoß gegen die Rechte der Person m.M.n. nun wirklich schwer zu rechtfertigen.

  10. Don Omerta says:

    Tja, das Ding wird uns wirklich um die Ohren fliegen. Als ich gestern um 12.00 Uhr zur Arbeit gefahren bin, habe ich gesehen wie voll die Stadt war, als ob Corona abgesagt wurde. Ich wohne neben einen großen Parkplatz in der Stadt, die letzten Wochen waren vielleicht ca. 5-6 Autos am parken, gestern und heute ist der Parkplatz voll (ca. 50 Parkplätze). Das die Politiker vor der Wirtschaft einknicken war mir klar aber es geht hier um Menschenleben. Die Fallzahlen werden wieder steigen, es kommt zu einen erneuten Lockdown und das kostet der Wirtschaft und den Menschen dann richtig Kohle.
    Es wird dann auch keiner von den Politiker Verantwortung übernehmen, den Menschentyp (der einen geraden Rücken macht) gibt es in dieser Kaste schon lange nicht mehr. Ich kann nur noch mit den Kopf schütteln und bin überrascht, ich sage es mal freundlich, das es auch so viele naive Menschen dort draußen gibt. In diesen Sinne, bleibt alle Gesund….

    • hismajesty says:

      Es muss ja irgendwie geregelt weiter gehen.

      Wenn wie bei mir in der Gegend die Leute sich größtenteils dran halten und eben erstmal mindestens eine Viertelstunde bis zum Einlass in’s Geschäft mit Abstand warten (müssen), dann überlegen die sich jeden Einkauf vorher doppelt. Die dennoch große Zahl völlig hirnloser Mitbürger ist leider Realität.
      Jeder ist also aufgerufen, sich möglichst selbst gut zu schützen.
      Fängt zB mit Maske an und geht weiter bis zum gezielten Ausweich auf weniger frequentierter Geschäfte/Zeiten.

      • Bei mir hat sich gar nichts geändert. Alle die ich kenne sind in grundsoliden Mittelschichtsjobs mit laxem Homeoffice, konjunkturunabhängig. Geräumige Gärten, große Familie. ..da hat sich auch bei Einhaltung aller Regeln am Alltag eigentlich nichts geändert. Ich hab schon davor alles bei Amazon bestellt.

        Insofern können die ganzen Armen Leute ruhig mal ein Weilchen Einstecken, zum Wohle aller. Also kann ja sein, dass denen die Maßnahmen hart vorkommen, aber es geht um Menschenleben, schlimmstenfalls meins ..oder irgend jemandes Omi.

        Wie können die nur so egoistisch sein, in ihren Plattenbauten und Einzimmerwohnungen, wo sie als Barista Jobben, auch wenn jetzt die Kita zu hat. Sollen doch die Existenzen der anderen kaputt gehen, deren Ehen scheitern, Ausgrenzung um sich greifen, etc. Hätten sie sich halt besser mal für mein Leben entschieden, dann ginge es ihnen super.

        …und meins ist das beste Leben, denn ich gefährde ja niemanden. Logo. imfkinjesus! …alles Spaß natürlich. 😉

    • Ich sehe das nicht als „Einknicken“.

      Man hat über 3-4 Wochen alels runtergefahren und irgendwann ist der Punkt gekommen an dem man auch langsam wieder hochfahren muss. Nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht, sondern auch aus sozialer. Dummerweise muss man dabei auf die Bevölkerung vertrauen, dass sie den Ernst der Lage verstanden hat und sich auch weiterhin an diverse Verhaltensregeln hält. Aber wie Du schon schreibst – das scheint ein Großteil nicht kapiert zu haben. Statt sich weiter auf das Nötigste zu beschränken, wird es direkt ausgenutzt. Auch wenn ich es ja verstehen kann ….. Und mal ernsthft – 50 Autos sind ja eigentlich ein Witz. Da hast Du hier und da Leute, die nach Wochen endlich was in der Stadt erledigen können/dürfen und dann ballt sich das ja ratzfatz.

      • Tja, ich weiß nicht, ob wirtschaftlich noch mehr drauf geht als eh schon im Argen ist, wenn man mit Schule, Malls und dem ganzen Dreck, der einen zwingt, sich ins Gedränge zu werfen, nicht bis mindestens Mitte Mai bis R<0,5 gewartet wäre. Die ersten Arbeitgeber meinen auch schon: Wenn die Mall offen ist, brauchst du auch kein Homeoffice mehr. Bitte nimm die U-Bahn und ab zur Arbeit, Corona wartet. Wir waren nahe dran. Inzwischen nähern wir uns wieder R=1 und danach wird es wieder exponentiell. Und dann kommen die franz. Varianten: Passierscheine, 1h-Regelung, 1km-Regelung, Kriegsrecht light. Nur weil der verhausschweinte durchschnittliche Bundesbürger offenbar nicht mal vier Wochen auf seine geliebte Mall & Shopping-Orgien verzichten kann (Nachbar rief letzte Woche, als die Nachricht zur Lockerung kam, begeistert durch den Garten: "Schatz, die Malls öffnen wieder!").

  11. „Abseits dessen, meine Prognose: Die Corona-Geschichte wird uns bald um die Ohren fliegen.“

    Da könntest du leider recht haben. Man hat der Wirtschaft mit unsinnigen Maßnahmen schwerst geschadet obwohl der Lockdown nachweislich nichts gebracht hat. Die effektive Reproduktionszahl war schon vor dem Inkrafttreten des Lockdowns bei unter 1 war:

    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/17_20_SARS-CoV2_vorab.pdf?__blob=publicationFile

    Seite 14

    • Bitte mal vorher informieren. Und dieses Geheule wegen eurer Wirtschaft ist nervig. Die Wirtschaft kann nicht sterben, menschen jedoch schon. Der staat kann jeder Wirtschaft wieder auf die Sprünge helfen, aber Menschen wiederbeleben geht noch nicht.
      https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.corona-kritik-auf-youtube-missverstaendliche-corona-kurve.52b75095-6cc3-4369-aead-7104371c0dbc.html

      • hismajesty says:

        Schön dargelegt.

      • Dir ist aber schon klar, dass die Letalität bei 0,36% liegt also um die Hälfte niedriger als die jährliche Influenza und die Sterberate in Österreich sowie in Deutschland im März 2020 gleich bzw. niedriger ist als 2019, 2017 und 2015? Das ist wissenschaftlich bewiesen und die Zahlen kriegt man von den Gesundheitsämtern aus den jeweiligen Staaten kostenlos im Internet. Wenn du so argumentierst wie die meisten hier, dann müsste jedes Jahr ein Lockdown gefahren werden. Aber die Regierung und das RKI wissen schon was sie machen denn die sind ja allwissend. Auf die (aus dem stehgreif) 50 kritischen Stimmen aus Medizin und Forschung wird geschissen 🙁 Und es wird nie hinterfragt sondern hingenommen was ARD und ZDF erzählen.

    • Und woher willst du nun wissen, ob sie das ohne Lockdown immer noch wäre? Das ist doch alles nur Spekulation und kein Nachweis, dass der Lockdown nichts gebracht hätte.

      Ich finde ja eher den Blick in andere Länder interessant, Südkorea zum Beispiel. Da funktioniert es scheinbar gut ohne größere Einschränkungen die der Wirtschaft schaden, Maske auf, Abstand halten, weiter machen. Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass dort ein anderes Bewusstsein herrscht als hierzulande. Hier scheint es zu vielen an gesundem Menschenverstand zu fehlen um mit dieser Strategie erfolgreich zu sein. Aber Jena lässt schonmal hoffen…

      Fakt ist nur, dass niemand sicher weiß, was die beste Strategie ist und was jetzt wäre, wenn man in den letzten Wochen anders entschieden hätte. Deswegen sollte man mit Vorwürfen vorsichtig sein und ich halte tendenziell eher den Weg „Vorsicht ist besser als Nachsicht“ für richtig. Vor allem da man zum Zeitpunkt der Entscheidungen Italien als Warnung hatte.

      • hismajesty says:

        Die Asiaten sind in Gedanken und Mentalität eben noch stärker beim Gemeinwesen/Gesellschaft.
        Da denkt eben nicht überwiegend jeder nur noch an sich selbst. Darum wissen diese Völker sich auch wesentlich besser selbst zu disziplinieren.

        • Asiaten denken überwiegend nicht an sich selbst? … ist das nicht einfach nur Rassismus? …bzw. ein riesen Vorurteil? Das doch das gleiche Niveau wie die Idee, dass Schwarze besser tanzen können. 😀

          Südkorea hat die medizinischen Auswirkungen von covid-19 im Moment offenbar ganz gut in den Griff bekommen, hat aber gesellschaftlich schwere Verwerfungen hinnehmen müssen.

          Aus Angst vor der Pandemie haben die sich im Grunde in ihr überwachungskapitalistisches Schwert gestürzt, was sie praktischerweise schon bei sich rumliegen hatten. …bildlich gesprochen.

          An Südkorea sollten wir uns auf gar keinen Fall ein Beispiel nehmen.

          • hismajesty says:

            Es sollte Dir also ob Deiner unendlichen Weisheit und Deines Durchblicks darum eine Herzensangelegenheit sein, einem hiesigen Covid-19-Patienten mit Organversagen in seinen letzten Zügen zurufen zu können:

            „Wenigstens stirbst Du im richtigen System!“

            Wer stellte sich jetzt nochmal über andere Volksgruppen?

      • There is no glory in prevention

  12. Zur Prognose: Eine Fahrt mit den Öffis in Berlin reicht schon. Ich muss täglich mehrere Verkehrsmittel nutzen um zur Arbeit zu kommen (Home Office wird ignoriert, wurde aber auch nie vorbereitet, Sorgen ignoriert) und da sieht man…Familienväter die neben dem Kind in der U-Bahn sitzen und in die Luft husten, weil msan ja sonst kurz den Blick vom Handy lassen müsste. Und man sieht vermehrt ältere Menschen, Großelternalter, die nun Masken tragen. Ich finde genau andersherum sollte es laufen. Es ist fast traurig wie die Resthoffnung besteht sie schützen sich damit selbst dabei schützen sie grundlegend eher andere. Völlig ignorant kommen mir einige Teile der Bevölkerung weiterhin vor. Und ich bin selbst „erst“ 30 aber beobachte es auch mit Sorge.

    • Deswegen führt kein Weg an der Maskenplicht vorbei. In 2-3 Wochen können wir das schön an den Zahlen der einzelnen Bundesländer sehen. Denn jeder kocht ja hier seine eigne Suppe.

      • Ja, wenn sich jeder Bettwäsche vor den Nase bindet, wird uns das sicherlich keine koreanischen Zustände verschaffen. Es hapert zB in der U-Bahn ja bereits an der regelmäßigen Reinigung mit Seife … . Hält man in Berlin auch heute noch für unnötig. Und so lange, die Ankunft von 500.000 Einmal-Masken für Polizisten Politikern feuchte Hosen beschert, sieht man doch wie „fucked“ wir sind.

        • Ich sehe den größten Faktor hier beim Menschen. In Berlin kommen gefühlt auf 100 Personen mindestens 10 Vollidioten die sich völlig ignorant verhalten. Husten und Niesen – in die Armbeuge? Pff…nicht mit uns! Vor der Kühltheke hab ich vor Wochen noch Personen die schon an der Risikogruppe schrammen bemerkt die ungehemmt in die Kühltheke hüstelten. Das sind dann die die Jugendlichen erzählen wollen „die Jugend von heute“. Es gibt gar nicht so viele Sägen wie Bretter vor den Köppen dieser Leute!

          • hismajesty says:

            So beobachte ich das leider auch immer wieder. Es gibt jedoch auch viele vernünftige Leute hier.
            Es ist und bleibt eben eine unschöne Ausnahmesituation für jeden.

  13. Ob die nun auf haben interessiert den Kunden schon lange nicht mehr, als Covid 19 kam und alle Läden Schließen mussten ,waren Online alles nur alter ÜBERTEURTER Schrott im Angebot,Ich weiß ja nicht wem die noch verarschen wollen,die sind wie gut fast Pleite nur mit ein Not Kredit läuft der Laden noch.

  14. Karsten Meyer says:

    In Baden-Württemberg dürfen diese Läden sicher nicht öffenen. Hier ist es nicht zulässig, Bereiche abzutrennen und dann als kleinrerer Laden zu gelten.

  15. Alleine die Tatsache, dass man seinen Laden auf unter 800 qm fixen kann zeigt, wie bekloppt unsere Politiker sind. Die Überlegung, kleinere Läden wieder zu eröffnen und meinetwegen Geschäfte, wo man davon ausgeht, dass das Ansteckungsrisiko gering ist, darüber kann man sicher diskutieren, aber man muss dann genug in der Hose haben, dem Rest zu verbieten, zu öffnen. Nicht in unserem Lande.

    Aber Hauptsache, die Kitas bleiben zu, wo man da noch gar nicht genau weiß, ob diese überhaupt zur Verbreitung betragen würden.

    Wie oben schon mal geschrieben steht: Es gäbe ja Möglichkeiten. So wie die Baumärkte, die nur 20 Personen rein lassen und innen dann peinlich genau darauf achten, dass man sich nicht in die Quere kommt. Klar haben die Baumärkte Umsatzeinbußen aber es ist ihnen lieber, als geschlossen zu bleiben. Könnte man bei freistehenden Media-Märkten und co gerne auch so machen, aber das da? Ich kenne Malls, die wieder geöffnet haben, da ist ein Scheiß an Einlasskontrolle, alleine das Parkhaus war fast voll, das sieht man sonst nur vor Weihnachten. Was glauben denn unsere Politik-Heinis, was da passieren wir? Und ausbaden müssen es dann wieder alle, auch die, die brav zu Hause blieben.

    Diese Situation macht einfach nur wütend.

    • Es ist wie so oft, wenn man versucht es allen Beteiligten recht zu machen, geht der Kern der Sache verloren und wird zu weit aufgeweicht.

  16. Mal wieder Super Kommentare hier. Es muss keiner in irgendeinen Laden, Geschäft oder Baumarkt gehen.
    Was stimmt mit den Menschen nicht! Wer sich in Gefahr bringt, kommt darin um. Der Spruch ist über 2000 Jahr alt.

  17. Also dieser Corona-Irrsinn schreit zum Himmel!
    Allein in Deutschland sterben jährlich ca. 33.000 Menschen an Angina Pectoris das interessiert keine Sau, ausser deren Angehörige.
    Ihr wisst gar nicht, was finanziell (Steuern), auf uns zu kommt.

    Unter dem Deckmantel „Corona“ kann sich der Minister für Finanzen für die kommenden Jahre alles erlauben was an Steuererhöhung (zB.: 21 MwSt, Soli wird verlängert, … Der Ideenreichtum ist unbegrenzt) möglich ist.

    Ich weis nicht an was das liegt aber der Deutsche schluckt alles. Die Nation der Kopfnicker

    • hismajesty says:

      Ach, sind wir jetzt das einzige Land mit solchen Maßnahmen? Das war mir neu.

    • Angina Pectoris ist nicht ansteckend. Was für Maßnahmen erwartest du denn da so, dass ein Vergleich mit Corona irgendwie sinnvoll wäre? Im Übrigen kommen auch den 33.000 Opfer von Angina Pectoris die aktuellen Maßnahmen für Corona zu gute. Die würden nämlich ganz schön doof aus der Wäsche gucken, wenn für sie kein Platz mehr im von Corona-Patienten überfüllten Krankenhaus ist.

      Das die Krankheit keine Sau interessiert, ist absoluter Blödsinn. Es fließen Unmengen an Gelder in die medizinische Forschung und Versorgung. Diese Gelder kommen auch diesen Betroffenen zu gute. Was genau sollen normale Bürger noch machen? Im Gegensatz zu Corona kann die normale Bevölkerung bei Angina Pectoris eben nicht einfach mal was machen, ob die Gefährdeten zu schützen.

      > Unter dem Deckmantel „Corona“ kann sich der Minister für Finanzen für die kommenden Jahre alles erlauben was an Steuererhöhung […] möglich ist.

      Ja, klingt sehr sinnvoll. Der Finanzminister gibt Unmengen an Geld aus, nur um mit neuen Maßnahmen diese zusätzlichen Ausgaben irgendwie auch nur ein bisschen zu decken. Das das ganze ein riesiges Minusgeschäft ist, an dem kein Finanzminister jemals Interesse hätte, ist dir nicht aufgefallen, oder?

  18. In SH kommt in einer Woche die Maskenpflicht. Masken gibt es keine. Man empfiehlt das tragen eines Schals!

    Die wollen wirklich austesten, wie blöd die Leute sind. Und sie kommen damit durch!

    • hismajesty says:

      Und wir haben sie bereits und leben noch. Wo ist das Problem? JEDER Schutz vor dem Mund verhindert die Verteilung der eigenen Tropfen mehr, als es ohne jegliche Barriere der Fall wäre (feuchte Aussprache). Damit schützt man andere, und wenn jede/r das trägt, werden alle geschützt.
      Wirklich eine ganz schlimme Sache, die man hier dem freiheitsliebenden Bürger auflegt. So ein böser Gewaltstaat.

      • Dann halte einfach den Mund, das verhindert die Verteilung dann zu hundert Prozent. Es wird niemand geschützt, kein einziger! Siehe Infektionsrate des Personals in Krankenhäusern.

        • hismajesty says:

          Das Personal steht dort wochenlang, jeden Tag, viele Stunden im konzentrierten Virendunst.
          Da ist Ansteckung nie zu 100% zu verhindern, vor allem bei den am Anfang kaum adäquat vorhanden gewesenen Schutzmitteln. Vorsicht ist IMMER besser als Nachsicht.

          Kein Schutz durch die Masken, zu 100%? Weißt Du woher? Quelle? Studie? Siehste: nur Dummlaberei.

        • > Dann halte einfach den Mund, das verhindert die Verteilung dann zu hundert Prozent.

          Nö.

  19. Wolfgang D. says:

    War zu erwarten, wenn man sieht wie auch in den USA vom Geldadel schon gedrängelt wird.

    Bin mal gespannt, wann für jeden in der Öffentlichkeit und bei Versammlungen die Vermummung zum Standard, mitsamt Abstandshalter um den Hals, wird.

    Schön dem Kapital in den Arsch kriechen, um ein „weiter so“ ohne tatsächliche Änderungen gesellschaftlich und im Verhalten zu machen, wie gehabt auf Kosten der unteren Einkommensschicht. Wenn ich das dumme Geschwätz von den Leuten hier schon lese, die einerseits Solidarität einfordern und die Spitze ihrer Nahrungspyramide ganz sicher nicht so erklommen haben.

    Hab meine Motorrad Sturmhaube schon mal entstaubt, um gefahrlos durch Warendiebstahl meinen künftigen Lebensunterhalt zu finanzieren. Vollverkleidung fällt dann ja nicht mehr weiter auf.

  20. Das was Du schreibst Caschy kann ich bestätigen.
    Gestern war ich seit mehreren Wochen, tatsächlich wieder erstmals in einem Einkaufscenter in Berlin.

    Die Sitzbänke im Center waren ab geklebt. Verweilen nebeneinander ist ab jetzt verpönt. Keiner traut mehr dem Anderen.
    Die kleineren Geschäfte waren wieder geöffnet. Drinnen war es trotzdem nicht voll. Auf meiner Scheckkarte sind 700 Euro für eine Soundbar reserviert gewesen.
    In diesem Center befindet sich auch ein Saturn Markt. Für eine Minute hatte ich mir diesen von außen mit einem Abstand von ca. zwanzig Metern angeschaut.

    Die sonst weit offenen Scheiben der Türen waren bis auf einen schmalen Einlass verriegelt. Davor standen acht (!) Personen, sprich potentielle Kunden und warteten auf Einlass. Ein Wachschutz regelte diesen, wer, wann rein gehen durfte.

    Damit nicht genug: Unmittelbar drinnen hinter dem Einlass gab es Absperrungen mit Plastikbändern, wie und wo man sich auf welchen Flächen bewegen darf.

    Somit: mal einfaches Shoppen, betreten des Geschäfts, eventuell Spontan Kauf eines Artikels den man vielleicht zu Hause schon 10x hat in Form eines USB Sticks, oder den Laden ganz normal und entspannt wieder verlassen, all dies fällt in der derzeitigen Situation weg.
    Oder das Vergleichen eines Produkts etwa ein Kühlschrank, Staubsauger, dann mal hinterher schnell in den Mediamarkt. Auch das fällt weg, weil dort das Gleiche Prozedere wie im Saturn.

    Oder: findet auf einmal eine Individual- Beratung des Verkäufers statt, die uns jahrelang erzählten, wir sind doch nicht blöd, aber Geiz ist halt geil ?

    Als alter West Berliner kann ich mich noch deutlich an den Grenzübergangsstellen am S-Bhf Friedrichstraße erinnern. Verbunden mit all den dazugehörigen Schikanen.
    Genau diese Gedanken hatte ich gestern, als ich das ganze Prozedere sah, wie man als Kunde warten muss, um sein Geld dort gegen Ware zu tauschen.
    Soll heißen, Shopping ,- Kauflust ist bei mir gewichen zum Kauffrust. Meine Brieftasche war bei verlassen des Centers immer noch gut gefüllt.

    Wenn Saturn und Mediamarkt seine Kundschaft nicht noch mehr an amazon verlieren möchte, sind die momentanen Regeln wenig dazu geeignet, die Kundschaft zu halten.
    Den Beiden ging es vor der Krise schon nicht unbedingt finanziell besonders gut. Vom Mai bis zum Weihnachtsgeschäft sind wir nicht mehr weit entfernt. Daran mag ich gar nicht denken, wie es dann in den Geschäften aussehen mag.

    Der Kunde wird jedenfalls kein Vergnügen dabei haben, sich durch Absperrbänder bewegen zu müssen, wenn er ein Produkt kaufen will. Das geht dann auch online bei anderen Anbietern.

    Mir ist jedenfalls bisher nicht bekannt, dass man sich in einem Supermarkt mit teils sehr engen Gängen bisher mit Covid19 angesteckt hätte. Dies gilt vor und jetzt auch mit Maskenpflicht in den Geschäften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.