„Marvel’s Iron Fist“ haut ab sofort bei Netflix auf die Mütze

Ab heute geht bei Netflix die neue Serie „Marvel’s Iron Fist“ an den Start. Es ist das mittlerweile vierte Netflix Original, das im gleichen Universum angesiedelt ist wie die aktuellen Filme im Marvel Cinematic Universe (MCU) und auch die Serie „Agents of Shield“. So tauchen in „Iron Fist“ dann auch einige alte Bekannte aus den bisherigen Netflix-Serien „Daredevil“, „Jessica Jones“ sowie „Luke Cage“ auf. Das ganze Brimborium soll Ende des Jahres schließlich auch in einem Zusammentreffen der Helden in „The Defenders“ gipfeln.

Netflix hatte „Iron First“ bereits im Zuge seiner März-Highlights hervorgehoben. Mir persönlich hat der erste Trailer überraschend gut gefallen, nachdem ich „Daredevil“ doch insgesamt recht belanglos finde. So bin ich nämlich mitten in der zweiten Staffel hängen geblieben und daher auch noch gar nicht bei „Jessica Jones“ und „Luke Cage“ so wirklich angekommen. Mir gefallen einfach die DC-Serien wie „The Flash“ und „Legends of Tomorrow“ deutlich besser – sowohl was die Charaktere als auch die etwas leichtfüßigere Herangehensweise betrifft.

Lustigerweise gehen DC und Marvel bzw. die beteiligten Produktionsfirmen jeweils genau entgegengesetzt zu den Kinofilmen vor: Während bei Marvel die Abenteuer auf der großen Leinwand leichte Unterhaltung mit viel Spaßfaktor sind und die TV-Serien deutlich ernster wirken, sind es bei DC umgekehrt die Fernsehserien, die mit einem Augenzwinkern oft nicht geizen. Hingegen sind die Kinofilme wie „Batman vs. Superman: Dawn of Justice“ trockene Brocken, die für mich auf keiner Ebene überzeugen. Ist aber freilich Geschmackssache.

Ob „Iron Fist“ aus dem Hause Marvel euch nun wiederum überzeugt, könnt ihr ja ab sofort selbst herausfinden. Alle Episoden der ersten Staffel stehen bei Netflix nun zum Streamen bereit. Die Vorab-Kritiken zu den ersten sechs Episoden waren übrigens mehr als mäßig, so dass es schon einige Kontroversen gab. Am besten man bildet sich dann aber wohl in diesem Fall einen eigenen Eindruck.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Die Defenders laufen bereits im September. Ende des Jahres (November) läuft dann The Punisher, ein Spin-Off der aus Daredevil Staffel 2 bekannten Figur, an.

  2. Lewilover says:

    Gerade die ersten beiden Folgen angeschaut – macht Laune.

  3. Herrje, jetzt wird massiv in der D Kategorie der Restehelden herumgesudelt. Das ist noch einmal 50% mieser als der hirnlose Flash Aufguss. Nach 20 Minuten der zweiten Folge angewidert ausgeschaltet.

    Manchmal ist weniger dann doch mehr und es muss nicht zwingend alles verbraten werden, das irgendwann mal durch den Marvebodensatz gekrochen ist. Jämmerlich!

  4. War doch schon vor Jahren so. Ein Marvel Aufguss nach dem anderen. Was in den 70ern und 80ern die unfreiwillig komischen Spielfilme waren ist heute der endlose Hollywood-Müll, eine Fortsetzung nach der anderen. Und dann die 0815 Serien.

  5. Pfui, Flash ist DC und nicht Marvel du Banause. Daredevil ist IMHO sie beste der ganzen Superhelden Serien, Agents of Shield auch noch Ok aber den Rest brauch ich auch nicht.

  6. @Dirk Hatte kurz überlegt, ob ich die DC/Marvel Verortung dazu schreibe, damit sich nicht irgendjemand aufgerufen fühlt, den Wichtigheimer zu geben. Ich dachte in meiner Einfältigkeit, das hier ist Cashys und nicht Facebook; war wohl eine Fehleinschätzung. Demnächst setze ich einfach nichts voraus und übernehme das denken für dich mit.

    Entschuldige bitte

  7. Deliberation says:

    Ich finde es unterhaltsam. Und es ist mir völlig wumpe, ob hier DC, Marvel oder was auch immer verwurstet wird.

  8. Die ersten 3 Folgen waren einfach nur cool. Nicht so übertrieben wie Flash oder Arrow. Marvel ist geil!

  9. @oliver mimimi…

  10. @Oliver2: Was stimmt denn mit Dir nicht?

  11. Ich habe erst zwei Folgen geschaut, bin aber schon angefixt. Mag die Marvel Verfilmungen auf Netflix und Amazon. Daredevil, Jessica, Luke, Shield, Parker habe ich ebenfalls gerne geguckt.
    Ich bin kein Comic-Fanboy, so kann ich die Serien genießen, ohne an der Transferleistung aus den Comics herum zu nölen.

  12. Ich schau die nächsten Tage auch mal rein. Bisher fand ich alle Marvel Verfilmungen auf Netflix gut. Besonders beeindruckt hatte mich Jessica Jones. Weniger wegen der Heldin sondern eher wegen David Tennant als grandios gespielter Bösewicht.

    DC… Flash („Schnellster Mensch der Welt“ – achne, jeder zweite Gegner ist doch schneller) und Arrow. Beides OK, aber irgendwie gefällt mir Marvel besser.

  13. Habe die Serie mir am Freitag angeschaut nach der Arbeit fand Jessica Jones und Luke Gage besser. Ich finde er ist derzeit noch zu Mimimi haft.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.