Maul auf: Medion bringt smarten Futterautomaten mit App-Steuerung für 99,95 Euro

Medion hat mal zur Abwechslung kein neues Notebook, Tablet oder einen Smart TV angekündigt. Stattdessen bringt man einen smarten Futterautomaten (MD 60228) für Haustiere. Das Gerät kostet 99,95 Euro und lässt sich über die App Medion Pet fernsteuern.  Es ist sogar eine Kamera integriert, um die tierischen Mitbewohner im Blick zu behalten. Über einen Lautsprecher könnt ihr dann sogar mit den Vierbeinern sprechen.

Die App Medion Pet, welche ihr dafür benötigt, steht sowohl für Apple iOS (ab Version 9.0) als auch Android (ab Version 4.4) zur Verfügung. In der Anwendung könnt ihr nicht nur Zeitpläne für die Fütterung anlegen, sondern auch manuell eine Portion auslösen. Mit der Kamera sei ein HD-Videosignal übertragbar. Das Fassungsvermögen des Automaten liegt bei 3,7 Litern. Da kann man also schon einmal etwas länger unterwegs sein. Ihr findet den smarten Futterautomaten (MD60228) ab sofort im Medion Shop.

Ihr könnt den Automaten für eine gründliche Reinigung auch auseinanderbauen. Falls ihr euch fragt, wo das Gerät seinen Strom hernimmt: Dafür gibt es zwei Anschlüsse. Via Micro-USB ist ein Netzteil anschließbar, das im Lieferumgang enthalten ist. Über einen Port für USB Typ-A wiederum habt ihr auch die Möglichkeit eine Powerbank zu verbinden. Der smarte Futterautomat Medion MD 60228 misst 24,4 x 35,6 x 35 cm und wiegt etwa 2,2 kg. Die weiteren Eckdaten findet ihr unten. Für euch möglicherweise eine Alternative zu einfachen Automaten?

Technische Ausstattung und Daten des Medion MD 60228 (laut Hersteller):

– Steuerung per Medion-Pet-App

– Automatische Fütterungszeiten

– Manuelle Fütterung von Trockenfutter

– Programmierbare Portionenanzahl

– HD-Videoaufzeichnung und Stimmübertragung

– Beobachtung des Tieres bei der Essensaufnahme

– Duale Stromversorgung (Netzbetrieb oder Powerbank)

– Auseinanderbauen zur Reinigung

– 3,7 Liter Gesamtvolumen

– Abmessungen (B x H x T) / Gewicht: 24,4 x 35,6 x 35 cm / 2,2 kg

– Anschlüsse: MicroUSB-Anschluss zur Stromversorgung mittels mitgeliefertem Netzadapter, USB-Typ A-Anschluss zur Stromversorgung mittels Powerbank

– Lieferumfang: Smarter Futterautomat MD 60228, MicroUSB-Kabel, Netzteil, Bedienungsanleitung, Garantiekarte

– Preis: 99,95 Euro

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Dirk der allerechte says:

    Ich denke es wird nicht lange dauern und die Katzen werden verstehen wie der Automat funktioniert vielleicht sie werden probieren ihn auf die Seite zu legen, oder probieren Knöpfe zu drücken irgendwann wird das Futter dann halt von der Katze bestimmt auch nicht mehr vom Automaten

    • Ich vermute, dass es nicht wenige gibt, die auf HomeKit, HA oder OpenHAB fähige Implantate hoffen, um ihr Tier per Smartphone zu steuern … weil mit dem Tier beschäftigt man sich halt weniger gern als mit dem Smartphone

  2. Dazu fällt mir einfach nur das hier ein: https://www.youtube.com/watch?v=9DEfXtd0yPg

  3. Bin mal gespannt, ob das Teil irgendwann auch in offene Lösungen (Home Assistant, openhab…) einbindbar ist….

    Zigbee oder Z-Wave hat es ja nicht, sondern WiFi …. ob darin ein Web-Server läuft und man dem Teil dann URL-Parameter zum Füttern oder Programmieren geben kann…?

    Und vielleicht hat die Kamera einen Video-Stream wie normale IP-Kameras … OnVif wäre super…

  4. Ist ne interessante Sache. Ich hab zwar keine Katze aber wenn ich bei manchen Freunden sehe wie die Katzen mit der Wohnungseinrichtung umgehen, könnte ich mir vorstellen das dass Gerät zu fragil gebaut ist ^^.

    Da ist umfallen noch das kleinere Problem xD

  5. Wenn ich so ein Teil benötige, um mein Tier zu füttern, dann brauche ich kein Tier.

    • Ist ja nicht ohne Grund in der Blog-Kategorie „Spass muss sein“ gelandet. 🙂
      Dieser Automat sollte natürlich nicht die Aufgabe haben, den Menschen oder das Füttern grundsätzlich zu ersetzen, sondern ist eher eine Art Spielzeug mit Zusatznutzen, wenn beispielsweise bei einem längeren Familienausflug mal niemand daheim ist, um das Tier zu füttern.

  6. André Westphal says:

    Das ist ja nicht für den Dauereinsatz gedacht, sondern eher dafür, dass du mal über WE wegfährst und deine Katze nicht verhungern lassen möchtest ;-).

    • Dann habe ich Freunde und Bekannte, die sich um das Tier kümmern können.
      Und wenn es nur für einen Tag ist: großer Napf, viel Futter, viel Wasser – und gut ist.

      • André Westphal says:

        Es gibt aber sicher Leute, die vielleicht nicht unbedingt ihren Bekanntenkreis einspannen möchten, der dann extra zu ihrer Wohnung fahren muss. Da ist son Futterautomat schon sehr sinnvoll – kenne persönlich auch viele Katzenbesitzer, die so etwas (ohne App) besitzen.

      • Für übergewichtige Tiere oder mit besonderen Fütterungsansprüchen (Niereninsuffizienz) ist dieser Automat schon super. Die Gesamtfutterration auf viele kleine Portionen aufteilen zu können, sorgt dafür dass die Katzen/ Hunde kein großes Hungergefühl bekommen und sich abgesehen davon, auch mehr bewegen… wenn auch nur zum Futternapf.

  7. Das bräuchte einen größeren Tank. Dann noch ein Gerät, das das Katzenklo reinigt und man kann auch mal auf sechswöchige Weltreise gehen.

  8. Wer so etwas selbst bauen möchte: es gibt einige Projekte, die entsprechende Ideen verfolgen.
    Beispiele:
    https://hackaday.com/tag/cat-feeder/
    https://www.instructables.com/Automatic-Arduino-Pet-Feeder/
    https://www.circuito.io/blog/automatic-pet-feeder/

  9. Bin mit dem hier ganz zufrieden, man muss zwar noch manuell befüllen, aber kann dafür sogar Nassfutter verwenden:

    https://www.surepetcare.com/de-de/futterungsgerte/microchip-pet-feeder-connect

  10. Wer sich für seine Katze (nicht Hunde) interessiert und daran liegt dass die gesund bleibt, kauft Nassfutter ohne Getreide, ansonsten ist dem Tier Darmkrebs vorprogrammiert.

    • Komisch, wir füttern unsere Damen inzwischen 18 Jahre mit Premium Trockenfutter (Hills) und es geht ihr blendend.
      Wichtig ist, dass immer genug Wasser bereit steht.

  11. Wer mal zu viel Zeit hat und sich köstlich amüsieren will, der sollte mal auf Amazon in die Rezensionen von Futterautomaten schauen. Die Viecher haben die meisten Gräte innerhalb von 30 Minuten geknackt 😉

    Ich hatte mir das Aldi Teil vor 2 Monaten gekauft (neu ist das Produkt also nicht) und es direkt wieder zurückgeschickt, weil es nicht funktionierte. Die Einbindung ins Heimnetz echt tricky. Es funktioniert nur im 2.5 ghz Netz. Und die Einrichtung über die App ist ein Alptraum. Das Gerät konnte trotz deaktiviertem 5ghz Netz absolut nicht gefunden und somit auch nicht verbunden werden. Und da die Kiste selbst nur 1 Knopf hat, konnte man auch NICHTS resetten. Ging nur über die App, die aber wiederum die Kiste nicht gefunden hat. Henne-Ei Problem. Hatte dann das Vergnügen, mit der Medion Hotline zu sprechen. Der einzige vernünftige Vorschlag von denen war dann, das Gerät wieder zurückzuschicken. Mein erster und auch wohl letzter Versuch, mal was von Medion auszuprobieren….

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.