Magenta SmartHome: Ab sofort ohne Gebühren

Die Deutsche Telekom bietet ihren Kunden, die Magenta SmartHome (für die Nutzung ist eine SmartHome-Zentrale (Speedport Smart Router der Telekom oder Home Base) notwendig) nutzen, etwas mehr.  Das Magenta-SmartHome-Angebot ist ab sofort ohne Gebühren mit unbegrenzten Features für die Haussteuerung nutzbar, so das Unternehmen. So lassen sich das Alarmsystem, die Heizung und Sicherheitskameras einfacher steuern.

Wenn Fenster auf, dann Heizung runter: In der Magenta-SmartHome-App lassen sich über die Menüpunkte „Regeln“ und „Szenen“ vernetzte Abläufe festlegen. Mit Magenta SmartHome ist dies nun kostenlos und ohne Einschränkungen möglich. Die Nutzer können so viele individuelle Regeln und Szenen anlegen, wie sie brauchen. Regeln sind automatisierte Abläufe, die an bestimmte Bedingungen geknüpft sind.

Darüber hinaus bietet die Telekom laut eigener Aussagen ab sofort eine noch größere Auswahl kompatibler Geräte, die im Smart Home für Komfort sorgen sollen. Neben dem Gardena-Mähroboter und der Leuchtenkollektion „Q“ von Paul Neuhaus lassen sich auch neue Außenleuchten von Philips Hue integrieren. Zudem können Nutzer von „Magenta SmartHome Pro“ auf neue Produkte des Technologieexperten eQ-3 zugreifen. Dazu gehören Alarmsirenen, Präsenzmelder und Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. chilibrenntzweimal says:

    Ist das befristet(während der Coronakrise) oder für immer kostenlos. Kann mir nicht vorstellen, dass die Telekom das kostenlos für immer anbietet.

    • Doch, ist dauerhaft kostenlos

      • „dauerhaft“ also wenn du nicht ganz oben bei der Magenta Truppe bist ^^ kannst du dazu nichts sagen.
        Shops etc. bekommen solche Infos nicht.
        Aber gut … was sollen die auch machen… überall ist Smarthome kostenlos… warum sollte man dafür zahlen? Macht ja auch überhaupt keinen Sinn

        • dauerhaft kostenlos? Ja, steht auch in den AGB so drin…
          Und erzähl mal was von „überall“! 🙂

          Entweder hast du doch nur die Hauseigenen Geräte (HM IP) oder du zahlst für Erweiterungen (Conrad Connect) oder oder oder. Da sollte man fair bleiben.

          Magenta SH ist eine Lösung, die einfach ist und nicht alles kann. Dafür habe ich aber viele verschiedenen Hersteller drin, die auch ohne Programmierung untereinander reden können…

  2. Weltreisender says:

    Das ist kostenlos für immer. Das ist lebenslang kostenlos.

    Solche Aussagen kennen wir doch, ob nun Postbank Konten, O2 Versprechen, …
    Wenn erstmal genügend Kunden sich darauf eingelassen haben, ändert man auf monatliche Kosten, Abomodelle, ….

    Wer Hausautomation auf Cloud aufbaut, sollte Gottvertrauen haben. Erst recht in diesen stürmischen Zeiten.

    Besser eine eigene Zentrale im Haus haben, einmalig mehr Kosten, etwas mehr zeitlicher Aufwand und minimale Komforteinbußen, aber langfristig viel sicherer und günstiger.

    • Thomas Neidlinger says:

      Und noch dazu auch flexibler, irgendwann wird es mal eine Funktion geben, die man beim aktuellen Anbieter nicht nutzen kann, in das eigene System daheim kann man aber grundsätzlich beliebige Software integrieren, sofern verfügbar natürlich.

  3. Die Telekom, immer für einen Lacher gut – von wegen kostenlos 🙂 Ich zitiere aus einem Posting in der Smarthome-Gruppe bei den Foren von „Telekomhilft“:
    „[…]In der neuen Basis Version „Magenta SmartHome“ unterstützt die Home Base nur Dect. Für weitere Protokolle muss die neue kostenpflichtige „Magenta SmartHome Pro“ Version genutzt werden. Wie oben schon beschrieben bietet die Profi-Variante noch mehr Möglichkeiten: Es lassen sich damit auch Geräte mit speziellen Funkstandards vernetzen. Neben Homematic, Homematic IP und Schellenberg, ziehen dann auch Geräte ins Smart Home ein, die über Zigbee gesteuert werden.[…]“

    Ohne Worte…

  4. Von wegen kostenlos, es muss der SpeedPort Router verwendet werden.

  5. Heisenberg says:

    Geld für SmartHome Funktionen im Abo bezahlen, ich kann nicht mehr! xDxDxD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.